[GELÖST] Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Llewellyn
Beiträge: 16
Registriert: 16.03.2016, 16:19

[GELÖST] Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von Llewellyn » 06.10.2020, 13:05

Hallo zusammen,

die neue Version RaspberryMatic 3.53.30.20200919 ermöglicht die Einbindung eines Homematic IP Access Point (HMIP-HAP) als weiteres Funk-Gateway.
Ist es dann möglich ein RaspberryMatic-System ohne Funkmodul (RPI-RF-MOD, HM-MOD-RPI-PCB) zu betreiben und HMIP-Komponenten über die Einbindung des Access-Points (HMIP-HAP) anzusprechen und zu steuern ?
Bzw. wenn noch nicht jetzt, ist das angedacht ?

Mein System läuft auf einem NUC unter Proxmox. Im Einsatz sind nur HMIP-Komponenten.

Danke und Grüße

Llewellyn

deimos
Beiträge: 4262
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 459 Mal
Kontaktdaten:

Re: Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von deimos » 06.10.2020, 13:40

Hi,

nein, für die Einbindung des HmIP Access Points ist zwingend ein RPI-RF-MOD notwendig, weil auf diesem die notwendigen Kryptofunktionen durchgeführt werden.

Viele Grüße
Alex

Gluehwurm
Beiträge: 11178
Registriert: 19.03.2014, 00:37
System: in Planung
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von Gluehwurm » 06.10.2020, 13:40

Da gemäß der bisher veröffentlichten Erfahrungen das "kleine" Funkmodul nicht ausgereicht hat, vermute ich mal, dass es ohne Funkmodul nicht geht.

Ok, Alex war schneller ...


Gruß
Bruno

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 7083
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Kontaktdaten:

Re: Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von jmaus » 06.10.2020, 15:46

Das ganze kann man auch problemlos aus dem Dokumentationsteil "Vorraussetzungen" aus der RaspberryMatic Dokumentation herauslesen:
https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ssetzungen

Ergo, für die Nutzung eines HmIP-HAP ist zwingend ein RPI-RF-MOD Funkmodul notwendig. Weder das HM-MOD-RPI-PCB noch das HMIP-RFUSB gehen für diese zusätzlich Funktionalität.
RaspberryMatic 3.55.10.20210213 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

fpausp
Beiträge: 40
Registriert: 17.10.2010, 08:53
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: [GELÖST] Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von fpausp » 07.10.2020, 20:34

Das bedeuted für die Verwendung von HMIP-HAP mit RaspberryMatic braucht man Hardware wie z.B. einen RaspberryPi. Mit virtuellen Maschinen funktioniert es nicht weil man kein Funkmodul verwenden kann, stimmt das?
125 Kanäle in 10 Geräten:
6x HMW-IO-12-Sw7-DR, 3x HMW-LC-Bl1-DR, 1x HM-CCU-1


obartelt
Beiträge: 11
Registriert: 18.02.2021, 09:58
System: Access Point

Re: [GELÖST] Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von obartelt » 18.02.2021, 10:04

Sorry, wenn ich als CCU-Newbie da nochmal nachhaken muss. Ich hab mal nach den beiden Stichworten gegoogled und finde da "nur" Platinen für Rasperry PIs o.ä. Die Frage war doch aber (und das ist quasi mein gleiches Anliegen), ob man nicht irgendwie eine RaspberryMatic in einer VM mit einem Access Point koppeln kann, so dass dieser die Kommunikation mit den Geräten übernimmt?

Zu meinem Setup: ich hab einen Intel NUC mit Windows 10, auf dem ich bislang eine eigene Software als Bridge zwischen HmIP mit Access Point und HomeKit betreibe, sowie ein Logging aller Klima- und Schalterzustände samt Auswertung. Aufgrund der Tatsache, dass die Cloud öfter mal einen halben bis ganzen Tag nicht geht und ich dadurch schon einige Alarme hatte etc., möchte ich gerne auf eine CCU wechseln. Da ich den NUC eh schon habe, hab ich mir RaspberryMatic unter VMware installiert und mir einen USB-Funkstick bestellt. Fragen:

a) geht ein Betrieb damit überhaupt (losgelöst vom AP)?
b) krieg ich meinen AP da irgendwie noch mit eingebunden? (wie gesagt, muss alles über USB laufen, da VM unter Windows 10)
c) krieg ich das irgendwie NUR mit AP (ohne Funkstick) gelöst? Die Geräte sind alle im selben LAN, also müsste man doch rein theoretisch auf den AP zugreifen können oder nicht? (aber wahrscheinlich gibt die Firmware das nicht her)

Danke!
Olaf

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 7083
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Kontaktdaten:

Re: [GELÖST] Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von jmaus » 18.02.2021, 10:21

obartelt hat geschrieben:
18.02.2021, 10:04
Sorry, wenn ich als CCU-Newbie da nochmal nachhaken muss. Ich hab mal nach den beiden Stichworten gegoogled und finde da "nur" Platinen für Rasperry PIs o.ä. Die Frage war doch aber (und das ist quasi mein gleiches Anliegen), ob man nicht irgendwie eine RaspberryMatic in einer VM mit einem Access Point koppeln kann, so dass dieser die Kommunikation mit den Geräten übernimmt?
Diese Frage wurde hier und an anderen Stellen schon bereits mehrfach beantwortet: Du brauchst für die homematicIP bzw. homematicIP-Wired Kommunikation zwingend ein RPI-RF-MOD Modul, egal ob du einen HmIP-HAP bereits hast oder nicht. Diese Modul wird von der CCU nicht nur als Funkmodul verwendet, sondern der darauf platzierte Prozessor wird auch zur Berechnung/Durchführung der Verschlüsselung der homematicIP Kommunikation verwendet. Es ist also zwingend notwendig das du ein RPI-RF-MOD Modul verwendest (sei es via GPIO direkt auf einen RaspberryPi gesteckt oder via HB-RF-USB/HB-RF-ETH via USB oder LAN angebunden. Die alleinige Nutzung eines HmIP-HAP oder aber auch die alleinige Nutzung eines HmIPW-DRAP Wired-Gateways funktioniert technisch nicht. Lediglich wenn du nur auf das alte HomeMatic/BidCos-RF setzen willst kannst du auf die alten sogenannten "LAN-Gateways" setzen, denn beim alten Protokoll findet die Verschlüsselung komplett in der Zentralensoftware selbst statt.

Diese ganzen Zusammenhänge kannst du übrigens auch in der RaspberryMatic Dokumentation unter Vorraussetzungen dir anlesen. Schaue dir dazu speziell die dort gezeigten Tabellen bzgl. der Anbindungsmöglichkeiten von HomeMatic/homematicIP Geräten an.
RaspberryMatic 3.55.10.20210213 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

Xel66
Beiträge: 8911
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: [GELÖST] Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von Xel66 » 18.02.2021, 10:28

obartelt hat geschrieben:
18.02.2021, 10:04
Die Frage war doch aber (und das ist quasi mein gleiches Anliegen), ob man nicht irgendwie eine RaspberryMatic in einer VM mit einem Access Point koppeln kann, so dass dieser die Kommunikation mit den Geräten übernimmt?
Nein, ein Funkmodul ist zwingend notwendig, weil es eben nicht nur die Funkschnittstelle ist, sondern auch einen Teil der IP-Kommunikation (Verschlüsselung) in Hardware übernimmt. Auch für einen Betrieb gängzlich ohne Funkkomponenten, aber mit IP-wired ist es trotzdem notwendig. Darum gibt es eben auch die Schnittstellen, um ein Funkmodul über USB oder Ethernet anzubinden. Es ist nicht virtualisierbar.

Gruß Xel66
-------------------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420 + Testsystem: CCU3 3.49.17
-------------------------------------------------------------------------------------------
Einsteigerthread, Programmlogik-Thread, WebUI-Handbuch

obartelt
Beiträge: 11
Registriert: 18.02.2021, 09:58
System: Access Point

Re: [GELÖST] Betrieb RaspberryMatic ohne Funk-Module, dafür mit Funk-Gateway HMIP-HAP möglich ?

Beitrag von obartelt » 18.02.2021, 11:32

jmaus hat geschrieben:
18.02.2021, 10:21
obartelt hat geschrieben:
18.02.2021, 10:04
Sorry, wenn ich als CCU-Newbie da nochmal nachhaken muss. Ich hab mal nach den beiden Stichworten gegoogled und finde da "nur" Platinen für Rasperry PIs o.ä. Die Frage war doch aber (und das ist quasi mein gleiches Anliegen), ob man nicht irgendwie eine RaspberryMatic in einer VM mit einem Access Point koppeln kann, so dass dieser die Kommunikation mit den Geräten übernimmt?
Diese Frage wurde hier und an anderen Stellen schon bereits mehrfach beantwortet: Du brauchst für die homematicIP bzw. homematicIP-Wired Kommunikation zwingend ein RPI-RF-MOD Modul, egal ob du einen HmIP-HAP bereits hast oder nicht. Diese Modul wird von der CCU nicht nur als Funkmodul verwendet, sondern der darauf platzierte Prozessor wird auch zur Berechnung/Durchführung der Verschlüsselung der homematicIP Kommunikation verwendet. Es ist also zwingend notwendig das du ein RPI-RF-MOD Modul verwendest (sei es via GPIO direkt auf einen RaspberryPi gesteckt oder via HB-RF-USB/HB-RF-ETH via USB oder LAN angebunden. Die alleinige Nutzung eines HmIP-HAP oder aber auch die alleinige Nutzung eines HmIPW-DRAP Wired-Gateways funktioniert technisch nicht. Lediglich wenn du nur auf das alte HomeMatic/BidCos-RF setzen willst kannst du auf die alten sogenannten "LAN-Gateways" setzen, denn beim alten Protokoll findet die Verschlüsselung komplett in der Zentralensoftware selbst statt.

Diese ganzen Zusammenhänge kannst du übrigens auch in der RaspberryMatic Dokumentation unter Vorraussetzungen dir anlesen. Schaue dir dazu speziell die dort gezeigten Tabellen bzgl. der Anbindungsmöglichkeiten von HomeMatic/homematicIP Geräten an.
Ok, danke für die Ausführungen und Deine Geduld! :-) D.h. mit dem von mir bestellten RF-USB-Funkstick kann ich gar nichts anfangen, wenn ich nur HmIP-Geräte habe? Weil in den Voraussetzungen (hatte ich gelesen, aber wenn man neu in der Materie ist, sind viele Sachen halt doch böhmische Dörfer ;-)) steht unter "homematicIP Funk" auch "HmIP-RFUSB"?

Und was benötige ich jetzt genau, wenn ich dieses ominöse RPI-RF-MOD verwenden will? Eine HB-RF-USB für USB oder eine HB-RF-ETH für LAN und dann jeweils in Kombination mit dem Modul oder wie? Gibt's da Vor-/Nachteile für die eine oder andere Lösung? Und wo ist der Unterschied zwischen HB-RF-USB-TK und HB-RF-USB-2? Und kann ich bei so einem "Workaround" dann trotzdem die Access Points (zusätzlich) einbinden (als Repeater oder was da möglich ist)?

Danke nochmal!

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“