Neubau mit Homematic IP Wired

Kabelgebundene Sender und Empfänger aus der Serie Homematic IP wired

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 298
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 28.12.2018, 18:04

Super, vielen Dank Euch. Ich bin mir nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe, aber mein Elektriker sollte das tun :lol:

Viele Grüße und einen guten Übergang in das neue Jahr

Ganter
Nur der EffZeh :-)

fabi2108
Beiträge: 2
Registriert: 30.12.2018, 08:21

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von fabi2108 » 30.12.2018, 08:37

Hallo,

Endlich habe ich mal einen Thread gefunden, welcher ohne riesen Fachchinesisch ein Thema erklärt. Ich plane aktuell ebenfalls eine Elektrik/Homematic für ein EFH-Neubau und hätte noch eine Frage. Ein Bekannter von mir hat das Gerücht gestreut, dass angeblich mit HM eine LED Beleuchtung nie zu 100% erlischt und er quasi dauerhaft ein minimales Licht seinen Räumen an hat. Stimmt das so? Das wäre für mich ein absolutes ausschlusskritierium gerade für Schlafräume und Ökobilanztechnisch wäre es auch nicht optimal, deshalb kann ich dem zu sehr schwer glaube schenken.

Und eine weitere Frage hat sich beim durchlesen auch ergeben.
darkbrain85 hat geschrieben:
23.12.2018, 10:17

Und Grundsätzlich würde ich nicht für jedes zu schaltende Gerät einen Eingang vorsehen, sondern für jeden Taster! Bei mir sind 120 Taster auf 120 Eingängen. Ich kann also alles in der Software verknüpfen und muss nicht in der Verteilung Rangieren!
Mit den 7/14 IO Modulen ist das auch nicht das Problem.
120 Taster finde ich vom ersten Gefühl sehr viel... sind da auch Sensoren/Kontakte einberechnet oder täusche ich mich so mit der Zahl und die ist völlig normal?! Oder ist dein Haus einfach größer?

Das beides brennt mir erstmal akut auf dem Herzen und ich hoffe ich kann auch weiterhin euer scharmwissen nutzen um etwas schlauer zu werden.

Danke und guten Rutsch.

Gerti
Beiträge: 940
Registriert: 28.01.2016, 18:06

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Gerti » 30.12.2018, 09:50

Hi!

Zu den LED ist erstmal zu sagen, dass diese pauschale Aussage Quatsch ist.
Erstmal tritt dieses Problem nur sehr vereinzelt auf, es tritt nur bei Dimmern auf und ist kein reines Homematic Problem, sondern tritt generell bei Dimmern manchmal auf.
Selbst in klassischen Wechsel oder Kreuzschaltungen glimmen LEDs häufig im ausgeschalteten Zustand. Wenn das Problem wirklich auftritt, ist meist die Last zu klein. Dad kann man dann mit einem zusätzlichen Grundlastelemt lösen.

120 Taster sind schon sehr viel. Ich dürfte bei mir so auf 30 Stück kommen. Nimmst du die Fensterkontakte noch mit rein, weären es bei mir so 40 Stück. Ich stimme aber zu, jeden Taster auf einen eigenen Eingang zu legen.

Gruß
Gerti

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Familienvater » 30.12.2018, 11:23

Hi,

man unterschätzt das evtl. gewaltig, weil man nicht nur "Licht-Taster" zählen muss, sondern z.B. auch Rolladen-Taster. Wenn ich bei mir alle elektrischen Rolläden rein in wired hätte, bräuchte ich alleine für die ca. 15 elektrischen Rolläden rein rechnerisch 30 Eingänge, wenn man von normalen Bedienstellen mit einem Taster für hoch, und einem Taster für runter ausgeht. Will man z.B. noch Stockwerks-Mastersteuertaster haben, kommen z.B. noch mal je 2 Taster für EG und OG dazu, schon hätte ich 34 Eingänge nur für Rolläden belegt.
Nehme ich Licht, käme ich ich auf min. 22 Räume im Haus (wenn man wirklich konsequent jedes Licht auch in der Abstellkammer oder Heizungsraum über die Verteilung zieht), weil da teilweise auch von mehreren Stellen geschaltet werden können sollte, würde ich mal Faktor 1,5 ansetzen (wahrscheinlich ist der sogar zu Niedrig) ist man auch schon wieder bei 33 Eingängen für einfaches Ein/Aus. Bevorzugt man Dimmer, und will die Dimmer gezielt hoch/runter Steuern, braucht man auch jedesmal wieder 2 Eingänge. Da ich aber im 40 Jahre alten Bestand wohne, habe ich sehr wenig smartes Licht, und auch "sehr wenig" Lichtkreise pro Zimmer, wer heute neu baut göhnt sich wahrscheinlich auch eher mehr Lichtkreise in ausgewählten Zimmern. Dazu kommen benötigte Eingänge für Außenbeleuchtungsfunktionen usw. In Summe sind 120 vielleicht viel, aber wenn da auch noch Schließerkontakt-Eingänge für TFK an Fenstern dabei sind, evtl. Bewegungsmelder/Präsenzmelder im Innenbereich und Außenbereich, dann ist man ganz schnell bei 120 und mehr Eingängen.

Der Familienvater

Gerti
Beiträge: 940
Registriert: 28.01.2016, 18:06

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Gerti » 30.12.2018, 11:46

Hi!

Stimmt, Rollläden hatte ich vergessen.

Gruß
Gerti

fabi2108
Beiträge: 2
Registriert: 30.12.2018, 08:21

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von fabi2108 » 30.12.2018, 13:14

Danke für die schnellen Antworten. Wenn ich es so kalkuliere, habt ihr durchaus recht. Ich werde mal schauen was sich bei uns im Haus ergibt.

Ich werde weiter aufmerksam den Thread lesen und hoffe bei fragen vlt weiterhin auf eure Hilfe.

Danke

darkbrain85
Beiträge: 786
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 30.12.2018, 14:54

Ich habe im Haus 20 6-fach Taster Verteilt. An manchen Stellen ist ein 6-fach Taster übertrieben, an anderen Stellen braucht man zwei.
Im Nachhinein hätte ich in den Fluren z.B. auch 2-fach Taster nehmen können. Das hätte gereicht. Vor allem weil dort keine Rolladen sind.

Vielleicht hätte man mit einer sparsameren Planung auch auf 80 Tastereingänge reduzieren können, aber da ist spätestens Schluss.
Aber ich habe nachher auch lieber einen Taster zu viel, als einen zu wenig. Die Investition ist beim Hausbau dann auch egal.... ;-)

Und nein, Sensoren und Kontakte laufen bei mir alle über Funk. Dafür war mir der Aufwand einfach zu hoch das auch noch mit Kabel zu machen. Die Funk TFK Funktionieren aber bisher auch total unkompliziert, daher kann ich damit sehr gut leben.

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 298
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 06.01.2019, 10:46

darkbrain85 hat geschrieben:
30.12.2018, 14:54
Ich habe im Haus 20 6-fach Taster Verteilt. An manchen Stellen ist ein 6-fach Taster übertrieben, an anderen Stellen braucht man zwei.
Im Nachhinein hätte ich in den Fluren z.B. auch 2-fach Taster nehmen können. Das hätte gereicht. Vor allem weil dort keine Rolladen sind.

Vielleicht hätte man mit einer sparsameren Planung auch auf 80 Tastereingänge reduzieren können, aber da ist spätestens Schluss.
Aber ich habe nachher auch lieber einen Taster zu viel, als einen zu wenig. Die Investition ist beim Hausbau dann auch egal.... ;-)

Und nein, Sensoren und Kontakte laufen bei mir alle über Funk. Dafür war mir der Aufwand einfach zu hoch das auch noch mit Kabel zu machen. Die Funk TFK Funktionieren aber bisher auch total unkompliziert, daher kann ich damit sehr gut leben.
Genau so bzw. sehr, sehr ähnlich plane ich auch. Beim Grübeln über Position und Anzahl der Taster ist mir noch Folgendes auf-/eingefallen:

Wenn ich das Bisherige richtig verstanden habe, kann ich den 6fach Taster von Gira (für KNX) über das 6fach i/o-Modul von HMIP wired an den Bus anschließen (lassen) und auch die Status-Led nutzen. Ob des bei dem KNX-Taster auch ohne dezentrales i/o-Modul geht, weiß (noch) keiner, ist aber wohl unwahrscheinlich. Jetzt meine daraus resultierenden Fragen:
  1. In Anbetracht der unterschiedlichen Kosten ist es doch angebracht (da wo ich die Status-Led nicht benötige) den "dummen" 6fach Taster von Gira mit den i/o-Modul zu kombinieren oder über Leitungen direkt an die zentralen i/o-Module zu hängen?
  • Das führt mich zu der Frage, was diese Leds melden/anzeigen (können). Melden die einen (von mir ) definierten Systemzustand (z.B. alle Rollläden hoch)? Kann ich das in der CCU verknüpfen und hinterlegen? Oder verändern die Leds einfach im Tooglemodus ihren Zustand - sprich, bei jedem Drücken Veränderung? Letzteres wäre ja einigermaßen sinnbefreit, wenn man z.B. bei Rollläden für rauf/runter zwei Taster nimmt und der Zustand des/der Rollläden auch unabhängig vom Taster verändert wird.

Ich hoffe, ich konnte meine Verwirrung einigermaßen verständlich rüberbringen. :? :lol:

Viele Grüße

Ganter
Nur der EffZeh :-)

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Familienvater » 06.01.2019, 10:57

Hi,

ein KNX-Gerät wird mit dem wiredIP-Bus und seinem Protokoll nichts anfangen können.

Die "dummen" 6fach SPS-Taster mit Kontroll-LED haben 6 Ausgänge für die Taster, und haben 6 Eingänge zur Ansteuerung der LEDs, plus einen Eingang zur Ansteuerung der Hintergrundbeleuchtung, und man kann sich damit signalisieren lassen was man will, das hat absolut nichts mit den Tasten zu tun.

Man kann das als Rückmeldung nehmen, wenn man z.B. entfernte (nicht von dem Standort sichtbare) Dinge schaltet, z.B. eine Außenbeleuchtung, oder für irgendwelche virtuellen logischen Zustandsschalter wie Feiertag aktiviert, oder automatische Beschattung aktiv, da sind einem keine Grenzen gesetzt. Ich zeige da z.B. den Status der verknüpften Außenbeleuchtung mit Dauer-LED an/aus an, und kann zusätzlich per Direktverknüpfung mit einer virtuellen wired-FB Taste auch die LED am dezentralen IO-Modul blinken lassen (und das blinken machen die Parameter in der DV, das kostet keine Leistung auf der Zentrale), wenn der Bewegungsmelder tagsüber Bewegung erkennt, aber kein Licht einschaltet. Ob es für wiredIP auch virtuelle FB-Tasten geben wird, weiß hier glaube ich noch keiner, angeblich sollen sie schon seit langem für HmIP-Funk kommen, aber da ist noch nichts.

Der Familienvater

Daimler
Beiträge: 5766
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Daimler » 06.01.2019, 11:33

Hi,
Ganter hat geschrieben:
06.01.2019, 10:46
In Anbetracht der unterschiedlichen Kosten ist es doch angebracht (da wo ich die Status-Led nicht benötige) den "dummen" 6fach Taster von Gira mit den i/o-Modul zu kombinieren oder über Leitungen direkt an die zentralen i/o-Module zu hängen?
Die Entscheidung musst du schon selbst treffen - wir können nur Ratschläge geben!

Mit I/O Modul 4 Adern von der Bedienstelle (auch mehrere Module an denselben 4 Adern möglich - Bus) zur UV - ohne Modul 4*2 ohne Signal-Leds oder 8*2 mit - pro Bedienstelle :!:

Mit I/O Modul hast du dich für alle Zeiten (ohne neue Strippen zu ziehen) für HMW entschieden und schaust u. U. im Falle eines Defektes dumm in die Röhre, wenn ELV (upps EQ3) sich mal wieder ohne Vorankündigung dazu entscheiden sollte, das I/O Modul nicht mehr herzustellen.

Was letztendlich günstiger ist - :?: :?:
Gruß Günter

pivccx mit 2.35.16 in Produktiv, pivccx mit 3.43.15 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
4 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP wired Aktoren und Sensoren“