PI4 - Funkmodul

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

BallPic
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2021, 17:07
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

PI4 - Funkmodul

Beitrag von BallPic » 02.01.2021, 17:14

Hallo
Für den Raspberry Pi3 war ja ein Funkmodul (HM-MOD-RPI-PCB) notwendig.
Gilt das gleiche für den PI4?
Wenn ja, kann man das HM-MOD-RPI-PCB für den PI4 ebenso verwenden? Oder benötigt man hierfür etwas anderes.
Bitte um Info....

Hütte
Beiträge: 661
Registriert: 08.02.2017, 11:08
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von Hütte » 02.01.2021, 19:16

Für einen Pi3 konntest du sowohl das "kleine" Funkmodul (HM-MOD-RPI-PCB) als auch das große "neue" Funkmodul (RPI-RF-MOD) benutzen. Dies gilt auch für eine Pi4 mit der entsprechenden Version von RaspberryMatic. Es funktionieren also beide Funkmodule an beiden Pi-Versionen.

Aber zwei Dinge solltest du beachten.

1. Wenn du entweder HmIP-Wired oder einen HmIP-HAP als Router für HmIP-Funk benutzen möchtest, dann benötigst du zwingend das "große" Funkmodul (RPI-RF-MOD), da ein der der Verschlüsselung für die Kommunikation auf dem Funkmodul erfolgt.

2. Ein Pi4 erzeugt im Vergleich zum Pi3 jede Menge an massiven Funkstörungen und somit zu Kommunikationsproblemen, wenn das Funkmodul auf dem GPIO-Port aufgesteckt wird (auch beim "kleinen" Funkmodul). Davon mal abgesehen, kann das "große" Funkmodul nicht direkt auf die GPIO-Leiste gesteckt werden, das durch das geänderte Layout des Pi4 die Netzwerkbuchse im Weg ist. Ebenso kannst du durch das geänderte Layout des Pi4 nicht mehr das "Charly"-Gehäuse von ELV benutzen. Abhilfe würde nur ein, über USB, abgesetztes Funkmodul schaffen. Ansonsten sind Probleme vorprogrammiert

Eigentlich besteht aktuell kein wirklicher Grund von einem Pi3 auf einen Pi4 zu wechseln. Statt auf einen Pi4 zu wechseln, würde ich eher beim Pi3 bleiben und auf das große Funkmodul wechseln, sofern eine der beiden Optionen aus 1. zutreffen sollte. Oder warum möchtest du auf eine Pi4 wechseln?

Solltest du eventuell dann doch lieber erst vom "kleinen" Funkmodul auf das "große" Funkmodul wechseln, so gleich noch eine "KLEINE" Vorwarnung, falls nicht schon bereits bekannt. Bei einem Wechsel des Funkmoduls funktionieren zwar alle "klassischen" HM-Komponenten sofort. Aber für alle HmIP-Geräte müssen mit dem Server von eQ-3 neue Sicherheitsschlüssel für die Kommunikation zwischen dem neuem Funkmodul und den installierten Geräten ausgetauscht werden. Dies kann unter Umständen eine Weile dauern. So dass in diesem Zeitraum die Geräte weder erreicht noch gesteuert werden können. Auch schlagen in diesem Zeitraum unter Umständen jede Menge Meldungen bezüglich "Kommunikationsstörungen" mit HmIP-Geräten auf. "Aktionismus" in Form von dauerdem Reboot der Zentrale, Versuchen, die nicht "reagierenden" Geräte ab- und neu anzulernen oder Werksresets direkt an den Geräten durchzuführen, machen die ganze Sache nur noch schlimmer. Allerdings sollte in dieser Zeit dein Raspi auch Zugang zum Internet haben, damit er auch mit dem Server von eQ-3 kommunizieren kann.

Nach einem Wechsel des Funkmodules einfach mal das System für ein paar Stunden in Ruhe laufen lassen, bis sich wieder alles "eingependelt" hat. Also nicht gerade am frühen Abend ein Wechsel des Funkmoduls machen, wenn im Allgemeinen doch jede Menge Sachen laufen - wie Rollläden steuern, Heizungsprofile wechseln, Anwesenheitssimulation, ...

BallPic
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2021, 17:07
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von BallPic » 05.01.2021, 16:16

Vielen Dank für Dein sachliches Feedback.
Damit kenne ich mich aus und weiß, was ich zu tun habe

BallPic
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2021, 17:07
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von BallPic » 05.01.2021, 16:21

Um Deine Frage zu beantworten, warum ich den PI4 einsetzen möchte....
Meine Idee ist (bin noch am überlegen) auf einem wirklich leistungsstarken PI alles zu verpacken; also RaspberryMatic mit ioBroker.
Einen PI3 habe ich natürlich auch noch, hab' mir aber für diesen Zweck bereits einen PI4 mit größmöglichen Speicher und guter Kühlung (Ventilatoren) schon zu Hause (hier habe ich mit Geld nicht gegeizt).
Oder ist es eine schlechte Idee, RaspberryMatic und ioBroker - und wer weiß was mir sonst noch einfällt - auf einem Gerät zu verpacken?

Wie ist Dein Rat dazu?

Baxxy
Beiträge: 2553
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von Baxxy » 05.01.2021, 16:52

RaspberryMatic möchte den Pi ganz für sich alleine. Du kannst höchstens Add-Ons installieren.
Es gibt ein ioBroker Add-On, habe ich aber nie getestet.
Solange dein Funkmodul mitsamt Antenne außerhalb des Pi4B-Funk-Störnebels bleibt kann man den Pi4B problemlos einsetzen.
Gerade mit "dicken" Add-Ons wie Redmatic oder CCU-Historian macht sich die Performance und vor allem der zusätzliche Speicher positiv bemerkbar.
Mein Pi4B sitzt in einem passiven Metallgehäuse. Da er sich die meiste Zeit langweilt liegt seine Temperatur im Schnitt bei 40°C, da brauche ich kein Lüfter-Gedöhns. :wink:

haegele100
Beiträge: 3
Registriert: 24.03.2020, 13:32

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von haegele100 » 05.01.2021, 17:16

Baxxy hat geschrieben:
05.01.2021, 16:52
RaspberryMatic möchte den Pi ganz für sich alleine. Du kannst höchstens Add-Ons installieren.
Es gibt ein ioBroker Add-On, habe ich aber nie getestet.
Solange dein Funkmodul mitsamt Antenne außerhalb des Pi4B-Funk-Störnebels bleibt kann man den Pi4B problemlos einsetzen.
Gerade mit "dicken" Add-Ons wie Redmatic oder CCU-Historian macht sich die Performance und vor allem der zusätzliche Speicher positiv bemerkbar.
Mein Pi4B sitzt in einem passiven Metallgehäuse. Da er sich die meiste Zeit langweilt liegt seine Temperatur im Schnitt bei 40°C, da brauche ich kein Lüfter-Gedöhns. :wink:
Muss nur die Antenne außerhalb des Gehäuses sein oder auch das Funkmudul?
CCU3 mit Raspberrymatic

Baxxy
Beiträge: 2553
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von Baxxy » 05.01.2021, 17:37

Die klare Empfehlung beim Pi4B lautet: das Funkmodul (RPI-RF-MOD) samt Antenne mindestens 1m entfernt vom Pi4B positionieren.
Am einfachsten geht das mittels @deimos USB-Platinen (HB-RF-USB / HB_RF-USB-2) für RaspberryMatic oder auch per Netzwerk mittels HB-RF-ETH (momentan nur debmatic /piVCCU).

Das RPI-RF-MOD passt eh nicht ohne Stacking-Header auf den Pi4B, und damit werden Gehäuse dann ziemlich "fett".
Es gibt einige User die das RPI-RF-MOD erfolgreich mittels Stacking-Header auf dem Pi4B betreiben, aber eine abgesetzte Antenne einsetzen.

Letztlich hilft nur probieren. Ein guter Test ist der Versuch ein IP-Gerät anzulernen.

Der Pi4B stört teilweise so stark den Funk das eine reguläre CCU3 (im Umkreis von < 50cm neben dem Pi4B aufgestellt) keinerlei Kommunikation zu ihren angelernten IP-Geräten zustande bringt. Bei HM-Geräten ist der Effekt nicht so stark.

Hackertomm
Beiträge: 353
Registriert: 18.04.2018, 12:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Wurde das Platinendesign vom RPI-RF-MOD Modul geändert?

Beitrag von Hackertomm » 06.01.2021, 16:48

Wurde das Platinendesign vom RPI-RF-MOD Modul geändert?
Ansonsten passt die Platine NICHT direkt auf den PI 4.
Es ist beim PI 4 der versetzte LAN Anschluss im Weg, der gegenüber den anderen PI´s auf die andere Seite verlegt wurde.
Die einzige Möglichkeit die Platine am PI 4 zu betreiben ist die eine der USB Platinen dazu oder die Ethernet Platine.
Gruß
Hackertomm

Virtual Image auf einer Qnap TS-453pro, 2GHZ Celeron u. 8GB RAM, aktuell Raspberry X86, Vers. 3.55.5.20201226

jp112sdl
Beiträge: 7696
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 415 Mal
Danksagung erhalten: 894 Mal
Kontaktdaten:

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von jp112sdl » 06.01.2021, 17:12

Hackertomm hat geschrieben:
06.01.2021, 16:48
Die einzige Möglichkeit die Platine am PI 4 zu betreiben ist die eine der USB Platinen dazu oder die Ethernet Platine.
Oder man hat Lust, Zeit und Geduld zum Basteln
viewtopic.php?f=76&t=62777

Das sollte so auch auf den Pi 4 passen

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

SabineT
Beiträge: 36
Registriert: 22.03.2018, 10:00
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Pápoc
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: PI4 - Funkmodul

Beitrag von SabineT » 07.01.2021, 07:43

Ich finde es ohnehin sinnvoller, das Funkmodul über USB (oder ETH, sobald von RaspberryMatic unterstützt) anzuschließen um von dem HF-Störnebel, den der PI4 verbreitet, Abstand zu erhalten.

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“