Neubau mit Homematic IP Wired

Kabelgebundene Sender und Empfänger aus der Serie Homematic IP wired

Moderator: Co-Administratoren

darkbrain85
Beiträge: 904
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 15.03.2019, 20:09

Das steht doch alles im Schaltbild in dem entsprechenden Handbuch?!?!

MajorHammi
Beiträge: 10
Registriert: 28.02.2019, 15:02
Wohnort: Essen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von MajorHammi » 17.03.2019, 19:56

Danke Engelchen für deine Antwort / Ideen!

Dann steht jetzt das Grubdkonzept zumindest.

1. Werde auf die Verteiler pro Etage setzten. Platz sollte eigentlich reichen, da ich in jeder Etage einen Abstellraum habe. Da muss eh der FB-Heizungsverteiler rein, würde dann oberhalb davon immer noch einen Elektroverteiler setzen.

2. zu den Tastern werde ich 2x2x0,8 ziehen. Werde dann ausprobieren ob der BUS auch darüber läuft, an manchen Stellen hatte ich gerne die einzelnen LEDs der Gira Taster als Feedback.

3. ich denke 5x1,5 wird reichen. Reicht für 1, 2 schaltbare Dosen in den Fenstern. Alles andere wenn nötig über Zwischenstecker.

Habe für den Keller jetzt einen etwas überdimensionierten Schaltschrank (siehe Anhang). Habe ihn schon vorbereitet. Links und oben alles für 24V / unten und rechst alles 230V. Bei allen euren Fotos ist mir aufgefallen dass eure Kabel hinter den Modulen laufen. Ich habe einen etwas anderen Aufbau gewählt. Kabel hinter den Modulen aus Platzgrunden?



Gruß!
Dateianhänge
1063A08E-4037-4E4B-BD50-F4353EC26303.jpeg
Wir leben alle unterm gleichen Himmel, haben aber nicht den selben Horizont. :)

darkbrain85
Beiträge: 904
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 18.03.2019, 09:48

MajorHammi hat geschrieben:
17.03.2019, 19:56
2. zu den Tastern werde ich 2x2x0,8 ziehen. Werde dann ausprobieren ob der BUS auch darüber läuft, an manchen Stellen hatte ich gerne die einzelnen LEDs der Gira Taster als Feedback.
Warum nicht 4x2x0,8? Vor allem nach der Aussage mit den LED wäre das doch sehr sinnvoll... und Pro LED benötigst Du mindestens eine freie Ader zur Ansteuerung und einen Aktorausgang. Da kann ich Dir aus Erfahrung sagen: Lass es, es juckt Dich später nicht mehr. Die roten LED auf den Tasten sind höchstens zur Orientierung in der Dunkelheit spannend...

Welche Gira Taster willst du denn genau einsetzen?
MajorHammi hat geschrieben:
17.03.2019, 19:56
Habe für den Keller jetzt einen etwas überdimensionierten Schaltschrank (siehe Anhang). Habe ihn schon vorbereitet. Links und oben alles für 24V / unten und rechst alles 230V. Bei allen euren Fotos ist mir aufgefallen dass eure Kabel hinter den Modulen laufen. Ich habe einen etwas anderen Aufbau gewählt. Kabel hinter den Modulen aus Platzgrunden?
Du hast halt einen "Schaltschrank" mit entsprechender Tiefe. Die meisten hier haben einen normalen Verteilerschrank bei dem man fast keine andere Wahl hat als die Leitungen hinter die Hutschiene zu ziehen.

Ich denke auch, dass Du die Entscheidung mit den Unterverteilungen auf den Etagen eines Tages bereuen wirst. Du planst Doch einen Neubau, warum also nicht die Kabel zu einem Schrank ziehen? Die paar Meter sollten da keine Rolle spielen! Dafür hast Du dann aber alles an einem Ort...

Etagenverteiler sehe ich eher bei einer Sanierung/Renovierung weil man dann vielleicht nicht die Menge an Kabeln durch das Haus bekommt.

Dein Schrank ist auch nicht "überdimensioniert" sondern relativ "putzig" für eine Hausautomation... :-D

hosi
Beiträge: 135
Registriert: 20.03.2013, 12:13

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von hosi » 18.03.2019, 12:50

Da muss ich Darkbrain recht geben, mit dem kleinem Schrank kommste nicht weit. Zieh alles Zentral du wirst es sonst später bereuen.

MajorHammi
Beiträge: 10
Registriert: 28.02.2019, 15:02
Wohnort: Essen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von MajorHammi » 18.03.2019, 12:58

Warum nicht 4x2x0,8? Vor allem nach der Aussage mit den LED wäre das doch sehr sinnvoll... und Pro LED benötigst Du mindestens eine freie Ader zur Ansteuerung und einen Aktorausgang. Da kann ich Dir aus Erfahrung sagen: Lass es, es juckt Dich später nicht mehr. Die roten LED auf den Tasten sind höchstens zur Orientierung in der Dunkelheit spannend...
Ich meinte auch 4x2x0,8. war nur ein Schreibfehler ;)

Taster habe ich die „Gira Tastensor 2 3-fach“ im Auge. Will die LED auch garnicht an allen nutzen, sondern eher z.B. An der Eingangstür. Wo dann (als Beispiel) eine rote LED signalisiert „Hey irgendwo im Haus brennt noch Licht“. Einmal drauf gedrückt und Licht geht aus. Also will es wirklich als optische „Alamierung“ nutzen.

Warum denkst du, dass ich es bereuen werde? Ich spare mir ja unnötige Kabelwege. Und wenn mal eine Sicherung fliegt dann muss ich nicht in den Keller.
So meine Idee! Höre mir eure Ratschläge und Meiningen zu dem Thema natürlich gerne an. Noch ist ja nichts in Stein gemeißelt.

Überdimensioniert meinte ich für den Fall, dass jede Etage einen eigenen Unterverteiler bekommt. Wenn alles in den Schrank muss, könnte es doch eng werden.
Wir leben alle unterm gleichen Himmel, haben aber nicht den selben Horizont. :)

darkbrain85
Beiträge: 904
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 18.03.2019, 13:28

Du sparst wenige Meter Kabel! Im Vergleich zu der Gesamtsumme im Haus ist das ein Witz!
Ein großer Elektroschrank und Du bist fertig damit. wie ich schon schrieb, ist eine größe ähnlich meiner 1,40 x 5 Feldern ganz angebracht. Das erste Feld ist ja eh schon durch Zähler, Phasenschienen mit SPS und Überspannungsschutz belegt. Dann bleiben noch 4 Felder. Du kannst auch mit drei Feldern auskommen, aber dann bleibt wenig Luft.

Und wie oft fliegt eine Sicherung? Ich wohne jetzt seit 1,5 Jahren in meinem Neubau und habe seit dem nicht eine ausgelöste Sicherung erlebt (von Dummheiten bei Elektroarbeiten mal abgesehen).

Viel wichtiger ist, dass der Außenbereich samt Fassadenverkleidung mit einem separatem FI abgesichert ist. Wenn was liegt, dann da und nicht in den Wohnräumen. Und wenn das doch öfter passiert, ist irgendwas falsch :-D

MajorHammi
Beiträge: 10
Registriert: 28.02.2019, 15:02
Wohnort: Essen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von MajorHammi » 18.03.2019, 18:36

Klar, macht die Summe der Kabel den Braten nicht mehr fett, das verstehe ich schon. Aber „dann hat man nur einen Schrank“ ist ja auch eher persönliche Vorliebe als wirklich ein Argument gegen einen Verteiler pro Etage?! Das „du wirst es bereuen“ sehe ich da irgendwie nicht. Wo ist der Unterschied ob ich einen oder drei Elektroverteiler habe an die ich hoffentlich nie dran muss?

Bitte nicht falsch verstehen, bin für eure Rückmeldungen dankbar. Ist eher ein lautes Überlegen.
Wir leben alle unterm gleichen Himmel, haben aber nicht den selben Horizont. :)

darkbrain85
Beiträge: 904
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 18.03.2019, 18:59

Alles gut, dafür sind wir ja hier unterwegs.
Wenn alles an einem zentralen Ort ist, hast du auch nachher die volle Flexibilität. Die Verbindung zwischen Unterverteilungen beschränkt sich später auf Bus und Stromversorgung. Da ist kein Spielraum mehr für Dinge an die Du jetzt noch nicht denkst. Auch was in der Zukunft die Umrüstung auf ein anderes System angeht, lässt Du dir mit einer Verteilung mehr Flexibilität.

Welchen Vorteil versprichst Du dir von den Unterverteilungen? Mal abgesehen von der geringen Ersparnis. Zumal die. Erteilerschränke vermutlich mehr Geld kosten als die paar zusätzlichen Meter Kabel.

MajorHammi
Beiträge: 10
Registriert: 28.02.2019, 15:02
Wohnort: Essen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von MajorHammi » 18.03.2019, 21:30

Den Vorteil sehe ich in den kürzeren Kabelwegen und vor allem in den kleineren vertikalen Schächten die nötig sind. Ich meine da kommen schon ein paar Kabel zusammen die von oben nach unten laufen.
Außerdem (hatten wir ja schon festgestellt) wird mein Schaltschrank dann wohl etwas knapp. (Guter Punkt: Hier ist oft die Rede von „Feldern“ in den Schaltschränken, ist das ein standardisiertes Mass?)
Wir leben alle unterm gleichen Himmel, haben aber nicht den selben Horizont. :)

darkbrain85
Beiträge: 904
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 19.03.2019, 09:15

Die breite eines "Feldes" in einer Elektroverteilung hat in der Regel Platz für 12 TE. Damit ist die breite eines Feldes schon mal klar. Sicher ist das auch in irgend einer Norm festgehalten. Die Größe des Feldes lässt sich also allein durch die Höhe bestimmen. Denn dann weiß man, wie viele Reihen dieses aufnehmen kann. Bei meiner 1,40 hohen Verteilung sind es 9 Reihen pro Feld. Mal 4 Felder macht das dann also 36x12TE. Also 144 TE insgesamt.

Aber das natürlich alles bei der im Privatbereich üblichen Elektroverteilung. Du hast einen Schaltschrank! Für Dich hier mal ein Bild meiner Verteilung. Zu dem Zeitpunkt zu ca. 70% fertiggestellt! Wie man sieht, relativ voll. Allerdings auch noch mit etwas Luft. Ich denke, dass ich aktuell noch ca. 72 TE frei habe ohne jetzt wer weiß wie zu "quetschen". Die Reserve ist aber durchaus auch komfortabel!
Ein Feld weniger hätte auch irgendwie geklappt, aber das wäre irgendwann eng geworden!
IMG_2543.JPG

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP wired Aktoren und Sensoren“