Neues Tinkerboard bootet nicht

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

NoTechi
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2019, 12:03

Re: Neues Tinkerboard bootet nicht

Beitrag von NoTechi » 12.09.2020, 11:49

Hi Glodson,

ich habe das letzte Image von der Asus Seite genommen https://www.asus.com/uk/Single-Board-Co ... _Download/ (in der dropdown "others" auswählen).

Wenn du als Mascrom gejumpert damit keinen Erfolg hast zumindest von der SD Karte mit angeschlossenem Monitor zu booten dann stimmt irgend was anderes nicht, selbst das Tinkerboard könnte defekt sein. Falls er bootet (sprich das Tinker OS hochfährt) würde ich mal meine Schritte wie oben beschrieben ausprobieren, zumindest für mich hat es nur so geklappt.

Bei mir läuft jetzt alles super (ich hatte zwar immer den apkx Fehler beim Backup einspielen aber alle Geräte bis auf ein IP Gerät wurden trotzdem restored!).

Ich drück dir die Daumen, dass es noch klappt!

NoTechi

Hütte
Beiträge: 495
Registriert: 08.02.2017, 11:08
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Neues Tinkerboard bootet nicht

Beitrag von Hütte » 13.09.2020, 18:43

Also, bei meinem Tinker S war ich so vorgegangen, wie es Jens hier beschrieben hat. Gut, mein ASUS-Notebook hat auch einen USB-Power-Ausgang, der mehr als nur max. 500 mA Strom liefert. Kann mich jetzt nicht erinnern, dass ich einen Jumper umstecken musste. Auf dem Board war zum Zeitpunkt des Schreibens des Images auch kein Funkmodul aufgesteckt. Sondern das "nackte" Board mit einem Micro-USB-Kabel mit dem Rechner verbunden und Etcher gestartet. Es kann durchaus sein, dass Windows nach dem Erkennen der Hardware kein Laufwerk erkennt oder anzeigt. Wichtig ist, dass Etcher das eMMC-Laufwerk erkennt und das Image dauf schreibt.

Eventuell hatte euer USB-Port zuwenig Power, so dass das Image nicht korrekt geschrieben wurde.

Und ganz wichtig ist, dass man nicht auf die Idee kommt, wenn Etcher fertig ist und Windows jetzt meldet, dass zwei Partionen nicht korrekt sind, Windows zu erlauben, diese Partitionen zu reparieren. Denn damit zerschießt man sich die beiden Linux-Partitionen, die Etcher auf dem eMMC angelegt hat.

Nachdem Etcher erfolgreich geschrieben hat, hatte ich das Board vom Rechner getrennt, das große Funkmodul aufgesteckt, das Original Netzteil von ELV am großen Funkmodul angeschlossen und dasmit das System das erste mal gestartet. Danach dach backup einspielen und alles lief bei mir.

Das Image auch eine SD-Karte zu schreiben, die dann in ein Tinker S zu stecken und dann von der SD-Karte zu booten ist doch vollkommen kontraproduktiv. Denn dann hätte auch ein einfaches Tinkerboard gereicht.

Der aplk-Fehler kommt immer dann, wenn man ein Backup einspielt und kein Funkmodul aufgesteckt ist.

NoTechi
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2019, 12:03

Re: Neues Tinkerboard bootet nicht

Beitrag von NoTechi » 13.09.2020, 19:12

Hütte hat geschrieben:
13.09.2020, 18:43
Das Image auch eine SD-Karte zu schreiben, die dann in ein Tinker S zu stecken und dann von der SD-Karte zu booten ist doch vollkommen kontraproduktiv. Denn dann hätte auch ein einfaches Tinkerboard gereicht.

Der aplk-Fehler kommt immer dann, wenn man ein Backup einspielt und kein Funkmodul aufgesteckt ist.
Hallo Hütte,

das Image auf SD Karte zu schreiben und damit zu booten war ja auch nur notwendig weil beim ersten flashen des eMMC etwas schief gelaufen ist und damit der boot Sektor zerschossen wurde. Mit dem booten von SD und dem Tinkerboard Image wird dieser boot Sektor wiederhergestellt. Hat auf jeden Fall bei mir so geklappt und nun läuft Raspberrymatic brav auf der eMMC :)

Ich hab den aplk Fehler mit aufgestecktem Funkmodul bekommen. Macht aber nichts da es trotz der Fehlermeldung restored hat (bin mir nicht sicher ob es notwendig war aber ich hatte beim troubleshooting noch nach einer Anleitung hier auf dem board ein paar Dateien gelöscht) :)

Wie auch immer alles läuft (besser gesagt im Vergleich zur CCU2 rennt es ;)) nun super.

NoTechi

Glodson
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2020, 15:59
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: Neues Tinkerboard bootet nicht

Beitrag von Glodson » 16.09.2020, 01:54

NoTechi hat geschrieben:
12.09.2020, 11:49
ich habe das letzte Image von der Asus Seite genommen https://www.asus.com/uk/Single-Board-Co ... _Download/ (in der dropdown "others" auswählen).

Wenn du als Mascrom gejumpert damit keinen Erfolg hast zumindest von der SD Karte mit angeschlossenem Monitor zu booten dann stimmt irgend was anderes nicht, selbst das Tinkerboard könnte defekt sein. Falls er bootet (sprich das Tinker OS hochfährt) würde ich mal meine Schritte wie oben beschrieben ausprobieren, zumindest für mich hat es nur so geklappt.
NoTechi
Hi NoTechi,

ich war ein paar Tage off, aber jetzt habe ich mich noch einmal den kompletten Abend an das Board gesetzt. Dein Link zeigt zwar auf die Images zum native Tinker Board, aber das Image scheint identisch zum Image für das Tinker Board S zu sein. Ich habe mir also das Image für das Tinker Board S gezogen und im Laufe der Zeit auf drei verschiedene SD-Karten geflashed.
Die SD-Karten dann im ersten Anlauf im Tinker Board S mit neuem sehr großzügigen Netzgerät (5V/3A) ohne Funkmodul gebootet (Jumper: Mascrom). Dabei kam es immer zum gleichen Ergebnis, ob mit oder ohne angeschlossenem Monitor über HDMI: Rote LED leuchtet permanent und die grüne LED blinkt als Aktiviätsanzeige in den ersten Sekunden in hoher Frequenz, die aber nach 10-20 Sekunden abnimmt und erlischt. Der Monitor bleibt dunkel.

Das Gleiche noch einmal mit aufgsteckten Funkmodul und dem dazugehörigen Netzgerät angeschlossen: Das gleiche Ergebnis. Somit auch kein eMMC-Laufwerk am Windows-Rechner nach umgesteckten USB-Kabel.

Vielleicht bekomme ich morgen noch einen Kumpel dazu, es mit seiner HW und seinen "Prozessen" auszuprobieren. Ansonsten "no more ideas"

Danke für die Hilfe! Aber es sollte wohl nicht sein.

Benutzeravatar
audi2010
Beiträge: 191
Registriert: 18.05.2015, 09:36
Wohnort: Friedberg(Hessen)
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Neues Tinkerboard bootet nicht

Beitrag von audi2010 » 16.09.2020, 18:15

Glodson hat geschrieben:
16.09.2020, 01:54
Die SD-Karten dann im ersten Anlauf im Tinker Board S mit neuem sehr großzügigen Netzgerät (5V/3A) ohne Funkmodul gebootet (Jumper: Mascrom). Dabei kam es immer zum gleichen Ergebnis, ob mit oder ohne angeschlossenem Monitor über HDMI: Rote LED leuchtet permanent und die grüne LED blinkt als Aktiviätsanzeige in den ersten Sekunden in hoher Frequenz, die aber nach 10-20 Sekunden abnimmt und erlischt. Der Monitor bleibt dunkel.
Versuch mal über ssh auf das Tinkerboard mit SD-Karte und Maskrom zu gehen.
Ich hatte auch gedacht, das Teil wäre defekt, aber da hat auf dem eMMC der Bootsektor gefehlt.
Ich habe dann mit neuem TinkeroS und Maskrom "an" über die SD-Karte gebootet, dann mit
"dd bs=4M if=/dev/mmcblk0 of=/dev/mmcblk1 status=progress && sync"
die SD-Karte mmblck0 auf das eMMC mmcblk1 kopiert, den Jumper auf "geparkt", die SD-Karte raus.
Und alles lief.
Viele Grüße
Rainer

Glodson
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2020, 15:59
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: Neues Tinkerboard bootet nicht

Beitrag von Glodson » 17.09.2020, 02:35

Hi zusammen,

das war mal wieder ein langer Abend mit Höhen und Tiefen. Vieles hat nich geklappt, aber der aktuelle Stand ist, dass ich das aktuelle TinkerOS lauffähig auf dem eMMC habe.
Der erste Teilerfolg war, dass ich per SD-Karte mit dem TinkerOS booten konnte. Aber alles was ich danach mit der SD-Karte anstellte um den eMMC wieder bootfähig zu machen scheiterte. Schlussendlich funktionierte alles per Terminal (Image auf die SD-Karte als Bootmedium laden und per dd-Befehl kopieren).

sudo wget [LINK]
sudo unzip [IMAGE.zip]
sudo dd bs=4M if=[IMAGE] of=/dev/mmcblk1 status=progress && sync

Im nächsten Schritt wird dann nun endlich RaspberryMatic aufgespielt (aber nicht mehr heute 8) ).

Das Board geht also nicht zurück.

Vielen Dank für eure Hilfe :!:

Glodson
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2020, 15:59
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: Neues Tinkerboard bootet nicht

Beitrag von Glodson » 17.09.2020, 11:40

Das System bootet also jetzt wirklich flott und stabil.... ABER: egal an welchen Rechner ich das TK (NUR) per USB anschliesse, es taucht kein USB-Laufwerk auf.

Es läuft aber das aktuelle TinkerOS auf dem eMMC.

Habt ihr vielleicht dazu noch eine Idee?

VG

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“