Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 22.07.2018, 16:56

Ich komme vom ESP8266 und ESP32 und habe dort Spielereien wie 2048 komplexe FFT mit Abtastung im kHz Bereich gemacht. Da hat man sich an Speicher und Geschwinigkeit gewöhnt. Ansonsten kann ich hier bei AskSin noch gar nicht richtig mitreden. Ich fange ja gerade erst damit an und die freie Zeit muß leider auf mehrer Themen aufgeteilt werden.

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 22.07.2018, 18:20

Mit der Einstellung "STK 500 as ISP (MightyCore)" konnte ich den BL brennen und eine LED des 644 blinkt. Kurzes Doppelblinken und dann Pause für den Rest der Sekunde oder so.
Aber die Applikation läßt sich so nicht flashen. "avrdude: stk500_recv(): programmer is not responding
avrdude: stk500_getsync() attempt 1 of 10: not in sync: resp=0x08"
Welcher Programmer ist die richtige Auswahl? Meine HW ist diese: https://www.diamex.de/dxshop/USB-ISP-Pr ... l-AVR-Rev2

Edit: Habe jetzt, nachdem der BL drauf ist, auf einen FTDI gewechselt und den passenden Anschluss gewählt. Mit Einstellung AVR ISP konnte ich flashen.

Edit2 Habe jetzt mal den einfachen Panikbutton Sketch geflasht

Code: Alles auswählen

18:32:48.5: AskSin++ V3.1.1 (Jul 22 2018 18:25:38)
Address Space: 32 - 99
CC init1
CC Version: 14
 - ready
18:32:48.8: Bat: 32
Bringt aber nicht die Snifferbotschaften vom HF-Modul. Muß mal nach dem Pinning schauen. Vielleicht habe ich das HF-Modul bei den Flashübungen auch gekillt.

Edit 3: Er sniffert wieder mit, also zumindest Empfangspfad ist i.O.
Anlernen geht nicht, statdessen macht er einen Reset.

deimos
Beiträge: 2692
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von deimos » 22.07.2018, 19:40

Hi,

check mal die Stromversorgung, ich hatte ein ähnliches Verhalten während der Entwicklung am Breadboard, weil der Kondensator hinterm MAX1724 am Anfang zu klein war.

Viele Grüße
Alex

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 22.07.2018, 19:44

Ja, ich ziehe gerade los zum Multimeter und zum Oszi. Vielleicht ist es auch “nur “ eine Lötbrücke. danke für den Hinweis mit der Spannungsversorgung. Werde mal versuchsweise einen 1000 µF Elkodazugeben, oder direkt mit dem Netzteil versorgen.

deimos
Beiträge: 2692
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von deimos » 22.07.2018, 19:49

Hi,

andere Idee wäre noch die Inktivität, falls du den Stepup verwendest, da habe ich einem Stapel aus China entsorgt, weil die so bescheiden waren, dass die mit dem MAX1724 nicht mal auf 3V kamen, obwohl die von den Werten auf der Aliexpress Artikelseite wunderbar hätten passen müssen.

Viele Grüße
Alex

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 22.07.2018, 21:09

Die billigen Induktivitäten aus China konnte ich leider nicht löten. Die hatten tatsächlich 10µH aber das Lötpad stand niicht über. Da hätte ich auf Heißluft gehen müssen. Dann hab ich auf die Schnelle die teuren auch China genommen.
Die Spannung ist auch brav auf 3.33V. Restwelligkeit im Bereich von 10mV und ähnlich gering der Spannungsabfall beim Drücken der Taste. 1000µF habe ich an Lötaugen der Stromversorgung für den I2C Bus gelötet. Vorher hatte ich schon 52µF parallel zur Versorgung gemessen. Und die 10nF C1 bis C4 habe micht jeweils 10µF verstärkt. Hat aber alles nichts geholfen. LEDs habe ich abgelötet und den Prozessor nachgelötet, was die Sachen nicht wirklich besser macht und schon gar nicht schöner.
Tasterpin hatte ich durchgeklingelt. Geht an Pin 14, kein Schluss.
Vielleicht liegt es am Sketch? Ich werde mal einen anderen testen.
Im Sketch steht

Code: Alles auswählen

#define CONFIG_BUTTON_PIN 8
Nehme an, das entspricht Deinem D8 Pin 14 im Schaltplan.
Den FTDI hatte ich auch schon nur mit GND und Tx -> Rx verbunden.
Kann es am Bootloader liegen? Keine Ahnung ob der eine Pinverwechslungstabelle schreiben kann.
Dann gehts ein andermal weiter.

deimos
Beiträge: 2692
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von deimos » 22.07.2018, 22:25

Hi,

eine Idee habe ich noch:

Hast du auf das Bobuino Pinout umgestellt und hast du die aktuellste Github Version von EnableInterrupt (1.0)?

Viele Grüße
Alex

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 22.07.2018, 22:40

Ist wohl eher ein SW-Thema.
Hatte jetzt den Pin mal

Code: Alles auswählen

pinMode(CONFIG_BUTTON_PIN, INPUT_PULLUP);  
deklariert und dafür
buttonISR(cfgBtn,CONFIG_BUTTON_PIN);
auskommentiert.
Dann in der loop einen printbefehl wenn der Knopf gedrückt ist. Das geht.
Sobald ich aber
buttonISR(cfgBtn,CONFIG_BUTTON_PIN);
wieder scharf schalte kommt es zum Reset, wenn ich den button drücke.
Wahrscheinlich habe ich da was falsch eingestellt.
644-Reset-if-button-pressed.jpg
Oder die falsch Lib?

Code: Alles auswählen

Bibliothek EnableInterrupt in Version 0.9.8 im Ordner: Arduino\libraries\EnableInterrupt  wird verwendet
Bibliothek AskSinPP-master in Version 2.1.5 im Ordner: Arduino\libraries\AskSinPP-master  wird verwendet
Bibliothek Low-Power-master in Version 1.6 im Ordner: Arduino\libraries\Low-Power-master  wird verwendet

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 22.07.2018, 22:42

Super, das hat sich gerade überkreuzt, geht aber in die gleiche Richtung. Enable Interrupt habe ich "untersucht" aber die IDE hat mit nur die 0.9.8 angeboten. Ich mach mich auf die Suche.

deimos
Beiträge: 2692
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von deimos » 22.07.2018, 22:49

Hi,

die 0.9.8 von EnableInterrupt ist noch ohne die Anpassungen von mir, am Besten lädst du dir das als Zip von Github und ersetzt die 0.9.8 durch diese. (Einfach die Dateien im Lib Ordner ersetzen)

Viele Grüße
Alex

Gesperrt

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“