Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 2268
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von jp112sdl » 25.10.2018, 09:52

Hi
loddi hat geschrieben:
23.10.2018, 10:59
in github ist ja ein Foto der Wetterstation von Christoph Herrmann.
Ich habe gestern mit ihm geschrieben.
Er hat sich dankenswerter Weise bereit erklärt, die Teile zu veröffentlichen.
Hier der Link: https://www.thingiverse.com/thing:3173141

VG,
Jérôme

loddi
Beiträge: 7
Registriert: 03.09.2015, 14:48

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von loddi » 25.10.2018, 13:32

jp112sdl hat geschrieben:
25.10.2018, 09:52
Er hat sich dankenswerter Weise bereit erklärt, die Teile zu veröffentlichen.
Hier der Link: https://www.thingiverse.com/thing:3173141
Cool! Vielen Dank!

BeWi
Beiträge: 30
Registriert: 16.03.2018, 10:55
Wohnort: Landkreis Bamberg

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von BeWi » 01.11.2018, 16:46

Hallo,

nun bin ich endlich am zusammenbauen meiner Wetterstation.

Da ist mir folgende frgae gekommen, gib es die Möglichkeit einen zweiten Temperatursensor einzubauen (hätte gern eine Schatten und eine Sonnentemperatur um so Sonnenschein zu erkennen).

Beste Grüße und vielen Dank,
Benjamin

jp112sdl
Beiträge: 2268
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von jp112sdl » 01.11.2018, 17:01

Hi.
Die Telegrammlänge ist maximal belegt.
Du könntest höchstens auf einen anderen Sensor verzichten, müsstest dann nur den Sketch ändern und auch XML und so anpassen...

VG,
Jérôme

BeWi
Beiträge: 30
Registriert: 16.03.2018, 10:55
Wohnort: Landkreis Bamberg

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von BeWi » 02.11.2018, 10:34

Hallo,
das Dachte ich mir schon (das dann ein anderer Sensor weg muss).

Würde den Blitzsensor weglassen.
Kann ich dann noch einen BME280 nehmen oder besser einen anderen?

Gruß und vielen Dank,
Benjamin

jp112sdl
Beiträge: 2268
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von jp112sdl » 02.11.2018, 10:42

BeWi hat geschrieben:
02.11.2018, 10:34
Kann ich dann noch einen BME280 nehmen oder besser einen anderen?
Das kann ich dir nicht sagen, habe ich nie gemacht.
Wenn der mehr als 1 Adressierungsmöglichkeit hat, dann wohl ja.
Aber welchen Sinn ergibt es, am selben Ort 2 solcher Sensoren zu verbauen?

VG,
Jérôme

BeWi
Beiträge: 30
Registriert: 16.03.2018, 10:55
Wohnort: Landkreis Bamberg

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von BeWi » 02.11.2018, 12:12

Hallo,

einer in der Sonne und einen im Schatten, so wie beim Sonnensensor von Eugen.

So kann man den Sonnenschein per Differenzremperatur ermitteln und die Beschattung steuern.

Gruß und vielen Dank,
Benjamin

dondaik
Beiträge: 9488
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von dondaik » 02.11.2018, 12:32

eugen benutz dazu nicht zwei BME :-)
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

fanavity
Beiträge: 92
Registriert: 18.07.2017, 16:42

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von fanavity » 28.11.2018, 13:34

Hallo,

ich habe mir jetzt die ersten Teile für die Wetterstation bestellt, inkl Fertigung der Platinen von Alex. Bei Github steht, dass man Molex Spox Stecker und Buchsen verwenden kann. Wo kauft Ihr diese und habt ihr die entsprechenden Zangen dazu? Oder lötet ihr die Kabel direkt? Finde das zum stecken eigentlich ganz charmant :) Würde mich mal interessieren wie Ihr das so handhabt.

deimos
Beiträge: 2417
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Wetterstation HB-UNI-SEN-WEA

Beitrag von deimos » 28.11.2018, 13:43

Hi,

die Molex Spox bekommst du bei Reichelt. Ich crimpe die mit einer (sehr) einfachen Kabelschuh Crimpzange (https://www.amazon.de/gp/product/B077RV ... UTF8&psc=1)
Theoretisch kann man das auch mit einer Spitzzange crimpen, aber das ist dann wirklich ziemliches Gefudel. In Fall der Wetterstation wäre es auch noch möglich, die Kabel am Steckereinsatz festzulöten, das sollte man aber bei Verbindungen mit hoher Belastung (sowohl Strom, als auch mechanisch) tunlichst unterlassen, aber das ist ja hier nicht der Fall.

Viele Grüße
Alex

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“