Neubau mit Homematic IP Wired

Kabelgebundene Sender und Empfänger aus der Serie Homematic IP wired

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 09.01.2019, 18:37

Daimler hat geschrieben:
09.01.2019, 18:07
Hi,

wie hoch wäre der Betrag ohne die 'aufwendige' Wired Verkabelung?
Oder wie hoch, wenn du die Strippen selbst verlegst?
Und dann kannst du dir noch selbst den Betrag ausrechnen, wenn du den Eli bei der HM(IP)-W Verkabelung ganz außen vor lässt.
Ich habe noch kein fixes Angebot. Der Eli hat den Betrag aus seinem letzten KNX-Haus hochgerechnet und mich schockiert. Ich warte jetzt mal den zweiten Eli in einer Woche ab.
Nur der EffZeh :-)

Daimler
Beiträge: 5619
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Daimler » 09.01.2019, 19:16

Hi,
arrisun hat geschrieben:
09.01.2019, 18:28
Also ich sehe da nur Rohre... :lol:
:roll: :roll: Man sollte die Brille anziehen und Bilder vergrößern - sorry. :wink:

Ganter hat geschrieben:
09.01.2019, 18:37
Der Eli hat den Betrag aus seinem letzten KNX-Haus hochgerechnet und mich schockiert.
Da wäre ich aber dann nicht nur vom Preis schockiert.
Gruß Günter

pivccx mit 2.35.16 in Produktiv, pivccx mit 3.41.11 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
4 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 09.01.2019, 20:22

Daimler hat geschrieben:
09.01.2019, 19:16
Ganter hat geschrieben:
09.01.2019, 18:37
Der Eli hat den Betrag aus seinem letzten KNX-Haus hochgerechnet und mich schockiert.
Da wäre ich aber dann nicht nur vom Preis schockiert.
Es ging um die sternförmige Verkabelung. Nicht um die Komponenten. Gleichwohl glaube ich, dass er ein paar Denkfehler hatte. Ich hoffe jetzt auf das Gespräch mit einem Leverkusener Team (und das mir als Kölner :lol: ), das mir jemand aus diesem Forum empfohlen hat.
Nur der EffZeh :-)

W8ne3
Beiträge: 10
Registriert: 10.10.2018, 12:48

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von W8ne3 » 10.01.2019, 17:46

Welche Vor- und Nachteile hat denn ein extra Verteilerkasten pro Stockwerk bzw je zwei Stockwerke?
Bei mir wären es 4 Stockwerke (KG/EG/OG/DG). was würdet ihr empfehlen 1 Zentraler Schrank, 2 Schränke je für KG/EG und OG/DG oder je Geschoss einen?

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 10.01.2019, 18:05

Aus meiner Sicht: Weniger Kupfer. Und man muss nicht ein riesen Loch stemmen, um alle Kabel in das nächste Geschoss zu bringen. Und als Laie stelle ich mir das Anschließen in dezentralen Verteilern leichter vor, als den Wust in einem großen. Aber, wie gesagt: Bin Laie
Nur der EffZeh :-)

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 141
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von arrisun » 10.01.2019, 18:21

W8ne3 hat geschrieben:
10.01.2019, 17:46
Welche Vor- und Nachteile hat denn ein extra Verteilerkasten pro Stockwerk bzw je zwei Stockwerke?
Bei mir wären es 4 Stockwerke (KG/EG/OG/DG). was würdet ihr empfehlen 1 Zentraler Schrank, 2 Schränke je für KG/EG und OG/DG oder je Geschoss einen?
Ich bin gelernter Elektriker, wenn auch schon lange aus dem Job raus...

Ich sehe nur Vorteile und habe bei mir auch einen Verteiler pro Stockwerk, Dachgeschoß könnte man aber sicherlich auch auf das 1. OG legen.
Das was so ein UP Verteilerkasten kostet wird durch die eingesparten Leitungen und die Verlegearbeiten locker wieder kompensiert, gerade wenn man sternförmig verteilt wie man es für einen kompletten wired Smarthomeaufbau tun sollte / müsste.

Man hätte deutlich kürzere Leitungswege, kleinere Steigeschächte und Deckendurchbrüche.
Der Schleifenwiderstand der einzelnen Stromkreise ist besser und die Sicherungsautomaten können schneller ansprechen, daher ist die maximale Leitungslänge für 1,5mm Querschnitt irgendwas um 30 Meter, darüber dann 2,5mm.
Diese Leitungslängen werden je nach Gebäude schnell erreicht wenn man aus dem 1. OG in den Keller muss.

Du kannst die einzelnen Geschosse separat über Vorsicherungen in der Hauptverteilung absichern, ein Kurzschluss würde dann auch im worst case nicht gleich bis in den Hausanschlusskasten durchschlagen.
Wenn dann der Automat für das erste OG auslöst muss man auch nicht gleich bis in den Keller rennen ;-)

usw...

LG
Andy
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Daimler
Beiträge: 5619
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Daimler » 10.01.2019, 18:56

Hi,
arrisun hat geschrieben:
10.01.2019, 18:21
wenn auch schon lange aus dem Job raus..
Das merkt man schon an
arrisun hat geschrieben:
10.01.2019, 18:21
bin gelernter Elektriker
:lol: :roll:
Sorry - musste sein. 8)
Gruß Günter

pivccx mit 2.35.16 in Produktiv, pivccx mit 3.41.11 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
4 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 141
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von arrisun » 10.01.2019, 21:33

Daimler hat geschrieben:
10.01.2019, 18:56
Hi,
arrisun hat geschrieben:
10.01.2019, 18:21
wenn auch schon lange aus dem Job raus..
Das merkt man schon an
arrisun hat geschrieben:
10.01.2019, 18:21
bin gelernter Elektriker
:lol: :roll:
Sorry - musste sein. 8)

Was genau meinst du jetzt ?
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 10.01.2019, 23:58

Ich tippe mal darauf, dass er meinte, dass es den Elektriker/Elektroinstallateur nicht mehr gibt :D

Wir sind eine Gruppe von Klugscheißern hier :lol: . Deswegen finde ich das gut hier :shock: :lol: 8)
Nur der EffZeh :-)

Daimler
Beiträge: 5619
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Daimler » 11.01.2019, 13:18

Hi,

wenigstens die Kölner verstehen sich. 8)
Gruß Günter

pivccx mit 2.35.16 in Produktiv, pivccx mit 3.41.11 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
4 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP wired Aktoren und Sensoren“