Neubau mit Homematic IP Wired

Kabelgebundene Sender und Empfänger aus der Serie Homematic IP wired

Moderator: Co-Administratoren

ed_stark
Beiträge: 39
Registriert: 15.09.2015, 08:32

Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von ed_stark » 29.03.2018, 19:47

Hallo Forum,

Ich habe mich ein wenig reingelesen in die Materie "Smart Home" und bin letztendlich bei Homematic gelandet. Ich habe mit dem Gedanken gespielt KNX im Neubau einzusetzen, aber die veraltete und teure Software schreckt mich ab, auch wenn das Protokoll offen ist und viele Hersteller Komponenten herstellen. Homematic ist da schon eher was für Heimanwender und am Ende des Tages erreicht man das selbe Ergebnis wie mit KNX - so meine Meinung.

Nun ist mein Plan möglichst viel mit Homematic Wired abzubilden (Jalousien, Licht, Bewegungsmelder, Fenster und Türen mit Reed-Kontakten, ggf. Fußboden-Heizung) und den Rest (Wetter o.ä. Spielerein) mit Funk-Komponenten.
Zuerst hat mich Homematic IP wegen der Cloud abgeschreckt, aber scheinbar kann man die neuen Komponenten auch offline mit einer CCU betreiben. Da jetzt nur noch IP Komponenten von eQ3 kommen werden und diese moderner sind und einfacher einzurichten, würde ich Homematic IP (Wired) in Verbindung mit einer CCU3 in meinem Neubau wählen.

Jetzt ist die Frage, wie und was muss verlegt werden? Ich habe zum besseren Verständnis ein wenig in Powerpoint gemalt:

Variante A: "Klassische Verdrahtung"
https://www.dropbox.com/s/dodm6pe6fs3sp ... .jpeg?dl=0
+ alle Kabel werden zur "Zentrale" im Stromkasten aggregiert, dadurch kann ggf. wenn Hersteller eQ-3 pleite ist, ein anderer Aktor eingesetzt werden, da simpler Aufbau (ein Kabel pro Sensor/Lampe/Steckdose,...)
- dafür aber maximale Kabellänge, da jede Komponente zum HWR ein eigenes Kabel bekommt.


Variante B: Mit den 6-fach Wired IO Modulen, verbunden mit dem Bus-Kabel:
https://www.dropbox.com/s/qtpclxgscublg ... .jpeg?dl=0
+ weniger Kabel als bei Variante A
- Abhängigkeit von HOmematics IO Modulen in jedem Raum und Bus-Leitung zur Zentrale, d.h. sollte es den Hersteller eQ-3 nicht mehr geben und die IO Module kaputt gehen, was dann?

Variante C: Ebenfalls mit Wired IO Modulen, jedoch zusätzlich mit Direktverknüpfungen zw. Taster und Licht (Bsp.)
https://www.dropbox.com/s/lp90mjy9qj0nh ... .jpeg?dl=0
+ Direktverknüpfung funktioniert ohne CCU --> Robustheit
- Zusätzliche Bus-Kabel

Ich würde mich freuen wenn ihr mir ein Paar Tipps/Anregungen/Fehlerkorrekturen geben könntet. So richtig verstanden habe ich noch nicht wann ich ein Bus-Kabel legen muss (kann ich hier das grüne "KNX"-Kabel nehmen?), wann eine einfache Stromleitung mit 5 Adern reicht (damit kann ich ja auch schon z.B. Jalousinen hoch und runter fahren oder Licht schalten).

- Wann brauche ich eine Bus-Leitung direkt zur Komponente?
- Manche verlegen CAT-Kabel zu den Wandtastern, wo ist der Unterschied zum KNX-Kabel?
- Lohnt es wirklich wenn ich Klingeldraht nehme für die Taster, statt überall 5-adrige Stromkabel oder macht es alles nur noch komplexer?

Ich weiß, Homematic IP Wired kommt erst in Q4/2018, das passt, früher beginnt der Bau eh nicht, also kann ich darauf warten.

dondaik
Beiträge: 9349
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von dondaik » 29.03.2018, 19:53

q4 / 2018 ist eine vermutung !! das kann auch q2 / 2019 sein wo der kunde zum betatester wird :mrgreen:
mit ungelegten eiern würde ich kein haus planen.
Zuletzt geändert von dondaik am 30.03.2018, 07:55, insgesamt 1-mal geändert.
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Benutzeravatar
robbi77
Beiträge: 7817
Registriert: 19.01.2011, 19:15
Wohnort: Landau

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von robbi77 » 30.03.2018, 00:03

Daher hat auch noch niemand Erfahrung mit HMIP wired ......
Aber du darfst gern Betatester werden ... ;-)


Gruß
Roberto
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Elektriker Ihres geringsten Mißtrauens!
http://www.eq-3.de/service/downloads.html
Tips und Tricks für Anfänger: viewtopic.php?t=22801
Programmlogik: viewtopic.php?f=31&t=4251

darkbrain85
Beiträge: 707
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 31.03.2018, 09:51

Die Verkabelung unterscheidet sich nicht großartig von klassischem wired.
Du solltest halt möglichst alle wired Aktoren in der E-Verteilung unterbringen. Diese sollte ausreichend groß sein. Ich habe 1,40 höhe mit 1Zählerfeld + 4 weitere Felder.
Die ist auch gut voll mittlerweile.

An sonsten reicht einfaches "Telefonkabel" für die Taster. Weder KNX noch CAT Kabel werden gebraucht. Ich habe in dem Fall 4x2x0,8 ysty gelegt. Jeder 6-Fach Taster hat eine eigene Leitung bis in die Verteilung.

Räume kann man (wenn man nachher die Sicherungskreise richtig verteilt) auch mit 7x1,5 Anbinden und ganz flexibel im Raum entsprechend verdrahten.

Wo kommt Du denn her? Je nach Entfernung kannst Du Dir die Installation bei mir auch mal live ansehen. Ich müsste sonst hier ein ganzes Buch schreiben bis alle Details erklärt sind.

Zu den IP Aktoren: Geh mal nicht davon aus, dass die Aktoren vor Anfang 2019 auch wirklich verfügbar sind. Je nach Termin des Baubeginns (Herbst?) kann das sehr eng werden. Irgendwann muss man anfangen.

-Markus-
Beiträge: 95
Registriert: 10.10.2017, 17:41

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von -Markus- » 31.03.2018, 11:44

Hab es ähnlich wie mein Vorredner geplant: Wired (ohne IP)
Elektrik geht bei mir ab Mai los.

Räume werden mit 5x1,5 bzw. 7x1,5 angefahren.
Taster alle mit 4x2x0,8. An jeden Raumeingang und wichtige Punkte CAT5-Kabel für eigenen Hausbus.
Jede Decke ein CAT5-Kabel für Sensoren.

Fenster- und Türkontakte ebenfalls mit 4x2x0,8.

Bis auf Dauerstrom werden alle Adern auf Relais gelegt - schalten werde ich dann per 24v.

Gruß
Markus

darkbrain85
Beiträge: 707
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 31.03.2018, 12:06

Ich kann auch nur empfehlen mit 24 V über Koppelrelais zu schalten! Dafür sind die 7fach Wired Aktoren quasi perfekt. Gut, die IP Aktoren müsste man dann einmal durchbrücken.

Familienvater
Beiträge: 6808
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Familienvater » 31.03.2018, 12:38

Hi,

bei den Beträgen, die für HmIP-Wired-Aktoren aufgerufen werden, kann man nur empfehlen, alles zu tun, was die vorraussichtliche Lebenszeit des Aktors verlängert, und dazu gehört besonders, durch Koppelrelais die Kontakte der Aktor-Relais so lange am Leben zu halten wie es geht, auch wenn die Summen-Belastbarkeit der HmIP-Wired-Aktoren deutlich IIRC auf 63A bzw. 80A gesteigert wird.

Der Familienvater

ed_stark
Beiträge: 39
Registriert: 15.09.2015, 08:32

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von ed_stark » 02.04.2018, 14:41

darkbrain85 hat geschrieben:Die Verkabelung unterscheidet sich nicht großartig von klassischem wired.
Du solltest halt möglichst alle wired Aktoren in der E-Verteilung unterbringen. Diese sollte ausreichend groß sein. Ich habe 1,40 höhe mit 1Zählerfeld + 4 weitere Felder.
Die ist auch gut voll mittlerweile.

An sonsten reicht einfaches "Telefonkabel" für die Taster. Weder KNX noch CAT Kabel werden gebraucht. Ich habe in dem Fall 4x2x0,8 ysty gelegt. Jeder 6-Fach Taster hat eine eigene Leitung bis in die Verteilung.
Ja, allerdings frage ich mich ob das neue Homematic IP Wired 6-fach IO UP-Modul hier nicht erhebliche Vorteile bringt beim Neubau. 6 Taster/Sensoren empfangen und per Bus an Schaltschrank senden. Andererseits wo sind die Vorteile zu deinem 8-adrigen-Klingeldraht? hast 8 Kanäle und auch nur ein Kabel. Das Wired IO Modul kostet ja auch noch 100,-
Wo kommt Du denn her? Je nach Entfernung kannst Du Dir die Installation bei mir auch mal live ansehen. Ich müsste sonst hier ein ganzes Buch schreiben bis alle Details erklärt sind.
Raum Braunschweig.
Zu den IP Aktoren: Geh mal nicht davon aus, dass die Aktoren vor Anfang 2019 auch wirklich verfügbar sind. Je nach Termin des Baubeginns (Herbst?) kann das sehr eng werden. Irgendwann muss man anfangen.
Ich denke das wird bei uns eh erst Anfang 2019 etwas (ja ich fange früh mit der Planung an :mrgreen:

darkbrain85
Beiträge: 707
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 02.04.2018, 14:53

ed_stark hat geschrieben:Ja, allerdings frage ich mich ob das neue Homematic IP Wired 6-fach IO UP-Modul hier nicht erhebliche Vorteile bringt beim Neubau. 6 Taster/Sensoren empfangen und per Bus an Schaltschrank senden. Andererseits wo sind die Vorteile zu deinem 8-adrigen-Klingeldraht? hast 8 Kanäle und auch nur ein Kabel. Das Wired IO Modul kostet ja auch noch 100,-
Ich würde IMMER die Tasterleitung in die Verteilung legen. So bist du maximal flexibel wenn in 15 Jahren mal eine andere Steuerung rein muss. Auch musst Du keine Taster ausbauen wenn mit dem UP Modul mal irgendwas ist. Lass den Bus in der Verteilung.
ed_stark hat geschrieben:Raum Braunschweig.
Ok, das wird natürlich zu weit bis in den Raum Dortmund.
ed_stark hat geschrieben:Ich denke das wird bei uns eh erst Anfang 2019 etwas (ja ich fange früh mit der Planung an
Macht auch Sinn! Ich habe auch fast ein Jahr vor Baubeginn mit der Planung angefangen. Da kommt noch so viel neues auf Dich zu, dass es schön ist wenn wenigstens die Elektrik beim Bau komplett durchdacht ist.

ed_stark
Beiträge: 39
Registriert: 15.09.2015, 08:32

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von ed_stark » 02.04.2018, 14:59

-Markus- hat geschrieben:...
Räume werden mit 5x1,5 bzw. 7x1,5 angefahren.
Taster alle mit 4x2x0,8.
Aber macht es denn Sinn diesen 4x2x0,8 Klingeldraht zu den Tastern zu legen, wenn man dort sowieso im selben Rahmen immer eine Steckdose einbaut und somit eh 230V verlegt werden muss? Dann lieber gleich 7x1,5 zum Taster/Steckdosen Kombi? Bleiben zwar nur noch 4 Kanäle statt 8 aber ich muss konkret gucken wo ich mehr Kanäle brauche und dann ggf. parallel zwei Kabel verlegen.
An jeden Raumeingang und wichtige Punkte CAT5-Kabel für eigenen Hausbus.
Jede Decke ein CAT5-Kabel für Sensoren.
Was meinst du mit Hausbus? Gar normal Lan? Warum nicht CAT7? Stichwort 10gbit Ethernet. Kostet doch nicht viel mehr und da sich WLAN jedes Jahr verbessert, kannst du sicher sein, dass in 5 Jahren dein WLAN schneller ist als dein 1Gbit LAN.
Welche Sensoren willst du an die Decke platzieren? Rauchmelder oder Präsenzsensor? Haben die einen LAN-Anschluss? Ist hier Funk mit Batterien nicht besser?
Fenster- und Türkontakte ebenfalls mit 4x2x0,8.

Bis auf Dauerstrom werden alle Adern auf Relais gelegt - schalten werde ich dann per 24v.
Zu den Jalousin musst du ja dann trotzdem ein 5x1,5 verlegen. Warum nicht gleich 7x1,5 und 2 Adern zu den Reed-Kontakten?

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP wired Aktoren und Sensoren“