Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von jp112sdl » 17.02.2019, 20:51

Hi,

wie du schon richtig gefunden hast:
mcbo hat geschrieben:
17.02.2019, 20:40
Working Voltage: 5V DC
Und wie du richtig erkannt hast:
mcbo hat geschrieben:
17.02.2019, 20:40
Dann wird er sicherlich keine 4,5V mehr ausgeben.
Hast du deine Frage schon selbst beantwortet. :wink:


Du könntest am Drucksensor einen 5V-StepUp verwenden, um aus deinen 2 AA Batterien die 5V zu erzeugen.
Müsstest dann im Sketch noch das Idle<> auf Sleep<> ändern.
Würdest aber auch nie eine Batterie-Leer-Meldung bekommen, da erst noch die Batteriemessung im Sketch implementiert und der der LOWBAT-Wert im Frame seitens der Geräte-XML (CCU) ausgewertet werden müsste.

VG,
Jérôme

mcbo
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2016, 15:45
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von mcbo » 17.02.2019, 22:44

Ok,

dann werde ich wohl die 5V Netzteil Variante bauen. :roll:

Da brauche ich jetzt wohl auch einen 5V Arduino.
Hatte mich jetzt voll auf die Batterie Version eingeschossen. :?

Ich verwende den 0.5MPa Sensor.
Muss ich den HB-UNI-Sen-PRESS kalibrieren?


Gruß

Marcel

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von jp112sdl » 17.02.2019, 22:50

mcbo hat geschrieben:
17.02.2019, 22:44
Da brauche ich jetzt wohl auch einen 5V Arduino.
Nein, brauchst du nicht. Wäre auch uncool, da du dann das Funkmodul über Levelshifter anklemmen müsstest.
mcbo hat geschrieben:
17.02.2019, 22:44
Muss ich den HB-UNI-Sen-PRESS kalibrieren?
Nein, musst du nicht.
Jedoch müssen Spannung (5V) und Spannungsteiler (R2+R3) präzise passen.

VG,
Jérôme

mcbo
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2016, 15:45
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von mcbo » 17.02.2019, 23:46

Ok, jetzt verstehe ich die Schaltung :roll:

5V kommen auf den RAW Voltage Port und am VCC Port liegen dann 3,3V für den CC1101 an :wink:


Danke

Gruß

Marcel

Janniman
Beiträge: 204
Registriert: 08.04.2015, 14:29
Wohnort: Seevetal

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von Janniman » 18.02.2019, 09:53

Moin!

Ich habe noch zwei 5V Arduinos hier liegen, daher meine Frage als "Nichtelektroniker"...
Nein, brauchst du nicht. Wäre auch uncool, da du dann das Funkmodul über Levelshifter anklemmen müsstest.
Wie sieht denn die Schaltung dann aus? Müßte ich den Sketch ändern?

Jan

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von jp112sdl » 18.02.2019, 10:04

- am Sketch nichts ändern, jedoch in der Arduino IDE dran denken, den 5V 16MHz Pro Mini auszuwählen
- 5V kommt dann an Vcc, nicht an RAW
- du brauchst einen 3.3V Spannungsregler für die Vcc vom CC1101 und den Levelshifter
- alle Datenleitungen (MOSI, MISO, CS, SCK, GDO0) des CC1101 müssen über den Levelshifter geführt werden

VG,
Jérôme

mcbo
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2016, 15:45
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von mcbo » 19.02.2019, 19:45

Hallo Jérôme,

ich habe heute meinen ersten HB-UNI-Sen-PRESS in Betrieb genommen.

Läuft, habe aber eine kleine Druckdifferenz zu meinem geeichten Manomenter
von 0,21 Bar.

Den Spannungsteiler habe ich mit Widerständen 220 Ohm und 80,4 Ohm gebastelt.
Also Faktor 1,366.

Gibt es keine Möglichkeit der Kalibrierung? :roll:
Arduino.jpg
Arduino.jpg (41.42 KiB) 298 mal betrachtet
CCU.JPG
CCU.JPG (14.12 KiB) 298 mal betrachtet
Manometer.jpg
Manometer.jpg (41.27 KiB) 298 mal betrachtet

Gruß

Marcel

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von jp112sdl » 19.02.2019, 22:25

mcbo hat geschrieben:
19.02.2019, 19:45
Läuft, habe aber eine kleine Druckdifferenz zu meinem geeichten Manomenter
von 0,21 Bar.
Beide Druckmesssensoren befinden auf gleicher Höhe im System?
mcbo hat geschrieben:
19.02.2019, 19:45
Den Spannungsteiler habe ich mit Widerständen 220 Ohm und 80,4 Ohm gebastelt.
Wirklich "Ohm" :shock: oder "k Ohm"?
mcbo hat geschrieben:
19.02.2019, 19:45
Gibt es keine Möglichkeit der Kalibrierung?
Ist softwareseitig nicht vorgesehen.
Ggf. den 80k Widerstand durch einen 100k Spindeltrimmer ersetzen und darüber dann abgleichen.

VG,
Jérôme

mcbo
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2016, 15:45
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von mcbo » 19.02.2019, 22:41

Beide Druckmesssensoren befinden auf gleicher Höhe im System?
Es sind genau 10 cm Höhenunterschied ==> 0,1 mWS ==> 0,01 BAR.
Wirklich "Ohm" :shock: oder "k Ohm"?
Sorry, ich meinte KOhm!
Ist softwareseitig nicht vorgesehen.
Schade, wäre eine gute Option unter den Geräteeinstellungen,
einen "Anpassfaktor" einzugeben.


Gruß

Marcel

jp112sdl
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drucksensor HB-UNI-Sen-PRESS(-SC)

Beitrag von jp112sdl » 19.02.2019, 22:57

mcbo hat geschrieben:
19.02.2019, 22:41
Schade, wäre eine gute Option unter den Geräteeinstellungen,
einen "Anpassfaktor" einzugeben.
Feel free to implement. :)
Es müsste auch geprüft werden, ob es sich um eine lineare Abweichung handelt, sonst hat man mit einem fixen Offset nicht viel gewonnen.

Mir reicht es so, da es mir nicht auf einen präzisen Druck ankommt. Ich überwache auf Druckdifferenzen über einen zeitlichen Verlauf um langsamen und auch plötzlichen Wasserverlust im Heizkreis zu erkennen.

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“