Vorschlag zu Platine HB-UNI-SEN-BAT

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
harvey
Beiträge: 88
Registriert: 01.12.2013, 13:19

Vorschlag zu Platine HB-UNI-SEN-BAT

Beitrag von harvey » 08.08.2018, 11:37

Hi,

inzwischen habe ich ein paar Arduinos und cc1101 verbaut, läuft alles dank diverser Unterstützung (Jerome, Papa, Tom, deimos und viele weitere - Danke!) sehr gut, aber es sind doch ein paar Leitungen im fliegenden Aufbau, und das Ganze soll mechanisch und elektrisch stabil sein ... also PCB.

Frage an Alex:
Aus meiner Sicht ist HB-UNI-SEN-BAT ein prima Board, insbesonders durch die Anpassungsfähigkeit.

Aber ein paar Vorschläge hätte ich für eine Generation xxx:

- echte Batterieprüfung unter Belastung (siehe TomMajor)
- BabblingIdiot Protection optional (siehe TomMajor)

- könnte man (links) die Antenne (=8,6cm) einmal unten-links-hoch-oben um die linke Batterie an der Aussenkante als Leiterbahn führen?
- dann könnten auch gleich zwei Radials (je 8.6cm) von den GND-Punkten der cc1101 nach oben und unten, dann nach rechts
verlegt werden. Dann hätte man (hoffentlich liege ich richtig) eine ordentliche HF-gerechte Antenne. Wenn das Unfug ist bitte streichen!
Ist die Antenne "doch nicht gut" kann man Leiterbahn nahe cc1101 durchtrennen oder doch Kabel direkt an cc1101 anlöten :-)

- könnte man die "üblichen" Ein/Ausgangspins (also z.B. GND - 3 - (5?) - 6 - 7 - 9 - GND - Vcc) auf eine Steckerleiste (oberhalb des I2C) führen?
Dann hat man gleich Anschlüsse für alle freien digital In/Out per pinheader.

- Eventuell ein Pullup Widerstand 4k7 für onewire mit Lötbrücke für onewire-Sensoren (z.B. als 4pinheader mit
Verpolungsschutzloch GND- Loch - D3 - Vcc)

Damit scheint mir die Platine aus meiner einfach strukturierten Sicht dann für "alle" Sensorik und Taster/Schalter
direkt per pinheader anschliessbar und der Antennenteil auch ohne Abreißdrähte gelöst zu sein.
Ich weiß, es ist eng :-)

Eventuell könnte auch das HB-UNI-SEN-PCB um onewire (GND- Loch - D3 - Vcc) und 4k7 Pullup erweitert werden?

Ist auch nur als Vorschlag und Diskussionsgrundlage zu verstehen.
ciao
Harvey
Homematic raspberrymatic, iobroker, Asksinpp und Arduinos - rund 40 Geräte

deimos
Beiträge: 3042
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorschlag zu Platine HB-UNI-SEN-BAT

Beitrag von deimos » 08.08.2018, 13:25

Hi,

das mit der Antenne bekomme ich nicht hin, da habe ich komplett zu wenig Ahnung von HF. (An sich nur so viel, dass ich weiß, dass ich keine Ahnung habe und dass das eine recht komplexes Thema ist).

Was den Rest angeht: Klingt jetzt alles nicht dumm, aber mit THT wird das sehr eng bis unmöglich. Grundsätzlich ist es auch so, dass ich mich momentan deutlich mehr auf die HM-UNI-644 konzentriere. Dank SMD ist da deutlich mehr möglich, wobei ich da drauf achte, dass man das mit der Hand und einem Lötkolben löten kann. Und für mich möchte ich eine relativ einheitliche Platform, weil es mir die Entwicklung einfacher macht. D.h. die anderen Platinen haben jetzt nicht die höchste Prio. Und ein bisschen will ich mich auch mal wieder mit der Software Seite beschäftigen, die Hardware habe ich eigentlich nur gemacht, weil ich mit dem Kupferlackdraht auf Kriegfuß stehe. :wink:

Wer jetzt denkt: SMD ist so schlimm zu Löten: Bis vor nicht allzu langer Zeit war ich auch der Meinung. Aber mit Pinzette, viel Flussmittel und einem halbwegs guten Lötkolben ist das echt easy, wenn man jetzt nicht auf die mikroskopisch kleinen Bauteile geht. Die Pinleiste vom Funkmodul finde ich fast schwieriger zu Löten. 1-2 Übungsplatinen und man hat den Dreh raus. (Mit Übungsplatinen meine ich wirklich Übungsplatinen, gibt da günstig welche mit einem Stapel Widerständen, die außer zum Löten Üben keine sinnvolle Anwendung haben)

Viele Grüße
Alex

harvey
Beiträge: 88
Registriert: 01.12.2013, 13:19

Re: Vorschlag zu Platine HB-UNI-SEN-BAT

Beitrag von harvey » 08.08.2018, 16:28

Hi Alex,

kein Thema, ich finde die 644-Platine auch gut. Vielleicht kommt das ein oder andere (onewire pinheader, undervoltagemonitoring, batteriemessung unter Last ) ja noch irgendwann hin.

Mit dem 644 ist dann ja etwas Reserve für komplexere Aufgaben im "Homematicclient".

Allerdings gibt auch auch eine Vielzahl von extrem simplen Aufgaben, die dann auch gerne häufig auftreten. Ich denke z.B. da an
Tür-/Fensterkontakte oder Temperaturfühler in allen Zimmern. Da kommt ein winziges Platinchen (mit Mega328) schon ausreichend hin.

Aber die Infos zu BabblingIdiot und zur realistischen Batterieüberwachung fand ich sehr interessant.

Existieren eventuell noch 1~2 HB-UNI-SEN-BAT (oder auch gerne HB-UNS-SEN-PCB), dann versuche ich mich mal mit KiCad.
Die Platinen, um in Realität zu sehen, ob was passt :-) Spannungsprüfung und Resetwächter sind ja wenig Bauteile,
Vielleicht sehe ich ja "etwas" Platz, wenn ich die Teile "in die Hand" nehme. die A0-A3 pinheader zusammenlegen...

Die Antenne... besser als das mitgelieferte lambda/4 Stummelchen wird es wohl immer sein. Ich teste mal...

Das Fummeln mit Lackdraht nervt mich auch an, wenn man so en paar Fenstergriffsensoren haben will.

Melde Dich gerne per PN - Danke!
ciao
Harvey

PS: meinst Du mit THT eigentlich TTH "TroughTheHole" :-))
Homematic raspberrymatic, iobroker, Asksinpp und Arduinos - rund 40 Geräte

deimos
Beiträge: 3042
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorschlag zu Platine HB-UNI-SEN-BAT

Beitrag von deimos » 08.08.2018, 17:31

Hi,
harvey hat geschrieben:
08.08.2018, 16:28
Existieren eventuell noch 1~2 HB-UNI-SEN-BAT (oder auch gerne HB-UNS-SEN-PCB), dann versuche ich mich mal mit KiCad.
Die Platinen, um in Realität zu sehen, ob was passt :-) Spannungsprüfung und Resetwächter sind ja wenig Bauteile,
Vielleicht sehe ich ja "etwas" Platz, wenn ich die Teile "in die Hand" nehme. die A0-A3 pinheader zusammenlegen...
Bis auf jeweils eine Platine ist alles weg. Und die will ich aus sentimentalen Gründen behalten. :wink:
Was ich aber genau zu dem Zweck gemacht habe: Einfach auf Papier ausdrucken und auf EPS (Dämmplatten) kleben. Da kann man dann sehr gut die Teile reinstechen zum probieren. Nur die empfindlichen Teile sollte man dafür nicht nutzen, bei EPS könnte ich mir vorstellen, dass das ESD mäßig etwas problematisch wird. (EPS habe ich genommen, weil ich das Zeug hier noch rumliegen hatte, gibt da sicher noch etliches anderes, was sich gut eignet)
harvey hat geschrieben:
08.08.2018, 16:28
PS: meinst Du mit THT eigentlich TTH "TroughTheHole" :-))
Through Hole Technology: https://de.wikipedia.org/wiki/Through_Hole_Technology

Viele Grüße
Alex

harvey
Beiträge: 88
Registriert: 01.12.2013, 13:19

Re: Vorschlag zu Platine HB-UNI-SEN-BAT

Beitrag von harvey » 01.09.2018, 18:30

Hi @ deimos,

ich habe mal zwei PCBs minimal modifiziert,
SEN-BAT und SEN-PCB.

Allerdings war das mein erster KICAD-Versuch, hatte früher Eagle und viel länger davor mit
schwarzen Klebepad und Bänder geklebt. Das sind Erinnerungen :-)

Ok, was habe ich gemacht:
Ich habe die Anlerntaster und die LED(s) rausgeworfen und durch Pinheader ersetzt (1x3 bzw 1x5).
Belegung "Taste/GND/LED" bzw. "Taste/GND/LED1/GND/LED2". Damit können
- Taste über Kabel an zwei Pins (zur Not geht anlernen auch mit Brücke)
- LED(s) entweder einlöten (und nur Teil des pinheader für Taste verwenden) oder ebenfalls über Kabel
nach "außen" führen. Als Randeffekt kann man die LED nach dem Testen entfernen, da dann das Taster/LED-Kabel
abgesteckt ist. Und einfach wieder anstecken. Oder Taste durch Reedkontakt am 2pin-Kabel für wasserdichte Gehäuse
ersetzen. Dann kann Anlernen bzw. Konfigänderung ohne Öffnen des Gehäuses passieren (Magnet dranhalten).
Oder andere Tasten/Relais an Pin D3.

Der freie Platz ist für ein OneWire 1x3 pinhead plus 4k7 Pullup genutzt. (kein Verdrehschutz!) Damit wird das Spektrum der
Platinen auch für diverse Temperatursensoren auch mit einfachen/langen Kabeln erweitert.

Mit Powerfail habe ich nix gemacht, kommt villeicht noch.

Meine Frage an Deimos:
Git PullRequest ist wahrscheinlich nicht so der Hit, da "alles" anders ist? Oder soll ich doch? Oder hast Du sowieso keine Zeit/kein Interesse?
Alternativ gerne eine PM. Ich will mich aber nicht aufdrängeln oder so. Einfach sagen, Schweigen ist auch eine Antwort. Danke!

ciao
Harvey
Homematic raspberrymatic, iobroker, Asksinpp und Arduinos - rund 40 Geräte

deimos
Beiträge: 3042
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorschlag zu Platine HB-UNI-SEN-BAT

Beitrag von deimos » 01.09.2018, 19:44

Hi,

PR ist nicht so prall, zumindest nicht im ersten Schritt. Schick doch im ersten Schritt mal den angepasstdn Schaltplan als PDF und Bilder vom PCB.

Viele Grüße
Alex

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“