Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
OGroene
Beiträge: 7
Registriert: 03.11.2017, 20:22

Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von OGroene » 16.09.2020, 07:51

Hallo,

ich habe die aktuelle RasberryMatic Version auf meinem ESX-Server unter VMWare laufen.
Für die Ankopplung meiner Funkaktoren setze ich zwei Lan-Gateways ein.
Das klappt alles hervorragend und ist äußerst performant.

Jetzt möchte ich auch Homematic IP Geräte einbinden.
Leider geht das ja nicht mit den Lan-Gateways.
Ich habe gelesen, dass die neue CCU3 Firmware die Möglichkeit bietet die HM-IP-Accespoints als Gateway für IP-Geräte einzubinden.
Einige haben das ja auch hier im Forum schon umgesetzt.

Muss ich jetzt auf die neue RasberryMatic Firmware warten oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?
Wird das überhaupt umgesetzt?

vG
Olli

deimos
Beiträge: 3822
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von deimos » 16.09.2020, 08:05

Hi,

unabhängig davon, dass RaspberryMatic die Nutzung der Access Points noch nicht unterstützt, wird das auch zukünftig so nicht funktionieren:

Für die Nutzung der Access Point als "HmIP LAN Gateway" brauchst du zwingend ein RPI-RF-MOD, weil dieses für die Kryptofunktionen genutzt wird.

Viele Grüße
Alex

OGroene
Beiträge: 7
Registriert: 03.11.2017, 20:22

Re: Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von OGroene » 16.09.2020, 08:13

Hallo,

danke für die Antwort.
Dann ist die Umsetzung Rasberrymatic in einer Virtualisierungsumgebung ohne Hardware am Server, also eine Totgeburt?
Was ist denn, wenn ich eine CCU2/3 so flasche, dass ich sie als Gateway nutze. Da ist das Module ja drin.
Oder gibt es irgendetwas im Lan, was ist dafür nutzen kann?

Ist das die einzigste Alternative:
https://smartkram.de/produkt/platine-hb-rf-usb-tk/
+ Funkmodul drauf und dann per USB zu der VM durchreichen?

vG
Olli
Zuletzt geändert von OGroene am 16.09.2020, 08:21, insgesamt 1-mal geändert.

deimos
Beiträge: 3822
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von deimos » 16.09.2020, 08:21

Hi,

du kannst das Funkmodul per HB-RF-USB-2 per USB am ESXi anschließen oder auf debmatic wechseln und mittels HB-RF-ETH das Funkmodul per Netzwerk anschließen, bei beidem kannst du deine CCU weiterhin auf ESXi laufen lassen.

Eine CCU2 oder CCU3 anders flashen bringt nichts, dann sehen die nach außen wie ein LAN Gateway aus und der Kryptochip liegt einfach ungenutzt rum.

Alternativ kannst du natürlich komplett auf eine CCU3 umsteigen, dann musst du halt vom ESXi weg.

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6123
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von jmaus » 16.09.2020, 08:33

OGroene hat geschrieben:
16.09.2020, 08:13
danke für die Antwort.
Dann ist die Umsetzung Rasberrymatic in einer Virtualisierungsumgebung ohne Hardware am Server, also eine Totgeburt?
Was ist denn, wenn ich eine CCU2/3 so flasche, dass ich sie als Gateway nutze. Da ist das Module ja drin.
Oder gibt es irgendetwas im Lan, was ist dafür nutzen kann?
Wie von Alex schon gesagt, eine CCU2 oder CCU3 kannst du so nicht "umflashen" das diese als HmIP LAN Gateway funktioniert. Die einzige Alternative ein Funkmodul (RPI-RF-MOD) im Netzwerk zur Verfügung zu stellen ist momentan ein HB-RF-ETH und das wird im Moment (und wohl noch eine gewisse Zeit) von RaspberryMatic noch nicht unterstützt. Wenn du das einsetzen willst müsstest du entsprechend auf debmatic umsteigen.
OGroene hat geschrieben:
16.09.2020, 08:13
Ist das die einzigste Alternative:
https://smartkram.de/produkt/platine-hb-rf-usb-tk/
+ Funkmodul drauf und dann per USB zu der VM durchreichen?
Wenn du bei RaspberryMatic bleiben willst und weiterhin eine VM bzw. ESX einsetzen willst, ja. Dann würde ich dir allerdings raten auf die neue "HB-RF-USB-2" Platine (https://smartkram.de/produkt/platine-hb-rf-usb-2/) von Alex zu setzen. Denn die kannst du zusammen mit dem Funkmodul (RPI-RF-MOD) dann einfach in ein ELV-Charly Gehäuse (https://de.elv.com/elv-komplettbausatz- ... ne-schwarz) packen und dann einfach die Platine via USB an dein ESXi anschliessen und dann das USB Gerät für die RaspberryMatic VM zuweisen. Genau so nutze ich das selbst z.B.
RaspberryMatic 3.53.30.20200919 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

OGroene
Beiträge: 7
Registriert: 03.11.2017, 20:22

Re: Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von OGroene » 16.09.2020, 09:07

Hallo,

damit kann ich etwas anfangen.

Meine beiden neuen HM IP Bewegungsmelder werde ich gegen die normalen tauschen.
Mal sehen, wie lange die HM Aktoren noch produziert werden.

Festzuhalten wäre, dass ELV anscheinend nicht wirklich an einem Mischbetrieb interessiert ist.
Das würde auch einen sauberen Übergang ermöglichen.

Unabhängig von meiner Konfiguration würde die Entwicklung eines Lan-Gateways oder AP, die beide Systeme unterstützten
für jeden, alle Probleme lösen.

Die Anbindung von einem HM-IP-AP löst dieses Problem nicht, da der AP auch nur die neuen Geräte versteht.
Ich baue mir doch nicht überall zwei "Gateways hin".
Ich bin HM Anwender der ersten Stunde. Schade...

Ich danke Euch für die schnellen Antworten.

vG
Olli

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6123
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von jmaus » 16.09.2020, 10:06

OGroene hat geschrieben:
16.09.2020, 09:07
Unabhängig von meiner Konfiguration würde die Entwicklung eines Lan-Gateways oder AP, die beide Systeme unterstützten
für jeden, alle Probleme lösen.
Meinen Informationen nach wird sowas definitiv nicht kommen. Es bleibt dir also nur entweder eben nur eine HomeMatic Welt zu nutzen oder ggf. eben an gewissen Punkten Gateways aufzustellen. Dabei sei aber noch einmal auf das automatische Routing von HmIP hingewiesen. Nicht überall brauch man da ein HmIP-HAP als expliziter LAN-Gateway für homematicIP, sondern andere HmIP Geräte wie die HmIP-PSM z.B. haben die exakt selbe Routing-Funktion schon eingebaut. Je mehr HmIP Geräte man also so einsetzt verteilt auf seinem Gebäude umsomehr routen die sich mitunter gegenseitig Pakete zu, sodass man nicht wie bei traditionalem BidCos/homematic explizite LAN-Gateways braucht und eine explizite Geräte<>LAN-Gateway zuordnung machen muss/kann (sowas geht z.B. bei einem HmIP-HAP als LAN-Gateway auch nicht, der macht das routing völlig autark und ohne jegliche Gerätezuordnung, etc.).
OGroene hat geschrieben:
16.09.2020, 09:07
Die Anbindung von einem HM-IP-AP löst dieses Problem nicht, da der AP auch nur die neuen Geräte versteht.
Ich baue mir doch nicht überall zwei "Gateways hin".
Ich bin HM Anwender der ersten Stunde. Schade...
Tja, da sag ich nur: "Alles hat ein Ende, nur die Wurst..." ;-)

Du solltest halt vermutlich irgendwann/irgendwie einmal damit anfangen. Und sich jetzt ein HB-RF-USB-2 zu holen und an das ESX zu stöpseln (auch wenn der server im Keller/Rack steht) wäre zumindest schonmal ein Anfang um überhaupt deine CCU-Zentrale homematicIP fähig zu bekommen und dann fängst du am besten mit einem HmIP Gerät einmal an und schaust wie weit du damit kommst, usw. usw. Jetzt einfach "zurück auf Start" hilft dir sicherlich nur bedingt weiter.
RaspberryMatic 3.53.30.20200919 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

OGroene
Beiträge: 7
Registriert: 03.11.2017, 20:22

Re: Rasberrymatic on VMWare vs. Homematic IP

Beitrag von OGroene » 17.09.2020, 10:17

Hallo,

ich habe mir das USB2 Module bestellt und werde meine alte CCU3 für den Umbau benutzen.
Gehäuse und Modul.

Mal sehen, wie stabil das läuft. :D

vG
Olli

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“