RegenMENGENmessung gesucht

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Georgee
Beiträge: 66
Registriert: 22.05.2017, 11:58
Hat sich bedankt: 1 Mal

RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von Georgee » 03.06.2018, 12:34

Hallo,
ich bitte um Eure Hilfe, weil ich wohl den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehe:

ich suche eine RegenMENGENmessung (keinen Regensensor), die ich in die Homematic integrieren kann. Die nächsten "greifbaren" Wetterstationen geben häufig Regenmengen an, die hier nicht passen.

Naheliegende Lösungen könnten z.B. Netatmo oder auch die ELV-Geräte sein, sie sind aber relativ teuer und bringen viele Funktionen mit, die ich nicht mehr benötige.

Günstigere Geräte sind wohl Rainyman, mit Lötaufwand, aber auch mit Funktionen, die nicht benötigt werden, Pulsecounter mit vier Anschlüssen, von denen nur einer benötigt wird. Beide Geräte über WLAN.

Dann gibt es noch günstige fertige Lösungen - TFA Dostmann u.a., aber offenbar ohne Einbindung in Homematic.

Regenmengenmesser an sich gibt es relativ günstig, in der Bauanleitung des Rainyman wird auf Geräte verwiesen, die ca. 13 Euro kosten. Die an Homematic anzubinden sollte doch möglich sein (Pulserfasung). Vielleicht schon lange realisiert und ich finde die Lösung nicht?

Daher die Suche nach möglichst nur einer RegenMENGENmessung für Homematic, alternativ auch per LAN, (ungerne) per WLAN, per CUxD mit CUL. Im Gerät oder per RaspberryMatic sollen Stunden- und vor allem Tageswerte gebildet werden.

Hat jemand eine Idee, einen Hinweis, einen Vorschlag, den oder die ich übersehen habe?

Viele Grüße und vielen Dank
Georgee
Raspberrymatic auf PI 3, aktuelle Version, ca. 35 Geräte, CUxD, Mail, Programme drucken, ccu-historian mit Highcharts, hm-pdrtect

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von jp112sdl » 03.06.2018, 13:55

Zum Selbstdrucken?
Ich habe diese Wetterstation hier gebaut:
https://www.thingiverse.com/thing:2849562

Da ist auch ein Regenmengenmesser mit dabei.

Habe mir dann ein Custom Device programmiert:
https://github.com/jp112sdl/HB-UNI-Sen-WEA

Du könntest aber auch den hier nehmen:
https://github.com/pa-pa/AskSinPP/blob/ ... C6-O-2.ino

Der emuliert einen HM-WDS100-C6-O-2.
Nutzt du dann halt nur den Regenmengenmesser dran.

VG,
Jérôme

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von jp112sdl » 03.06.2018, 13:58

Hier noch ein paar Bilder nachgereicht...
Ich hatte noch einen Regenmengenmesser von Huger rumzuliegen, den habe ich dann implementiert
Dateianhänge
CCU_Bedienung.png
4.JPG

VG,
Jérôme

Georgee
Beiträge: 66
Registriert: 22.05.2017, 11:58
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von Georgee » 03.06.2018, 14:46

Danke für die schnelle Antwort. Die Lösung kann ich mir vorstellen, so sollte es etwa sein. Nur kann ich sie nicht zusammenbasteln, dazu fehlen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrung.
Ich setze daher eher auf vorkonfektionierte Lösungen, die ich dann zusammenstelle.

Viele Grüße
Georgee
Raspberrymatic auf PI 3, aktuelle Version, ca. 35 Geräte, CUxD, Mail, Programme drucken, ccu-historian mit Highcharts, hm-pdrtect

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von jp112sdl » 03.06.2018, 14:51

Ein fertiges Zählermodul für Homematic gibt es nicht.
Da bleibt dir nur selbst basteln.

Oder du holst dir den fertigen Regenmengenmesser und schließt diesen an einen Wemos an der dir dann die Impulse an eine Variable der CCU schickt.
https://www.froggit.de/product_info.php ... h1080.html
Ist aber alles nix Halbes und nix Ganzes...

An deiner Stelle würde ich mir die Mühe machen, mich in das Thema einzuarbeiten.
Bis vor einem halben Jahr kannte ich diese ganze Nachbaugeschichte mit Arduino, Funkmodul & Co auch noch nicht...

VG,
Jérôme

Micha121
Beiträge: 203
Registriert: 21.12.2016, 23:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von Micha121 » 03.06.2018, 23:39

Wow, faszinierend, was es alles gibt!
Und mit welcher Leichtigkeit du hier schreibst, jp112sdl und dabei sowas tolles gebaut hast und dann auch noch programmiert, super!!

Meine Frage: Meldet der Regenmengenmesser auch den Beginn von Regen oder ist das über ein Regensensor besser?

Gibt es zu diesem Projekt einen eigenen Thread?

Wenn man keinen 3D-Drucker hat, wo kann man sich die Teile drucken lassen?

Wie ist denn die Stromversorgung von der Station? Batterie oder Netzteil?

Danke schon mal und echt Daumen hoch!

Fonzo
Beiträge: 1965
Registriert: 22.05.2012, 08:40
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von Fonzo » 04.06.2018, 00:28

Georgee hat geschrieben:Ich setze daher eher auf vorkonfektionierte Lösungen, die ich dann zusammenstelle.
Ich mir kürzlich eine Sainlogic WLAN Funk Wetterstation geholt. Die sendet die Daten dann an Wunderground. Von dort kann man dann die Daten z.B. wieder über ein Skript abholen und auch in der CCU ablegen. Zum Erfassen wann es anfängt zu regnen eignet sich so was aber weniger, da die Station nur alle 10 Sekunden aktualisiert und man die Daten abhängig von der API bei Wunderground auch nur in einen festen Intervall abholen kann.

Micha121
Beiträge: 203
Registriert: 21.12.2016, 23:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von Micha121 » 04.06.2018, 14:15

Auch sehr interessant, vielen Dank!

Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass es die Station bis vor 4 Wochen mit einem 50% Gutschein gab, eventuell kommt die Aktion wieder. Oder ich schreibe den Händler mal an.

Also vom Design her muss man sagen, hat Netatmo wirklich die Nase vorn und ein Windmesser auf Basis von Ultraschallsensoren ist natürlich auch hochinteressant. Aber mit allem drum und dran landet man preislich dann bei 280€, das ist natürlich schon ein gewaltiger Unterschied.

Wäre mal interessant zu wissen, was die selbstgedruckte Wetterstation gekostet hat.

Viele Grüße

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von jp112sdl » 04.06.2018, 14:23

Micha121 hat geschrieben: Wäre mal interessant zu wissen, was die selbstgedruckte Wetterstation gekostet hat.
Gesamte Kosten (Druckmaterial, elektronische +mechanische Bauteile) oder nur die Kosten für den 3D Druck (Material)?

VG,
Jérôme

Micha121
Beiträge: 203
Registriert: 21.12.2016, 23:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: RegenMENGENmessung gesucht

Beitrag von Micha121 » 04.06.2018, 14:37

Also komplett wäre klasse.

Wenn man keinen 3D-Drucker hat, muss man ja auf Dienstleister ausweichen und die haben sicherlich unterschiedliche Preise. Aber so im Eigenbau. Ich schätze mal grob 150€.

Nur mal als Vergleich, ob sich der Aufwand lohnt (muss ja eh jeder selbst für sich entscheiden) im Vergleich zu fertigen Stationen.

Danke

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“