Klappt mein Vorhaben so?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Hütte
Beiträge: 622
Registriert: 08.02.2017, 11:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von Hütte » 01.11.2020, 20:45

OK. :roll: Das ist schon mal eine "schräge" Konstruktion. Da wäre es wohl empfehlenswert, mal eine "naive" Anfrage an den Support von eQ-3 zu stellen. So nach dem Motto: Ich habe eine CCU2 und ein LAN-Gateway. Welche Funktion hat denn der Sicherheitsschlüssel, den ich für das LAN-Gateway eingeben muss?

Ich könnte mir vorstellen, dass deine Geräte gar nicht so hart mit dem Gateway verbunden sind, wie es der Fall ist, wenn du auf der Zentrale einen SystemSicherheitsschlüssel gesetzt hat. Denn wenn du den nicht mehr kennst, dann kannst du kein Backup mehr einspielen und alle Geräte sind im schlimmten Fall nur noch Elektronk-Schrott.

Eventuell reicht es bei dir tatsächlich aus, am Gerät ein Werksreset nach Anleitung durchzuführen und du kannst es dann an einen CCU3 oder RaspberryMatic-Installation einfach wieder anlernen. Zur Not mit einem der preisgünstigsten Geräte testen. Denn wenn ich es richtig verstanden habe, dann läuft zur Zeit bei dir bezüglich Hausautomation da gar nichts mehr.

srunschke
Beiträge: 136
Registriert: 10.01.2018, 12:44
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von srunschke » 01.11.2020, 20:50

frad hat geschrieben:
01.11.2020, 20:43
Ok ich fasse es nochmal zusammen, wie ich es verstanden habe.

- betreibe ich einen Raspi, dann kommen folgende Module in Frage: HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Betreibe ich ein Qnap, brauche ich HB-RF-USB Platine und dann noch HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Korrekt so?
Korrekt.
Stellt sich nur noch die Frage:

Was ist der Unterschied zwischen HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD?
RPI-RF-MOD = größer, neuer, laut ELV größere Funktreichweite, zwingend notwendig wenn du HMIP-HAPs als Gateway nutzen möchtest
HM-MOD-RPI-PCB = kleiner, älter, kleinere Funkreichweite (offensichtlich ;)), gibt nicht wirklich noch einen Grund das alte Modul zu kaufen, wahrscheinlich wird auch irgendwann der Support eingestellt (in ein paar Jahren...)

S

Hütte
Beiträge: 622
Registriert: 08.02.2017, 11:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von Hütte » 01.11.2020, 20:53

frad hat geschrieben:
01.11.2020, 20:43
...
Ok ich fasse es nochmal zusammen, wie ich es verstanden habe.

- betreibe ich einen Raspi, dann kommen folgende Module in Frage: HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Betreibe ich ein Qnap, brauche ich HB-RF-USB Platine und dann noch HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Korrekt so?

Stellt sich nur noch die Frage:

Was ist der Unterschied zwischen HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD?
Korrekt.

HM-MOD-RPI-PCB unterstützt die klassischen HM-Komponenten (Funk und Wired), also all deine Geräte, die due bisher am LAN-Gateway betrieben hast. Zusätzlich werden die HmIP-Funk-Komponenten ünterstützt, bei HmIP-Wired bin ich mir jetzt da nicht so sicher. Würde also im Moment bei dir ausreichen.

RPI-RF-MOD wird auf jeden Fall benötigt, falls man einen HmIP-HAP als LAN-Gateway für HmIP-Funk-Kompnenten benutzen will. Ein Teil der für HmIP benötigten Verschlüsselung erfolgt im RPI-RF-MOD. Falls du das RPI-RF-MOD mit einem RaspberryPi oder einen Tinkerboard betreibst, hast du auch noch den Vorteil, dass das Funkmodule eine RTC enthält

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6624
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 510 Mal
Kontaktdaten:

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von jmaus » 01.11.2020, 22:02

frad hat geschrieben:
01.11.2020, 20:43
Ok ich fasse es nochmal zusammen, wie ich es verstanden habe.

- betreibe ich einen Raspi, dann kommen folgende Module in Frage: HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Betreibe ich ein Qnap, brauche ich HB-RF-USB Platine und dann noch HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Korrekt so?
Fast, denn du solltest zu einem HB-RF-USB-2 greifen (man beachte die 2 am Ende).
frad hat geschrieben:
01.11.2020, 20:43
Stellt sich nur noch die Frage:

Was ist der Unterschied zwischen HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD?
Das das HM-MOD-RPI-PCB das Vorgängermodell des Funkmodules ist das aber inzwischen ein Auslaufmodell ist weil es neuere Funktionalitäten wie Anbindung von HmIP-Wired und/oder eines HmIP-HAP als HmIP LAN Gateway nicht erlaubt. Deshalb weiter der Ratschlag, HB-RF-USB-2+RPI-RF-MOD. Das ist momentan die einzige zukunftsträchtige Kombination.
RaspberryMatic 3.53.34.20201121 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

akimoto
Beiträge: 82
Registriert: 06.04.2015, 11:14

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von akimoto » 02.11.2020, 16:08

Kann man eigentlich mit der Einbindung des HB-RF-ETH in die Rasperrymatik in absehbarer Zeit rechnen?

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6624
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 510 Mal
Kontaktdaten:

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von jmaus » 02.11.2020, 17:31

akimoto hat geschrieben:
02.11.2020, 16:08
Kann man eigentlich mit der Einbindung des HB-RF-ETH in die Rasperrymatik in absehbarer Zeit rechnen?
ETA: Q1/2021
RaspberryMatic 3.53.34.20201121 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

Hackertomm
Beiträge: 322
Registriert: 18.04.2018, 12:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von Hackertomm » 04.11.2020, 12:02

frad hat geschrieben:
01.11.2020, 20:43
Ok ich fasse es nochmal zusammen, wie ich es verstanden habe.

- betreibe ich einen Raspi, dann kommen folgende Module in Frage: HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Betreibe ich ein Qnap, brauche ich HB-RF-USB Platine und dann noch HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD

Korrekt so?

Stellt sich nur noch die Frage:

Was ist der Unterschied zwischen HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD?
Die Qnap NAS muss die Virtualization Station als App haben, diese APP können nicht alls NAS!
Ich glaube nur NAS mit Intel CPU.
Es braucht dann entweder die HB-RF-USB oder die HB-RF-USB 2 Platine, dazu und eines der Funkmodule, der Aktualität nach das RPI-RF-MOD,also das "neue" Funkmodul.

Ich selber habe eine Raspberrymatic als VR auf einer Qnap TS453 Pro mit 8GB laufen, mit dem alten Funkmodul HM-MOD-RPI-PCB und der HB-RF-USB Platine.
Läuft klaglos, allerdings habe ich keine IP Geräte, die Geräte die ich habe sind alle HM oder Eigenbau.
Ich hatte auch früher mal das Neue Funkmodul dran, dass ich dann aber wieder mit einem PI 3B ins Charly Gehäuse verpflanzt habe.
Das kommt aber irgendwann wieder auf die USB Platine und an die NAS.
Gruß
Hackertomm

Virtual Image auf einer Qnap TS-453pro, 2GHZ Celeron u. 8GB RAM, aktuell Raspberry X86, Vers. 3.53.30.20201024

Stivenson
Beiträge: 4
Registriert: 10.11.2020, 21:53
System: in Planung

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von Stivenson » 10.11.2020, 22:07

Hallo zusammen,

ich bin ziemlich neu auf dem Gebiet von Smart Home. Bin gerade dabei mir eine Homematic IP Umgebung aufzubauen.
ich plane gerade exakt das gleiche Setup wie frad bei mir zuhause.
Ich habe ein QNAP NAS mit 16GB RAM und kann problemlos mehrere Docker gleichzeitig betreiben.

Die Software-Installation von RaspberryMatic sollte kein Problem sein.
Mein Problem ist das Funkmodul.
Ich lese überall, dass man sich die HB-RF-USB Platine und dann noch HM-MOD-RPI-PCB oder RPI-RF-MOD besorgen und zusammenlöten soll.
Gibt es denn keinen fertigen USB-Stick (keinen Bausatz) auf dem Markt, den ich kaufen kann und einfach an den USB-Port meines QNAPs anschliessen kann?
Oder muss ich mir diesen immer selber aus der Platine und das Funkmodul zusammenbasteln?

Danke für eure Kommentare.

Liebe Grüße,
Stefan
Zuletzt geändert von Roland M. am 10.11.2020, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Doppelpost gelöscht

Xel66
Beiträge: 8020
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von Xel66 » 11.11.2020, 00:27

Stivenson hat geschrieben:
10.11.2020, 22:07
Gibt es denn keinen fertigen USB-Stick (keinen Bausatz) auf dem Markt, den ich kaufen kann und einfach an den USB-Port meines QNAPs anschliessen kann?
Du liest diese Tatsache überall, weil es eben so ist. Es gibt zwar USB-Sticks, deren Einsatz hat aber mehrere Nachteile. Du benötigst zwingend ein originales Funkmodul. Dieses kann aber eben mangels Schnittstelle am NAS nur über einen USB-Adapter angebunden werden.
Stivenson hat geschrieben:
10.11.2020, 22:07
Oder muss ich mir diesen immer selber aus der Platine und das Funkmodul zusammenbasteln?
Ja. Sonst würde das ja nicht überall so stehen.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420
Testsystem: CCU3 3.49.17
---------------------------------------------------------------------------------

Stivenson
Beiträge: 4
Registriert: 10.11.2020, 21:53
System: in Planung

Re: Klappt mein Vorhaben so?

Beitrag von Stivenson » 11.11.2020, 07:34

Danke für die schnelle Reaktion Xel66.
Was ist mit diesem USB-Stick hier:
https://www.piotek.de/Homematic-IP-RF-U ... MgQAvD_BwE
Was wäre mein Nachteil mit ihm verglichen zu der Lösung oben?

Liebe Grüße,
Stefan

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“