Hardware - Pi 3B+, Pi 4, ...

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
kossmann
Beiträge: 26
Registriert: 22.11.2012, 10:36

Hardware - Pi 3B+, Pi 4, ...

Beitrag von kossmann » 15.06.2020, 13:05

Hallo zusammen,

momentan habe ich Homematic-Komponenten per HM-CFG-USB-2 an einem FHEM-Server laufen und das Problem, dass immer mehr Aktoren/Sensoren den Geist aufgeben (Rollladen-Aktoren mit defekten Kondensatoren, Fenstergriff-Sensoren die nicht mehr senden, ...). Bevor ich nun immer weiter Geld in die alte Technik stecke, würde ich gerne nach und nach auf Homematic-IP umstellen und mich auch unabhängiger von FHEM machen. Und da kommt natürlich ganz schnell RasperryMatic mit einem RPI-RF-MOD Funkmodul (und externer Antenne) in´s Spiel.
Ich würde das ganze auch gerne auf separater Hardware betreiben, da die Grundlage des FHEM-Servers auch nicht mehr die neueste ist (älterer Intel NUC), ein HB-RF-USB scheidet damit leider (vorerst) aus.

Welche Hardware würdet ihr heute als Grundlage für RaspberryMatic empfehlen? Ich schwanke momentan zwischen Raspberry Pi 3B+ und Pi 4B. Die Rechenleistung des 4B ist vermutlich überdimensioniert und die Kühlproblematik auch nicht zu vernachlässigen. Anschaffungs- und Unterhaltskosten (Strom) sind zwar auch unterschiedlich, sollen aber nur bedingt eine Rolle spielen.

Eigentlich bin ich gedanklich ja schon beim Pi 4B. Wenn ich doch mal auf ein HB-RF-USB(-2) setzen sollte, wäre der Pi "frei" und für andere Aufgaben wäre die Rechenleistung ggf. nicht uninteressant. Aber nichts hat ja länger Bestand, als ein Provisorium... daher: Der Pi 3B+ würde auch locker reichen, nehme ich an.

Kurz um: Welche Hardware würdet ihr heute als Grundlage nehmen?

Xel66
Beiträge: 7103
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Hardware - Pi 3B+, Pi 4, ...

Beitrag von Xel66 » 15.06.2020, 14:17

Wenn Du keine zusätlichen speicherfressenden Dinge mit dem Pi machen willst, wäre für mich der 3B die erste Wahl. Einfach schon deswegen, weil man somit direkt an der Hardware eine CCU3 ist, und man somit diese CCU auch direkt mit der originalen Firmware betreiben kann. Man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass Raspberrymaitc eine One-Man-Show ist. Fällt der Entwickler aus irgendeinem Grund aus (ist ja nicht zu wünschen, aber passieren kann vieles), bist Du in einer Sackgasse.

Ich persönlich halte auch nichts von Virtualisierungen um möglichst viele Dinge auf einem Pi laufen zu lassen. Die Teile sind so güngstig, so dass man für jeden Zweck einen einsetzen kann. Mit eierlegenden Wollmilschsäuen kann man sich vorzüglich ins Knie schießen und durch Updates oder Änderungen auf der einen Seite eine ganz andere Installation beeinflussen. Und bei übergeordneten Problemen (Host) hast Du schnell viele Baustellen, die Du gleichzeitig bearbeiten musst, um wieder ein laufendes System zu haben. Noch dazu kommt immer wieder mein Argument, eine einfache, am Original orientierte Installation kann man auch bei einem Hausverkauf etc. übergeben. Bei einer Bastelinstallation wird es schwer.

Gruß Xle66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420
Testsystem: CCU3 3.49.17
---------------------------------------------------------------------------------

kossmann
Beiträge: 26
Registriert: 22.11.2012, 10:36

Re: Hardware - Pi 3B+, Pi 4, ...

Beitrag von kossmann » 15.06.2020, 14:48

Das ist natürlich ein Argument, welches ich auch schon mal im Kopf, bis jetzt aber immer ignoriert hatte: Useability für eventuelle Käufer/Mieter der Immobilie. Danke für den Hinweis!
Virtuelle Maschinen und Server-Dienste laufen momentan alle auf dem NUC. RaspberryMatic hatte ich dort testweise auch schon virtualisiert, aber das Hineinreichen eines HM-CFG-USB-2 scheint mir unter vSphere 7 nicht wirklich stabil zu funktionieren.

Laut Technikkram.net soll ein Tausch des Pi 3B gegen den 3B+ in der original CCU3 kein Problem und die original Firmware somit kompatibel zu sein. Der Trend geht nun also zum 3B+.

dondaik
Beiträge: 11544
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 543 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Hardware - Pi 3B+, Pi 4, ...

Beitrag von dondaik » 15.06.2020, 15:18

:-) zum 3b+ geht der trend bestimmt nicht - der ist im moment die wahl für stabail und einfach! ..... dann kommt schon tinkerboard für iobroker und vm-Serverlösungen, wobei bei da proxmox für mich hoch im kurs steht. ein NAS zu "splitten" ist für mich keine wirkliche lösung.
ach ja natürlich ist der PI 4 auch schon im anmarsch... ( ok, er hat noch kinderkrankheiten )
meine sicht
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

kossmann
Beiträge: 26
Registriert: 22.11.2012, 10:36

Re: Hardware - Pi 3B+, Pi 4, ...

Beitrag von kossmann » 15.06.2020, 15:25

Tinkerboard ist ja völlig an meinen Anforderungen vorbei.

Alles an echter Intelligenz (diverse virtuelle Server, NAS, FHEM/ioBroker, ...) ist und bleibt auf dem NUC vSphere-Server. Einzig die grundsätzliche Steuerung von Homematic und Homematic-IP Geräten soll in eine "echte" CCU (als separate Hardware) wandern. Grundsätzlich würde hier ein Pi 3B reichen, aber warum den neu anschaffen, wenn es auch den 3B+ für einen ähnlichen Preis bei voller Kompatibilität (original Firmware, Gehäuse, ...) gibt? Die Frage ist dann nur, ob man nicht direkt zum 4B greift, obwohl dieser vermutlich schon "Kanonen auf Spatzen" ist. Wenn der 4B keinen echten Vorteil für mich bietet, geht´s wohl zum 3B+ aus genannten Gründen.

Es sei denn, irgendwer hat noch andere Ideen/Vorschläge/...

Xel66
Beiträge: 7103
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Hardware - Pi 3B+, Pi 4, ...

Beitrag von Xel66 » 15.06.2020, 18:28

kossmann hat geschrieben:
15.06.2020, 15:25
Die Frage ist dann nur, ob man nicht direkt zum 4B greift, obwohl dieser vermutlich schon "Kanonen auf Spatzen" ist.
Das "Kanonen auf Spatzen" triffte es meiner Meinung ganz gut. Der Pi4 ist aber definitv nicht kompatibel zur Originalfirmware. Aber jeder wie er will.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420
Testsystem: CCU3 3.49.17
---------------------------------------------------------------------------------

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“