[GELÖST] SD Karte gestorben --> Backup einspielen. Ist es wirklich so einfach ?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
firefox_i
Beiträge: 124
Registriert: 04.10.2018, 19:07

[GELÖST] SD Karte gestorben --> Backup einspielen. Ist es wirklich so einfach ?

Beitrag von firefox_i » 16.07.2020, 12:53

Hallo zusammen,
ich habe auf einem Raspi 3B+ eine Rapberyymatic laufen.

Gestern hatte ich dann Probleme und beim Neustart des Raspis hat er nicht mehr gebootet.
Diagnose: eine neue SD Karte bootet problemlos.

Nun macht die Raspberrymatic von sich aus ja das automatische Backup auf einen USB Stick.

Jetzt von mir die - für die Profis hier wahrscheinlich lächerliche - Frage:
Kann ich einfach auch eine neue SD Karte das aktuellste Image draufpacken, die Sicherung vom Stick einspielen und alles ist wieder wie davor ?
Wird also die Zusatzsoftware da auch mit gesichert / zurückgespielt?

Und noch ne Frage am Rande:
Hattet ihr das auch schon, dass die SD Karten gestorben sind ?

Vielen Dank schon vorab
Sven
Gruß Sven

Produktivsytem mit CCU2, knapp 60 Geräte, Visu per HPCL; Automatisierung einer Praxis bzgl. Überwachung, Heizung usw.
Experimentalsystem mit Raspi B3+, dort aktuell dran eigene Sensoren zu bauen (Serverschranküberwachung)

Hardwareentwickler und bisschen Ahnung von Programmierung.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5974
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal
Kontaktdaten:

Re: SD Karte gestorben --> Backup einspielen. Ist es wirklich so einfach ?

Beitrag von jmaus » 16.07.2020, 14:00

firefox_i hat geschrieben:
16.07.2020, 12:53
ich habe auf einem Raspi 3B+ eine Rapberyymatic laufen.

Gestern hatte ich dann Probleme und beim Neustart des Raspis hat er nicht mehr gebootet.
Diagnose: eine neue SD Karte bootet problemlos.

Nun macht die Raspberrymatic von sich aus ja das automatische Backup auf einen USB Stick.

Jetzt von mir die - für die Profis hier wahrscheinlich lächerliche - Frage:
Kann ich einfach auch eine neue SD Karte das aktuellste Image draufpacken, die Sicherung vom Stick einspielen und alles ist wieder wie davor ?
Wird also die Zusatzsoftware da auch mit gesichert / zurückgespielt?
Genau so ist die Grundidee und so sollte/muss das auch einfach funktionieren. Im Backup (*.sbk) ist alles dabei um deine CCU Zentrale wieder in den Zustand zu bekommen wie zur Zeit des Backups (auch inkl. der Addons, etc.). Und auch wenn das auf den angeschlossenen USB Stick ganz gut geht würde auch immer dazu raten die Backups auch ggf. vom USB Stick auf ein sichereres Medium (NAS System) zu transferieren weil die USB Sticks ja auch dafür bekannt sind hin/wieder zu sterben.
firefox_i hat geschrieben:
16.07.2020, 12:53
Und noch ne Frage am Rande:
Hattet ihr das auch schon, dass die SD Karten gestorben sind ?
Gefühlt bist du da der Hunderttausendste der dieses Problem hat. Oft liegt es leider daran das irgendwelche herumliegenden SD Karten für RaspberryMatic zum Einsatz kommen statt gute High endurance SD Karten zu verwenden die dann natürlich entsprechendes Geld kosten. Aber auch da ist ein regelmäßiges Backup gold wert denn SD Karten sind nunmal dafür bekannt das diese früher oder später sterben werden/müssen.
RaspberryMatic 3.51.6.20200621 @ ESXi mit ~180 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

firefox_i
Beiträge: 124
Registriert: 04.10.2018, 19:07

Re: SD Karte gestorben --> Backup einspielen. Ist es wirklich so einfach ?

Beitrag von firefox_i » 16.07.2020, 14:35

Hallo Jens,
vielen Dank für die schnelle Info.

Nur um hier keinen Mist zu bauen:
Die Version die ich bisher im Einsatz hatte war die 3.49.17.20191225
Wenn ich es richtig verstehe, kann ich auch die aktuellste (3.51.6.20200621) auf die neue SD Karte packen und dann das Backup einspielen ?


Jupp...dass USB Sticks auch mal kaputt gehen ist bekannt. Deshalb zieh ich alle paar Wochen ein manuelles bakcup auf meine NAS.
Und die SD Karte war eine neue Intenso...also eigentlich kein Müll oder China-Ramsch - aber man steckt eben nicht drin.

Aso eine Frage noch zum USB Stick:
Ist das eigentlich wurscht in welchem USB port der steckt oder muss das immer derselbe sein?

Danke und Gruß aus Stuttgart
Sven

PS:
Danke auch an dieser Stelle für Deine Arbeit an Raspberrymatic !!
Gruß Sven

Produktivsytem mit CCU2, knapp 60 Geräte, Visu per HPCL; Automatisierung einer Praxis bzgl. Überwachung, Heizung usw.
Experimentalsystem mit Raspi B3+, dort aktuell dran eigene Sensoren zu bauen (Serverschranküberwachung)

Hardwareentwickler und bisschen Ahnung von Programmierung.

Sven_A
Beiträge: 3177
Registriert: 26.01.2016, 08:14
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: Renningen
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: SD Karte gestorben --> Backup einspielen. Ist es wirklich so einfach ?

Beitrag von Sven_A » 16.07.2020, 14:39

Hallo Namensvetter,

ja, ein Update ist auf diesem Weg auch möglich.
Machen viele sogar genau so mit einer zweiten Karte, um im Fehlerfall einfach schnell zurück tauschen zu können.

Gruß,
Sven

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5974
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal
Kontaktdaten:

Re: SD Karte gestorben --> Backup einspielen. Ist es wirklich so einfach ?

Beitrag von jmaus » 16.07.2020, 15:17

firefox_i hat geschrieben:
16.07.2020, 14:35
Aso eine Frage noch zum USB Stick:
Ist das eigentlich wurscht in welchem USB port der steckt oder muss das immer derselbe sein?
Ja, vollkommen egal.
RaspberryMatic 3.51.6.20200621 @ ESXi mit ~180 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

firefox_i
Beiträge: 124
Registriert: 04.10.2018, 19:07

Re: SD Karte gestorben --> Backup einspielen. Ist es wirklich so einfach ?

Beitrag von firefox_i » 27.07.2020, 15:03

Achso....
sorry dass ich so lange keine Rückmeldung gegeben habe,

Hat alles super funktioniert,
Jetzt versuch ich noch irgendwie, das Backup gleich auf die NAS zu bekommen und dann bin ich glücklich ,-)

S.
Gruß Sven

Produktivsytem mit CCU2, knapp 60 Geräte, Visu per HPCL; Automatisierung einer Praxis bzgl. Überwachung, Heizung usw.
Experimentalsystem mit Raspi B3+, dort aktuell dran eigene Sensoren zu bauen (Serverschranküberwachung)

Hardwareentwickler und bisschen Ahnung von Programmierung.

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“