CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

cloudman88
Beiträge: 33
Registriert: 26.10.2020, 11:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Beitrag von cloudman88 » 18.04.2021, 23:34

Ich hab auch dieses Gehäuse und es ohne Probleme geredet.
Ob es jetzt einen wirklichen Unterschied macht ob das Gehäuse geerdet ist oder nicht wenn es zu einem Kurzschluss kommt glaube ich nicht.
Funktionieren wird der Pi damit nicht egal ob geerdet oder nicht. Vielleicht ist die Chance etwas geringer das der rpi komplett durchbrennt.
Allerdings muss ich auch sagen, dass es bei mir nichts verändert hat weil ich daa Funkmodul über HB-RF-USB angebunden habe und ca 1m Abstand zum Rpi4 habe.
Aber bei einem CS der zwischen 0 und max. 10% kurzzeit schwankt auch nicht zu erwarten.

Seit ca 4 Wochen läuft das Teil allerdings in diesem eigentlich zu großen Gehäuse https://smile.amazon.de/dp/B084YRYRVH/
zusammen mit einem Meanwell Netzteil https://smile.amazon.de/dp/B00MWQD43U/.

Aber case hin oder her bei Rpi4 ist meine Meinung nach der Abstand zwischen Funkmodul und rpi die beste Option.

muellerjm
Beiträge: 114
Registriert: 13.11.2018, 10:21
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Beitrag von muellerjm » 20.04.2021, 11:48

Hallo,

ich hatte die gleiche Konstellation. Das Külhlkörpergehäuse ist wirklich klasse. Das hat aber nix mit CS zu tun. Diese Stabantennen sind nicht wirklich das Wahre. Zu breitbandig und somit störanfällig. Ich hatte hier auch einen langen Leidensweg....

Wenn du mit einem Lötkolben umgehen kannst, bau Dir eine saubere Groundplane Antenne. Und alles schön weg von elektrischen Störquellen. Wirst sehen... dann ist alles schön chic....

cloudman88
Beiträge: 33
Registriert: 26.10.2020, 11:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Beitrag von cloudman88 » 20.04.2021, 12:16

.. oder wenn du nicht basteln willst habe ich mit Aurel GP 868 gute Erfahrungen gemacht (ca. 40€)
https://www.bjoerns-techblog.de/2017/10 ... n-gateway/

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass sie etwas am CS ändert

HeFri
Beiträge: 8
Registriert: 19.11.2020, 15:29
System: CCU

Re: CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Beitrag von HeFri » 20.04.2021, 14:47

Hallo, mache einfach mal eine Masseverbindung zum Kühlkörpergehäuse. Wie ich schon mal beschrieben habe, funktioniert das bei mir einwandfrei.
mfg HF

viewtopic.php?f=65&t=51357&p=629171&hil ... RF#p629171
Dateianhänge
CS.PNG
IMG_4523.jpg
IMG_4523.jpg (47.93 KiB) 183 mal betrachtet

urpils
Beiträge: 429
Registriert: 27.08.2014, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Beitrag von urpils » 20.04.2021, 21:41

muellerjm hat geschrieben:
20.04.2021, 11:48
Diese Stabantennen sind nicht wirklich das Wahre. Zu breitbandig .......
........ bau Dir eine saubere Groundplane Antenne.
Kannst du mit erklären was an einer Lamda/4 Stabantenne breitbandiger sein soll als am Lamda/4 Antennenstäbchen einer Groundplane Antenne? Eine Groundplane Antenne ist doch im Prinzip auch eine Stabantenne, nur mit Gegengewicht. Dadurch dürfte das Abstrahlverhalten besser und die Stehwellen geringer sein. Aber breitbandiger? Ich bin aber auch kein HF Spezialist.

Btw Ich habe die abgesetzte Stabantenne von Eugen (mit der Alufolie im Fuß als Gegengewicht/Ground) mit der Aurel GP 868 Groundplane verglichen. Beide Antennen 2m abgesetzt von Raspi4. Ich kann keine Verbesserungen bei der Aurel was die RSSI Werte betrifft feststellen. Beide sind gut und deutlich besser als die Standardlösungen.

Nur wer will schon eine Groundplane Antenne in der Wohnung rumhängen haben? Wenn ich mit dem Ding ankomme bekommt meine bessere Hälfte einen Schreikrampf. Da ist eine Stabantenne schon die kompatibelere Lösung.
Das Problem mit dem Spruch "Der Klügere gibt nach" ist, dass dann die Dummen die Welt regieren

Xel66
Beiträge: 9336
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Beitrag von Xel66 » 20.04.2021, 23:04

urpils hat geschrieben:
20.04.2021, 21:41
Beide Antennen 2m abgesetzt von Raspi4. Ich kann keine Verbesserungen bei der Aurel was die RSSI Werte betrifft feststellen. Beide sind gut und deutlich besser als die Standardlösungen.
Klar, sie fangen wegen das Abstandes weniger Störungen ein. Aber eine mit 2m Kabel abgesetzte Antenne sieht bezüglich des Gewinns am Ende auch nicht besser aus als der 8,3cm-Drahtstummel, weil Du den Gewinn der besseren Antenne auf dem Kabel wieder kaputt machst, wenn man nicht wirklich eine hochwertige Antennenleitung benutzt.

Gruß Xel66
-------------------------------------------------------------------------------------------
341 Kanäle in 111 Geräten und 144 CUxD-Kanäle in 32 CUxD-Geräten:
275 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.55.10.20210213 + Testsystem: CCU2 2.53.27
-------------------------------------------------------------------------------------------
Einsteigerthread, Programmlogik-Thread, WebUI-Handbuch

urpils
Beiträge: 429
Registriert: 27.08.2014, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: CarrierSense auf 80 wegen Kühlkörper auf Raspi4

Beitrag von urpils » 21.04.2021, 10:52

Xel66 hat geschrieben:
20.04.2021, 23:04
Aber eine mit 2m Kabel abgesetzte Antenne sieht bezüglich des Gewinns am Ende auch nicht besser aus als der 8,3cm-Drahtstummel,
Sorry war missverständlich von mir ausgedrückt. Ich meinte mit abgesetzt nicht die reine Antenne sondern die Lösung von Eugen, wo ja das Funkmodul abgesetzt ist und das eigentliche Antennenkabel nur ein kurzes Pitchkabel ist. An dem Funkmodul hatte ich zum Test abwechselnd eine Stabantenne und eine Flachantenne (beides von Eugen) sowie eine Aurel Groundplane angeschlossen. Dabei hat die Stabantenne fast genauso gut wie die beiden anderen abgeschlossen. Die Unterschiede waren minimal.
Auf jedem Fall aber deutlich besser als wenn die Antenne direkt am Charly-Gehäuse mit auf dem Raspi steckendem Funkmodul angeschlossen ist.
Das Problem mit dem Spruch "Der Klügere gibt nach" ist, dass dann die Dummen die Welt regieren

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“