Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich gegen

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
Roadrunner
Beiträge: 17
Registriert: 22.05.2018, 07:57

Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich gegen

Beitrag von Roadrunner » 10.06.2018, 09:59

Hallo,

Ich würde gerne meine Gartenbewässerung 9v Garden in homematic einbinden.
Holger 71 hatte in diesem Beitrag viewtopic.php?t=3263
Eine Lösung vorgestellt. Jedoch bin ich leider mit der Matherie nicht so vertraut das ich es ohne Hilfe selber bauen kann . Holger 71 reagiert leider nicht auf Anfrage , daher würde ich bitten ob mir wer helfen kann oder ob mir wer die Dinger bauen könnte natürlich gegen Bezahlung !

Vielen Dank im Voraus
Roadrunner

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 496
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 10.06.2018, 11:30

----------------------------------------


edit 02.04.2019:
Das Projekt wurde inzwischen fertig gestellt:
viewtopic.php?f=76&t=49719

----------------------------------------


Ich kenne weder die Ventile, noch habe ich mich jemals mit dieser Steuerung beschäftigt.

Ich habe mal grob über den Plan geschaut. Ohne den Taschenrechner zu bemühen, würde ich sagen, dass das mit einer 9V Blockbatterie nicht sonderlich lange laufen wird. Aber da er den HM-LC-Sw4-PCB irgendwie versorgen muss, gehe ich davon aus, dass er von diesem die Spannung abzwackt, die für die Schaltung notwendig ist.

Ich würde das auch etwas anders angehen. Er schreibt, dass er einen Relaisausgang eines HM-LC-Sw4-PCB per Tiny überwacht. Ich würde probieren, den Sketch von pa-pa passend zu ergänzen und den dortigen Ausgang überwachen und dann einen weiteren I/O entsprechend schalten. So hätte man sich den HM-LC-Sw4-PCB gespart und bräuchte nicht zwei Tinys, sondern nur einen einzigen 328P. Der Quarz wird wahrscheinlich benötigt, damit das Timing exakt ist. Mit dem internen Oszillator wird es wahrscheinlich so exakt nicht zu machen sein.
Zuletzt geändert von Gelegenheitsbastler am 02.04.2019, 14:42, insgesamt 2-mal geändert.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Roadrunner
Beiträge: 17
Registriert: 22.05.2018, 07:57

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von Roadrunner » 10.06.2018, 12:39

Hallo, Danke für die schnelle Antwort .

Also wenn ich das richtig verstehe wird es mit Batteriebetrieb bzw. Akku nicht funktionieren oder ?
Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 496
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 10.06.2018, 12:53

Das würde ich mal so behaupten, denn die Kapazität eines 9V Blocks ist sehr limitiert.
Nun könnte man noch ein paar Stromsparmaßnahmen einbauen, indem man z. B. die EN Pins des L293D nutzt. Auch könnte man die benötigten 5V für den L293D über einen schaltbaren Step Down aktivieren. Sinngemäß: AVR aktiviert für x Sekunden den Step Down. Nach einer Sekunde sollten sich alle Spannungen stabilisiert haben. Dann wird das Signal zum schalten der Ventile geschickt. Danach wird alles wieder abgeschaltet.

Ob und wie das aber im Sketch umgesetzt werden muss, kann ich nicht sagen. Da müssten Jerome, pa-pa oder andere Software-Versteher etwas dazu schreiben.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von DiJe » 10.06.2018, 20:57

Hallo,
zur Gartenbewäserung habe ich mir dieses Teil bestellt.
https://www.amazon.de/gp/product/B01KTF ... UTF8&psc=1
das Wasserrelais schaltet bei Impuls, bei Umpolung wird das Venti geöffnet oder geschlossen.
Hierzu mein Schaltbild
Zwischenablage03.png
weiß nicht ob es funktioniert.
Die Umpolung habe ich eben mit den zusätzlichen relais gelöst.
Bin nicht der Fachmann, geht bestimmt besser.
Werde es mit dem Aktor HM_LC_SW4_SM wie von Jerome vorgeschlagen testen.
Warte noch auf Arduino Teile.
Gruß Dieter
Gruß Dieter

jp112sdl
Beiträge: 3372
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von jp112sdl » 10.06.2018, 21:03

Gelegenheitsbastler hat geschrieben:Ohne den Taschenrechner zu bemühen, würde ich sagen, dass das mit einer 9V Blockbatterie nicht sonderlich lange laufen wird.
Für solche Zwecke gibt es den 4fach Aktor für Batteriebetrieb:
https://www.elv.de/homematic-4-kanal-fu ... usatz.html

VG,
Jérôme

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von DiJe » 10.06.2018, 21:15

zur Gartenbewäserung habe ich mir dieses Teil bestellt.
https://www.amazon.de/gp/product/B01KTF ... UTF8&psc=1
sehe gerade das der jetzt 60€ kostet.
Habe gestern nur 26€ incl.Versand bezahlt
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 496
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 10.06.2018, 21:49

Viele Wege führen nach Rom. Dein Weg ist eine dauerhafte Spannungsversorgung. Die liegt hier aber nicht vor. Hier muss man das mit Batterien/Akkus lösen.

@Jerome: Gibt es überhaupt eine stromsparende Lösung dafür? Nach meinem Verständnis lauscht der AVR dauerhaft mit dem CC1101 und benötigt dafür dauerhaft relativ viel Strom, oder aber er geht in den Tiefschlaf und kann nur per Tasterimpuls daraus geweckt werden. Oder habt ihr auch eine Art Zwitter im Köcher? Ich habe mich mit den Schlafeigenschaften von AVR noch nicht näher beschäftigt. Daher die etwas naiv klingende Frage.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

jp112sdl
Beiträge: 3372
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kann mir helfen bzw. wer kann das Bauen natürlich ge

Beitrag von jp112sdl » 10.06.2018, 21:52

Gelegenheitsbastler hat geschrieben:Viele Wege führen nach Rom. Dein Weg ist eine dauerhafte Spannungsversorgung. Die liegt hier aber nicht vor. Hier muss man das mit Batterien/Akkus lösen.

@Jerome: Gibt es überhaupt eine stromsparende Lösung dafür? Nach meinem Verständnis lauscht der AVR dauerhaft mit dem CC1101 und benötigt dafür dauerhaft relativ viel Strom, oder aber er geht in den Tiefschlaf und kann nur per Tasterimpuls daraus geweckt werden. Oder habt ihr auch eine Art Zwitter im Köcher? Ich habe mich mit den Schlafeigenschaften von AVR noch nicht näher beschäftigt. Daher die etwas naiv klingende Frage.
Stichwort "Burst".
Siehe 1-Kanal-Batterieaktor-Beispiel:
https://github.com/pa-pa/AskSinPP/blob/ ... BA-PCB.ino

Und auf dem originalen HM-Batterieaktor ist letztendlich auch nur ein 328P mit CC1101 verbaut.
Das klappt schon, mit dem Energiesparen :wink:

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“