Auflösung HDMI Ausgang Konsole RaspberryMatic

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
steho
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2018, 17:25

Auflösung HDMI Ausgang Konsole RaspberryMatic

Beitrag von steho » 19.11.2020, 15:24

Hallo!

Ich hatte ein Thema eröffnet, wo mein TinkerBoard in Verbindung mit raspberrymatic und HAP-Homematic plötzlich im Minutentakt die MAC-Adresse gewechselt hatte - nur mit deiner Software lief es zuvor völlig problemlos, keine Ahnung was da los ist.

Da das System in so einem Fall nicht mehr erreichbar ist über Netzwerk, würde ich gerne einen kleinen Monitor (hab ich noch hier liegen) per HDMI an das Tinkerboard anschließe um im Notfall über die Konsole zumindest einen "sauberen" reboot zu initieren.

Der Monitor hat physikalische 1024x768 Pixel, "kann" aber 1920x1080 darstellen und "versucht" dass dann auch mit entsprechend schlechter Lesbarkeit...
Idealerweise bräuchte ich eine entsprechend "feste" Auflösung am HDMI Ausgang des Tinkerboards...


Kann man die Auflösung am HDMI-Port fest auf 1024x768 einstellen, bzw. wo im Image müsste ich das machen?

mit dem Kommando xrandr scheint es nicht zu gehen, oder?

Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß,

Holger

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6616
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 507 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auflösung HDMI Ausgang Konsole RaspberryMatic

Beitrag von jmaus » 19.11.2020, 15:36

Also es gibt da bestimmt über kernel optionen gewisse möglichkeiten dem System (hier ein Tinkerboard) vorzugeben welche Auflösung verwendet werden soll. Allerdings sollte das System ja bei einem frischen Boot die entsprechende beste Auflösung mit dem dann beim Start angeschlossenen HDMI Monitor aushandeln und dann auch entsprechend beibehalten. Hier gibts' also im Grunde nichts einzustellen und das sollte problemlos funktionieren. Aber eben nur einmal beim frischen Start. Wenn du also mal ohne Monitor gestartet hast dann nimmt er eine Standardauflösung und behält die bis zum nächsten reboot bei.

Allerdings rate ich energisch davon ab dauerhaft ein HDMI Monitor angeschlossen zu lassen und sowas nur zu debugging zwecken eben temporär zu machen. Es ist weitläufig bekannt das ein angeschlossener HDMI Monitor in Kombination mit einem aufgesteckten GPIO Funkmodul (RPI-RF-MOD, HM-MOD-RPI-PCB) zu Interferenzen mit dem Funkmodul führen kann was sich in seiner Konsequenz dann negativ auf die Sende/Empfangsqualität auswirken kann. Genau aus diesem Grund wird der HDMI Anschluss zumindest beim booten eines RaspberryPi auch komplett deaktiviert wenn zur Bootzeit kein Monitor angeschlossen ist. Beim Tinkerboard ist das zur Laufzeit zwar nicht möglich, aber auch hier kann es mitunter zu negativen Effekten auf die Funkqualität kommen da je nach Auflösung des Monitors ja unterschiedliche Beeinflussungen möglich sind. Deshalb am besten einfach den Monitor abgesteckt lassen und via SSH Probleme analysieren, ggf. Skripte schreiben die Logfiles irgendwo hinschreiben, usw.
RaspberryMatic 3.53.34.20201121 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

steho
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2018, 17:25

Re: Auflösung HDMI Ausgang Konsole RaspberryMatic

Beitrag von steho » 19.11.2020, 18:53

Danke für die Erklärung, war mir so nicht bewusst.

Ich wollte den Monitor auch nicht permanent eingeschaltet am Tinkerboard lassen, sondern im Notfall (sprich Netzwerk spinnt wieder) den Monitor einschalten und dann über die Konsole neustarten.

Der Monitor (faytech 10“ TFT, hatte ich mal für ein anderes Projekt angeschafft) handelt leider 1920x1080 aus und das ist quasi nicht lesbar (physikalisch 1024x768) auf 10“.
Zugriff über SSH ist ja in diesem Fall nicht möglich, ansonsten mache ich das auch seit je her eh immer über Terminal.

Gut, für den Notfall muss man dann halt blind den Login/reboot initiieren, sicher besser als Stecker ziehen.

Vielleicht hab ich ja auch Glück und finde den Fehler mit den MAC-Adressen.

Xel66
Beiträge: 8010
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 343 Mal

Re: Auflösung HDMI Ausgang Konsole RaspberryMatic

Beitrag von Xel66 » 19.11.2020, 23:16

Es geht nicht um einen in Betrieb befindlichen Monitor, sondern um den für diesen Zweck notwendigerweise aktivierten HDMI-Anschluss, dessen Singalleitungen und -prozessoren das Hm(IP)-Funksignal negativ beeinflussen können. Das Signal ist da sehr empfindlich, da HmIP vor der Aussendung den Funkkanal auf Belegung prüft. Ist dieser dann durch Störsignale "belegt", findet keine oder eben nur eine massiv gestörte Kommunikation statt.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420
Testsystem: CCU3 3.49.17
---------------------------------------------------------------------------------

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“