Nachbau HB-UNI-Sensor1

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

TomMajor
Beiträge: 946
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HB-UNI-Sensor1

Beitrag von TomMajor » 05.05.2020, 15:03

Hmm, das mit dem Pro Mini auf der i2.20 Platine habe ich nicht verstanden, die ist ja nur für einen TQFP32 AVR chip.

Wenn du über ISP programmieren kannst aber nicht über FTDI würde ich generell sagen
- bootldr über ISP verifizieren
- Fuses über ISP verifizieren, hier sind ein paar wichtige Settings zu sehen, sehen die Fuses beim Zurücklesen so aus?
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... Bootloader
- Verbindungen Rx,Tx zwischen FTDI und Chip prüfen
- gute Bilder vom Aufbau posten

das Bild hier hast du gesehen für Programmieren über FTDI an der 2.01 Platine?
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... on--sketch
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Wib3434
Beiträge: 5
Registriert: 16.01.2019, 16:03
Wohnort: Tulln (Österreich)
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Nachbau HB-UNI-Sensor1

Beitrag von Wib3434 » 07.05.2020, 06:40

Danke, Tom für die Antwort!
TomMajor hat geschrieben:
05.05.2020, 15:03
Hmm, das mit dem Pro Mini auf der i2.20 Platine habe ich nicht verstanden, die ist ja nur für einen TQFP32 AVR chip.
Stimmt, da hab mich verschrieben, es ist natürlich die V2.01 :wink:

Ich habe eine Möglichkeit gefunden ...
bootldr passt, Fuses stimmen lt. deiner Duko überein

... die Sketches mit dem FDTI übertragen habe ich nicht geschafft, aber mit dem DIAMEX ISP hat es nun wunderbar geklappt,
somit kann ich mit einem Adapter Bootloader, Fuses und Sketch übertragen und das mit einmal anstecken :P
-> d.h. alle meine Platinen laufen jetzt!

Ich habe noch zwei Fragen, eine zur Anzeige in der RaspberryMatic. In der Spalte "Bedienung" werden immer 6 Felder mit Werten angezeigt, aber nicht alle mit Werten befüllt (je nach Sonsor). Kann man das irgendwie konfigurieren?

Welche Antenne wird für den Sensor empfohlen? Die Drahtspule hat eine eher bescheidene Reichweite

lg Martin

TomMajor
Beiträge: 946
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HB-UNI-Sensor1

Beitrag von TomMajor » 07.05.2020, 23:15

Wib3434 hat geschrieben:
07.05.2020, 06:40
Danke, Tom für die Antwort!
TomMajor hat geschrieben:
05.05.2020, 15:03
Hmm, das mit dem Pro Mini auf der i2.20 Platine habe ich nicht verstanden, die ist ja nur für einen TQFP32 AVR chip.
Stimmt, da hab mich verschrieben, es ist natürlich die V2.01 :wink:

Ich habe eine Möglichkeit gefunden ...
bootldr passt, Fuses stimmen lt. deiner Duko überein

... die Sketches mit dem FDTI übertragen habe ich nicht geschafft, aber mit dem DIAMEX ISP hat es nun wunderbar geklappt,
somit kann ich mit einem Adapter Bootloader, Fuses und Sketch übertragen und das mit einmal anstecken :P
-> d.h. alle meine Platinen laufen jetzt!

Ich habe noch zwei Fragen, eine zur Anzeige in der RaspberryMatic. In der Spalte "Bedienung" werden immer 6 Felder mit Werten angezeigt, aber nicht alle mit Werten befüllt (je nach Sonsor). Kann man das irgendwie konfigurieren?

Welche Antenne wird für den Sensor empfohlen? Die Drahtspule hat eine eher bescheidene Reichweite

lg Martin
zur Antenne am Sensor kann ich ohne seriöse Vergleichsmessungen nichts sagen, es hilft aber an der Zentrale eine gute externe Antenne zu haben.
ich habe so was in der Art und keine Probleme mit Drahtspule oder Draht bei den Modulen.
https://www.amazon.de/Technikkram-Anten ... B078Y54T3D

nicht benötigte Felder loswerden oder welche dazunehmen, das geht prinzipiell über Benutzerspezifische Sensordaten mit eigenem xml, schau mal hier:
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... ensordaten

Ich empfehle dir da aber ein paar Tage zu warten da ich gerade ein neues Konzept für meine AddOn umsetze (alles in einem), aber das Verfahren für Benutzerspezifische Sensordaten wird im Prinzip so bleiben.
Viele Grüße,
Tom

FrankenKai
Beiträge: 19
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU

Re: Nachbau HB-UNI-Sensor1

Beitrag von FrankenKai » 24.05.2020, 09:44

Hallo,
ich habe eine Frage zum V2.01 von Uni Sensor 1.
Mit dem Step up Wandler.
Darf die Eingangsspannung > der 3V Step up Spannung sein?
Ein LiFePo Celle wollte ich verwenden.
Auf die schnelle habe ich max eingang 5,5V gelesen.
Bin mir aber nicht sicher.

Gruß
Kai

FrankenKai
Beiträge: 19
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU

Re: Nachbau HB-UNI-Sensor1

Beitrag von FrankenKai » 24.05.2020, 12:02

Hm,
habe jetzt das gefunden:
....
Both circuitsregulate with input voltages from 0.91V to VOUT, butcan accept higher input voltages (below 5.5V) if it isacceptable for the output voltage to rise above the setVOUT. Output current for both circuits is
....
Somit sollten 4.2V ja kein Problem darstellen. (für den MAX1724)

TomMajor
Beiträge: 946
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HB-UNI-Sensor1

Beitrag von TomMajor » 24.05.2020, 12:45

Vertragen tut er die 5,5V laut Datenblatt.
Aber wozu einen StepUp verwenden bei Vin > 3V?
Das brauchst du doch für eine LiFePo nicht..
https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-E ... iagram.svg
Viele Grüße,
Tom

FrankenKai
Beiträge: 19
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU

Re: Nachbau HB-UNI-Sensor1

Beitrag von FrankenKai » 24.05.2020, 13:34

Guter Punkt :-O.
Ich dachte ich hatte mir den geschrottet...
War aber ein anderes Problem. :oops:
Zudem habe ich gerade gesehen das es protectete LiIon 18650 Zellen sind.
Die mache also irgendwann aus, leider sind sie mit 4.2 V (Ladespannung) etwas zu hoch für den CC1101.
mus ich dann wohl überden LDO laufen lassen... Schade.

Gruß
Kai

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“