Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Kabelgebundene Sender und Empfänger aus der Serie Homematic IP wired

Moderator: Co-Administratoren

rccardany
Beiträge: 7
Registriert: 12.03.2019, 13:38

Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von rccardany » 12.03.2019, 14:20

Hallo zusammen,

ich plane derzeit Homematic IP Wired in meinem Neubau.
Aktuell störe ich mich noch etwas an der mangelnden Auswahl an Wired Komponenten.
Eigentlich möchte ich so viel verkabeln wie möglich und so wenig auf Funk setzen, wie nötig.
Ein weiteres Ziel soll sein, durch Eigenbaukomponenten die Kosten niedrig zu halten.

Aktuell sind via Bus ja "nur" schaltbare Ausgänge (Licht/Rollläden) und digitale Eingänge möglich.

Sensoren wie beispielsweise Bewegungsmelder oder Helligkeitssensoren kann man ja recht kostengünstig nachbauen und ins System einbinden.
Hierzu habe ich bereits folgende Lösungsmöglichkeiten:

1. Sensoren mittels WeMos ESP D1 ins Wlan. Über IO Broker Werte auslesen und an die CCU übertragen.
Ist hier ein direkter Weg denkbar ohne den Umweg über den IO Broker?
Auch hier bin ich auf Wlan angewiesen. Gibt es hier analog zum WeMos ESP eine LAN alternative?

2. Sensoren mittels GPIO an Raspberry ins LAN. Über IO Broker Werte auslesen und an die CCU übertragen.
Ist hier ein direkter Weg denkbar ohne den Umweg über den IO Broker? (analoge Frage wie beim WeMos)
Den Pi würde ich dann als Sammelstelle für mehrere/alle verbauten Sensoren verwenden wollen.
Weiß jemand, ab wann hier Schluss ist (anschließbare Anzahl? Performance? Aktualisierungsrate?)

3. Sensoren mittels Arduino Pro Mini und CC1101 868Mhz Funkmodul direkt in den CCU Funk einbinden.
Auch hier stört mich die Anbindung via Funk. Wie sieht es mit der Funkstabilität aus? Überlastung durch Anzahl Funkteilnehmer?
Ist eine Anbindung an den Wired Bus denkbar / möglich?

Seht oder kennt ihr andere Möglichkeit um Nachbau Komponenten ins System einzubinden?
Bin um Jede Variante (Funk oder Kabel) dankbar!

Außerdem würde mich interessieren ob es eine gut funktionierende (Kabel gebundene) alternative zu der Funk Fussbodenheizungssteuerung von Homematic gibt. (Sowohl Steuereinheit als auch Wandthermostat) Hier Störe ich mich neben der Funk Lösung auch an der optischen Erscheinung der Wandthermostate selbst.

Meine Ziele zusammengefasst:
- kurze Kommunikationswege (nicht Stör- und Ausfallunanfälligkeit)
- Kabel gebundene Lösung (nicht Stör- und Ausfallunanfälligkeit)
- Kostengünstige Komponenten

Freue mich auf eure Ideen und euer KnowHow!

dondaik
Beiträge: 10030
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von dondaik » 12.03.2019, 20:10

"....Kostengünstige Komponenten...." - das wird nix
eine gute, stabile hausautomatisierung hat ihren preis .. über extra grossen schaltschrank, leerrohre, verlegte kabel oder doppelttiefen updosen usw usw ... das kann man in vielen themen lesen :mrgreen: ... somit ist dieser ansahtz, für mich, murks - sorry
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

rccardany
Beiträge: 7
Registriert: 12.03.2019, 13:38

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von rccardany » 12.03.2019, 21:46

Nicht falsch verstehen - mit kostengünstig meinte ich, wie auch geschrieben, die Komponente (Helligkeitssensor, Bewegungssensor, etc...) an sich und nicht die gesamte Umsetzung dahinter.
Was mit der Verdrahtung finanziell alles auf mich zukommt ist mir schon bewusst und steht hier gar nicht zur Diskussion.

Aber um eben keinen Murks zu verbauen hätte ich gerne die 100% Wired Lösung, die mir bislang noch nicht bekannt ist.
Es geht ja hier weniger um Kosten wie um die kabelgebunde und Umweglose Umsetzung an sich !

Schmakus
Beiträge: 41
Registriert: 27.03.2018, 12:04
Wohnort: Mutlangen
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von Schmakus » 14.03.2019, 15:17

Als PIR Sensor kannst du auch den ESYLUX PD-C 180i/16 UC verwenden. Der hat einen pot. freien Kontakt welchen du mit einem Eingang des HMIP Wired Moduls verbinden kannst.
Die werte wie Helligkeit, Nachlaufzeit, usw. kannst du direkt am Sensor justieren. Hat auch seinen Charm! :wink:
Diese Sensoren gibt es auch für die Deckenmontage.

Ansonsten gebe ich dir Recht, ich vermisse auch ein Analog I/O Modul.

z.B. suche ich noch nach einer Wired-Lösung für den Füllstand der Zisterne, wie auch die Temperaturerfassung des Kamins.

rccardany
Beiträge: 7
Registriert: 12.03.2019, 13:38

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von rccardany » 10.05.2019, 15:20

Aktuell habe ich die Bewegungsmelder RPI HC-SR501mittels NPN Transistor am HM IP Wired Eingang.
Die Helligkeit erfasse ich mit einem Fotowiderstand (LDR) und einem AD-Wandler, der an einem ESP8266 (RPI incl LAN-Anbindung wäre ebenso denkbar) hängt.

Beide Komponenten habe ich in einem gemeinsamen Gehäuse für die Decke (3D Druck - Eigenbau) integriert.
Diese Lösung habe ich bereits erfolgreich im Einsatz.

Somit habe ich extrem günstige Lösung, die zusätzlich vollständig Kabel-gebunden (wie gewünscht) ist. (Pro Einheit liege ich bei < 1 € !!)
Ein weiterer Vorteil ist, dass ich den tatsächlichen Helligkeitswert (anders wie bei fertigen Lösungen) auslesen kann. (z.B. um noch andere Dinge davon abhängig zu machen)

Wenn ich allerdings das System auf das gesamte Haus ausrollen möchte habe ich allerdings noch auf zu wenig analoge Eingänge.
Wünschenswert: Analoge IP Wired Eingänge <-- gibt es hierzu Informationen ob solch ein Modul irgendwann kommen soll?

Wie würdet ihr das Problem lösen. Bzw. wie bekomme ich möglichst viele analoge Eingänge ins System auf einfachstem / direktem Wege?
Umwege über ESP8266, RPI, IOBroker oder ähnliches sind für mich zusätzliche Ausfallmöglichkeiten, die ich wenn möglich umgehen will.

Gerti
Beiträge: 1109
Registriert: 28.01.2016, 18:06
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von Gerti » 10.05.2019, 15:34

Hi!

Wer zwingend analoge Eingänge braucht, kann das alte Wired ja mit dem neuen kombinieren.
Einfach zusätzlich das alte Gateway mit dem 12/14 an die CCU anbinden. DVs gehen damit ja eh nicht, also ist es auch kein Nachteil.
Die FAL und die Wandthermostate kommen in Kürze ja auch als Wired Komponenten und von der Optik kenne ich kaum Thermostate die besser aussehen.

Gruß,
Gerti

rccardany
Beiträge: 7
Registriert: 12.03.2019, 13:38

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von rccardany » 10.05.2019, 20:37

Ja daran habe ich auch schon gedacht nur wollte ich sehr ungerne einen 2. Bus aufbauen. Eben nur wenn's nicht anders geht. ( ist ja in Summe auch keine billige Lösung)

Zu den wired thermostaten gibts da Bilder oder nähere Infos?

Gerti
Beiträge: 1109
Registriert: 28.01.2016, 18:06
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von Gerti » 10.05.2019, 20:40

Hi!

Altes und neues Wired kann parallel auf demselben Bus laufen, wäre also nur der Preis für das Gateway zusätzlich.
Die Heizungssteuerung für Wired sieht genauso aus wie für Funk.

Gruß
Gerti

Daimler
Beiträge: 5876
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von Daimler » 13.05.2019, 09:46

Hi,

das hätte ich jetzt aber gerne einmal näher beleuchtet!
Was stimmt jetzt?

Das:
Gerti hat geschrieben:
10.05.2019, 20:40
Altes und neues Wired kann parallel auf demselben Bus laufen
oder das:
https://www.elv.de/topic/hm-ip-wired-mit-hm-wired-kompatibel.html hat geschrieben:in diesem Fall müsste die bestehende HomeMatic Wired - Installation komplett erhalten und ein separater Bus inklusive Gateway (HmIP-DRAP) für die Homematic IP Wired - Geräte aufgebaut werden.
Oder das:
1 * CCU --> 2 Gateways (IP Wired Access Point DRAP, HMW-LGW-O-DR-GS-EU) --> 1 Spannungsversorgung --> läuft zusammen auf einem BUS
2 * CCU --> 2 Gateways (IP Wired Access Point DRAP, HMW-LGW-O-DR-GS-EU) --> 1 Spannungsversorgung --> benötigt jeweils separaten BUS
:shock: :?:
Gruß Günter

pivccx mit 3.45.7 in Produktiv, pivccx mit 3.45.7 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
6 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Daimler
Beiträge: 5876
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Nachbaukomponenten Wired statt Funk

Beitrag von Daimler » 16.05.2019, 08:11

Wow - danke für die zahlreichen Antworten.
War die Frage zu kompliziert oder zu dreist.
Gruß Günter

pivccx mit 3.45.7 in Produktiv, pivccx mit 3.45.7 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
6 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP wired Aktoren und Sensoren“