Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

deimos
Beiträge: 2791
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von deimos » 30.05.2018, 10:31

Hi,
Gelegenheitsbastler hat geschrieben: Den Quarz musst Du nicht unbedingt nutzen. Ich habe bei meinen Platinchen grundsätzlich keinen Quarz verwendet, da ich den AVR internen Oszillator nutze.
Der ist nicht ganz so genau wie ein Quarz, aber Probleme hatte ich deshalb bisher nicht.
Angeblich soll das beim UART gerne zu Problemen führen. Und je nachdem, welchen Sketch man nutzt, muss man beachten, dass Zeitmessungen nochmal schlechter sind, als beim Arduino (z.B. bei Sendeintervallen oder bei Einschalten nach x Sekunden interessant).

Und man muss natürlich extrem aufpassen, dass man die Fuses nicht aus Versehen auf externen Quarz stellt, sonst ist das Ding (angeblich) gebricked.

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 490
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 30.05.2018, 10:46

Die Nachteile sind mir klar. Aber bislang hatte ich damit keine Probleme, weil ich keine zeitkritischen Anwendungen habe.

Gebrickt ist da nichts. Sollte man das wirklich hin bekommen, kann man entweder ein passendes Signal auf XTAL geben, oder per High Voltage Programming die Fuses wieder richtig setzen. Für beide Lösungen bedarf es aber eines passendes Equipments.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Bratmaxe
Beiträge: 1364
Registriert: 28.05.2015, 12:48
Wohnort: Willich

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von Bratmaxe » 30.05.2018, 10:55

Vielen Dank für die Info,

das der Atmega einen internen Quarz hat war mir gar nicht bewusst.
Was das Programmieren des Bootloader angeht, ich glaube da bestelle ich mir lieber den kompletten Arduino Pro Mini und löte mir den Atmega da aus, der hat ja dann den passenden Bootloader schon drauf und kostet nur wenige Cent mehr.

An welchen Eingang kommt denn der Taster? Wird der Config-Button für beides verwendet, also Config und Schalten?

mein Layout ist aktuell auch 17,45 x 21,58mm gross, sollte dann ja auch passen, habe aber noch keine Beschriftung drauf,, wird wohl auch eng werden :mrgreen:

Gruß Carsten
Gruß Carsten

jp112sdl
Beiträge: 2894
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von jp112sdl » 30.05.2018, 10:58

Ich hau meine Frage hier mal rein... Kann jemand eine Empfehlung für einen professionellen ISP nennen, bestenfalls mit Link?
Mein China USBASP arbeitet teilweise sehr destruktiv... :oops:
Schon 2 328P, die plötzlich gar nicht mehr reagieren.

@deimos: Du hattest mir schon mal einen Link genannt, aber ich find den in unserem Chatverlauf nicht mehr.

VG,
Jérôme

deimos
Beiträge: 2791
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von deimos » 30.05.2018, 11:03

Hi,
Gelegenheitsbastler hat geschrieben: Gebrickt ist da nichts. Sollte man das wirklich hin bekommen, kann man entweder ein passendes Signal auf XTAL geben, oder per High Voltage Programming die Fuses wieder richtig setzen. Für beide Lösungen bedarf es aber eines passendes Equipments.
Wenn der in einer Platinen verlötet ist, ist er damit praktisch gebricked, weil man nicht ohne weiteres an XTAL rankommt. Und High Voltage Programming dürfte wirtschaftlich ausscheiden. Also sollte man einfach entsprechend aufpassen.

Viele Grüße
Alex

deimos
Beiträge: 2791
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von deimos » 30.05.2018, 11:08

Hi,
jp112sdl hat geschrieben:Ich hau meine Frage hier mal rein... Kann jemand eine Empfehlung für einen professionellen ISP nennen, bestenfalls mit Link?
Ich habe den hier: https://www.amazon.de/gp/product/B0068M ... UTF8&psc=1

mit avrdude arbeitet der wunderbar zusammen, bei der Arduino IDE muss man etwas Hand anlegen, weil der STK500v2 dort als USB Gerät und nicht als Serielles Gerät in der programmers.txt eingetragen ist. Alternativ kann man auch das MightyCore Paket installieren, da ist es passend eingetragen (Ich brauch das sowieso wg. der Unterstützung des 644PA)

Viele Grüße
Alex

papa
Beiträge: 314
Registriert: 22.05.2018, 10:23

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von papa » 30.05.2018, 11:11

Zwecks HVP kann ich den Fusebit Doctor empfehlen. Habe auch einen inklusive TQFP Adapter. Damit kriegt man so ziemlich alles wieder hin. Ein ISP-Anschluss ist auch noch dran. Damit eigentlich die All-In-One Lösung.
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

jp112sdl
Beiträge: 2894
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von jp112sdl » 30.05.2018, 11:12

deimos hat geschrieben: mit avrdude arbeitet der wunderbar zusammen, bei der Arduino IDE muss man etwas Hand anlegen, weil der STK500v2 dort als USB Gerät und nicht als Serielles Gerät in der programmers.txt eingetragen ist. Alternativ kann man auch das MightyCore Paket installieren, da ist es passend eingetragen (Ich brauch das sowieso wg. der Unterstützung des 644PA)

Viele Grüße
Alex
Besten Dank! Direkt aus der Arduino IDE möchte ich den eh nicht ansprechen, da ich lieber mit avrdude auf der Kommandozeile arbeite.

VG,
Jérôme

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 490
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 30.05.2018, 11:13

Den AVR vom Arduino Clone zu löten ist natürlich möglich. Dann brauchst Du aber einen externen Quarz.
Den Taster kannst Du an einen beliebigen Eingang legen. Du musst es nur im Sketch richtig angeben. Den Taster des S20 habe ich auf den Footprint des Config-Tasters gelegt und kann damit sowohl konfigurieren als auch Ein/Aus schalten.

Ich kann für ISP nur den AVR ISP MKII empfehlen. Der ist sehr robust und hat (bei mir) bislang noch nie Probleme gemacht. Er wird nicht mehr hergestellt. Ob er noch irgendwo abverkauft wird, kann ich nicht sagen. Aber gebraucht sollte er auf jeden Fall zu bekommen sein. Wenn man ihn ein klein wenig modifiziert, kann man sogar die USB-Spannung zur Versorgung der Schaltung verwenden. Ich habe dazu seinerzeit ein kleines Platinchen erstellt, mit dem ich per Taster wahlweise 5V oder 3V3 auf die Vcc Leitung legen kann. Bei Interesse bitte PN.
Dateianhänge
AVR ISP MKII Platine 2.jpg
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 490
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: Nachbau HM-Geräte mit AVR und AskSinPP - Platine 1

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 30.05.2018, 11:22

Hier kann man ja gar nicht so schnell schreiben, wie die Antworten kommen.

@deimos: Also ich komme an XTAL dran. Auch HV Programming wäre theoretisch möglich, kommt aber natürlich auf die Bestückung der Peripherie an. Aber ích sehe es genau so wie Du. Einfach aufpassen!

Den Fusebit Doctor nutze ich ebenfalls. Hier der Link zum Projekt:
http://mdiy.pl/atmega-fusebit-doctor-hvpp/?lang=en

Sollte jemand Bedarf an den Platinen haben, kann er mich gerne anschreiben. Ein paar habe ich noch herum liegen.

Bezüglich der Programmer habe ich seinerzeit auch mit einer Eigenkonstruktion begonnen, dann einen günstigen fertigen Programmer gekauft und weil es immer wieder diverse Probleme gab dann irgendwann den AVR ISP MKII gekauft. Seitdem habe ich keine Probleme mehr. Alternativ wäre vielleicht der ICE zu nennen. Den habe ich auch hier liegen (von atmel), aber noch nie im Einsatz gehabt.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“