Neubau mit Homematic IP Wired

Kabelgebundene Sender und Empfänger aus der Serie Homematic IP wired

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 06.01.2019, 18:02

Ok, vielen Dank Euch :D
Familienvater hat geschrieben:
06.01.2019, 10:57

Die "dummen" 6fach SPS-Taster mit Kontroll-LED haben 6 Ausgänge für die Taster, und haben 6 Eingänge zur Ansteuerung der LEDs, plus einen Eingang zur Ansteuerung der Hintergrundbeleuchtung, und man kann sich damit signalisieren lassen was man will, das hat absolut nichts mit den Tasten zu tun.
Das war mir unbekannt. Das hört sich gut an ...
Familienvater hat geschrieben:
06.01.2019, 10:57

Man kann das als Rückmeldung nehmen, wenn man z.B. entfernte (nicht von dem Standort sichtbare) Dinge schaltet, z.B. eine Außenbeleuchtung, oder für irgendwelche virtuellen logischen Zustandsschalter wie Feiertag aktiviert, oder automatische Beschattung aktiv, da sind einem keine Grenzen gesetzt. Ich zeige da z.B. den Status der verknüpften Außenbeleuchtung mit Dauer-LED an/aus an, und kann zusätzlich per Direktverknüpfung mit einer virtuellen wired-FB Taste auch die LED am dezentralen IO-Modul blinken lassen (und das blinken machen die Parameter in der DV, das kostet keine Leistung auf der Zentrale), wenn der Bewegungsmelder tagsüber Bewegung erkennt, aber kein Licht einschaltet. Ob es für wiredIP auch virtuelle FB-Tasten geben wird, weiß hier glaube ich noch keiner, angeblich sollen sie schon seit langem für HmIP-Funk kommen, aber da ist noch nichts.
Ja, genau das war meine Frage: Ich kann also über die CCU3 und das I/O-Modul jede Led jeden definierten Zustand signalisieren lassen. :D

Daimler hat geschrieben:
06.01.2019, 11:33

Mit I/O Modul hast du dich für alle Zeiten (ohne neue Strippen zu ziehen) für HMW entschieden und schaust u. U. im Falle eines Defektes dumm in die Röhre, wenn ELV (upps EQ3) sich mal wieder ohne Vorankündigung dazu entscheiden sollte, das I/O Modul nicht mehr herzustellen.

Was letztendlich günstiger ist - :?: :?:
Ja, da triffst Du einen wunden Punkt. Die Lösung (siehe weiter oben) könnte sein, die Module mit 7 oder 8-Draht anzufahren, ggf. sogar mit 7*1,5. Dann kann man im Notfall immer noch umswitchen.

Ich bin gespannt auf mein Gespräch mit dem Elektriker vor Ort am 9.2. Ich habe das Gefühl, er will mich für KNX bekehren :o

Grüße

Ganter
Nur der EffZeh :-)

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 06.01.2019, 18:14

Wenn das ganze Haus mit beschrifteten 6fach-Tastern ausgerüstet wird: In welcher Höhe würdet Ihr die installieren: "Normal" in Hüfthöhe? Oder wäre es nicht besser, die in einer Art von "gemittelter" Gesichtshöhe von ca. 1,70 zu installieren?

Grüße

Ganter
Nur der EffZeh :-)

Familienvater
Beiträge: 6808
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Familienvater » 06.01.2019, 18:38

Hi,

Du hast keine Kinder, oder? Ja, wegen der Kinder sollten die nicht/doch in Reichweite von Kinderhänden hängen.
Wenn man nicht gerade ein "Maulwurf" ist, erkennt man eigentlich bei normaler Montagehöhe noch ganz gut, was man da klickt. Die Schwiegermutter, die einmal im Jahr zu Besuch ist, wird IMMER Probleme haben, den richtigen Knopf zur Richtigen Zeit zu finden, von daher sollte man evtl. auch an solche Leute denken, und einen "normalen Lichtschalter/Taster" haben, und für die Komfortfunktionen dann die "Tastatur".

Und natürlich sollte man sich später eine möglichst durchgängige Tasterbelegung angewöhnen, und z.B. die Zimmerbeleuchtung als Toggle oben rechts hinlegen (ich bin Rechtshänder, vielleicht deswegen der Gedanke), vielleicht kann damit auch Schwiegermutter ohne großen konventionellen Taster zumindest doch das Licht bedienen.

Der Familienvater

Daimler
Beiträge: 5619
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Daimler » 06.01.2019, 19:12

Hi,
Familienvater hat geschrieben:
06.01.2019, 18:38
Ja, wegen der Kinder sollten die nicht/doch in Reichweite von Kinderhänden hängen.
Das ist jetzt aber die Gretchenfrage. :wink:

Familienvater hat geschrieben:
06.01.2019, 18:38
Du hast keine Kinder, oder?
Kennst du noch 'Kinder', die wissen, was ein Schalter / Taster ist?
Die schreien doch nur noch A....., mach dies und jenes. :mrgreen:

Aber Scherz beiseite.
Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht mit der 'neuen' Norm / DIN 18040, 18015.. - 85 / 25 cm anfreunden - zum. nicht bei täglich genutzten Schaltern (Tastern und was auch immer) und Steckdosen, an die man nur mit dem Rollbrett kommt bzw. wie bekommt der Senior mit Rollstuhl oder Rücken das Netzteil vom Apfel-Pad in die Dose.
Unterputz Kabelverlegung / Verlegezonen - keine Frage, gut dass das nun? genormt ist und hoff. kontrolliert wird?
Keine S-Kurven der Stegleitung mitten in der Wand etc. mehr.

Meine Haus-Installationen haben nach der damaligen (gut ausgelegten) Normhöhe von 130 / 45 cm und das würde ich niemals ändern wollen.

170 cm ist nat. eine andere Hausnummer.
Gruß Günter

pivccx mit 2.35.16 in Produktiv, pivccx mit 3.41.11 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
4 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 06.01.2019, 19:13

Familienvater hat geschrieben:
06.01.2019, 18:38
Du hast keine Kinder, oder?
Oder :D . Aber die sind ca. 1,90 und führen außer Haus studentische Lotterleben :lol: Gleichwohl teile ich Deinen Gedanken, die Taster so zu legen, dass es nicht nur mir alleine passt ...
Familienvater hat geschrieben:
06.01.2019, 18:38
Die Schwiegermutter, die einmal im Jahr zu Besuch ist, wird IMMER Probleme haben, den richtigen Knopf zur Richtigen Zeit zu finden, ...
Die kommt nicht mehr ...
Familienvater hat geschrieben:
06.01.2019, 18:38

Und natürlich sollte man sich später eine möglichst durchgängige Tasterbelegung angewöhnen, und z.B. die Zimmerbeleuchtung als Toggle oben rechts hinlegen (ich bin Rechtshänder, vielleicht deswegen der Gedanke), vielleicht kann damit auch Schwiegermutter ohne großen konventionellen Taster zumindest doch das Licht bedienen.
Ja, das ist ein guter Gedanke. Ich werde das Licht immer auf die oberen Taster legen.

Danke und Grüße

Ganter
Nur der EffZeh :-)

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 06.01.2019, 19:16

Daimler hat geschrieben:
06.01.2019, 19:12

Aber Scherz beiseite.
Ich kann mich jedenfalls beim besten Willen nicht mit der 'neuen' Norm / DIN 18040, 18015.. - 85 / 25 cm anfreunden - zum. nicht bei täglich genutzten Schaltern (Tastern und was auch immer) und Steckdosen, an die man nur mit dem Rollbrett kommt bzw. wie bekommt der Senior mit Rollstuhl oder Rücken das Netzteil vom Apfel-Pad in die Dose.
Unterputz Kabelverlegung / Verlegezonen - keine Frage, gut dass das nun? genormt ist und hoff. kontrolliert wird?
Keine S-Kurven der Stegleitung mitten in der Wand etc. mehr.

Meine Haus-Installationen haben nach der damaligen (gut ausgelegten) Normhöhe von 130 / 45 cm und das würde ich niemals ändern wollen.

170 cm ist nat. eine andere Hausnummer.
Jo, das ist der nächste Gedanke: Nicht nur Kinder auch im Rollstuhl sitzende Menschen sollten die Taster erreichen können. Danke

Viele Grüße

Ganter
Nur der EffZeh :-)

W8ne3
Beiträge: 10
Registriert: 10.10.2018, 12:48

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von W8ne3 » 07.01.2019, 21:43

Würde mir gerne einen Pilotaufbau zusammenbauen.
Ziel soll sein den Systemaufbau besser zu verstehen und erste Gehversuche mit dem Anlernen von Geräten zu unternehmen.

Kann ich mir hier schon die IP Wired Komponenten bestellen oder sind die derzeit noch nicht lieferbar.
Hat schon jemand die neuen HM IP WIred komponenten bekommen und testen können?

Welche Komponenten (Grundkomponenten) wären es dann die ich für eine "einfache" Zusammenstellung benötige?
Sollten vorerst einfach Funktionen wie licht an/aus, licht dimmen, Steckdose an/aus.

shartelt
Beiträge: 2080
Registriert: 14.01.2015, 14:59

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von shartelt » 07.01.2019, 21:57

bei ELV mal vorbeischauen?

Gerti
Beiträge: 879
Registriert: 28.01.2016, 18:06

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Gerti » 07.01.2019, 23:11

Hi!

Wired IP Komponenten werden derzeit nur über autorisierte Fachpartner und auch nur zusammen mit der Installation und Inbetriebnahme - als s.g. Sunrise Phase - angeboten. Um diese Komponenten nutzen zu können, muss auch eine spezielle Firmware auf der CCU3 installiert werden, die auch nur für diese Projekte zur Verfügung gestellt wird.

Gruß
Gerti

Benutzeravatar
Ganter
Beiträge: 296
Registriert: 05.12.2013, 20:16
Wohnort: Ortsgrenze Köln, praktisch in Köln :-)

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Ganter » 09.01.2019, 14:15

So, jetzt war der Elektriker des Vertrauens meiner Architektin da und meinte, die Installation ginge wegen des hohen sternförmigen Verkabelungsaufwandes in Richtung 40.000 :shock: . Das ist für mich inakzeptabel. Ich werde jetzt noch einen weiteren Elektriker kontaktieren (im Moment sind die aber Mangelware :? ). Wenn das ähnlich unerfreulich wird, lasse ich "normal" verkabeln (unter Nutzung der bestehenden Installation) und HM Funk einbauen ... :cry:

Bin etwas geschockt und frustriert.

Grüße

Ganter
Nur der EffZeh :-)

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP wired Aktoren und Sensoren“