Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von klassisch » 18.08.2018, 19:25

Hier mal ein paar Oszibilder vom Ruhestrom HB-UNI-SenAct-4-4 im Vergleich mit dem HM-LC-Sw4-Ba-PCB
Sorry für die peiniche Bildqualität, die USB-Buchse meines Oszis ist defekt.
Gemessen wurde der Spannungsabfall an einem 20.7 Ohm Widerstand 1%

Zuerst der HB-4-4-RS
HB-4-4-RS-quiescent-currentP1340859-R.jpg
Ca. alle 270ms ein peak auf ca. 420mv -> 20mA

Ein einzelner Peak:
HB-4-4-RS-quiescent-currentP1340860-R.jpg
Halbwertsbreite ca. 4ms und vorher eine 5ms lange leichte Erhöhung

Dann der HM-LC-Sw4-Ba-PCB
HM-4-actor-quiescent-currentP1340863-R.jpg
Hier sind die Abstände der Peaks etwas größer, eher 350ms. Auch die Amplitude ist kleiner 320mV -> 15mA

Und auch hier der Einzelpeak
HM-4-actor-quiescent-currentP1340866-R.jpg
Deutlich schmaler

Und den schauen wir uns noch etwas genauer an:
HM-4-actor-quiescent-currentP1340871-R.jpg
Halbwertsbreite ca. 1ms und die voauseilende Stromerhöhung nur ca. 0.5ms

Vielleicht kann man da noch einwenig optimieren?
Zuletzt geändert von klassisch am 18.08.2018, 19:56, insgesamt 1-mal geändert.

deimos
Beiträge: 2688
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von deimos » 18.08.2018, 19:32

Hi,

schöne Analyse!

beim HB würde ich tippen, dass die leichte Erhöhung am Anfang das Einschwingen der MCU ist und dann kommt das eigentliche Lauschen.

Beim HM würde ich aufgrund des Bildes auf HW WOR im CC1101 tippen.

Viele Grüße
Alex

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von klassisch » 18.08.2018, 19:47

deimos hat geschrieben:
18.08.2018, 19:32
beim HB würde ich tippen, dass die leichte Erhöhung am Anfang das Einschwingen der MCU ist und dann kommt das eigentliche Lauschen.
Könnte sein, ich verwende den internen Oszillator ohne den Quarz. Ich hoffte, der würde schneller einschwingen als der Quarz. Geringere Güte, dann muß man aber auch nicht so lange warten bis er eingeschwungen ist. Früher haben die Prozessoren bei Quarzen 2000 oder 4000 Zyklen gewartet.
deimos hat geschrieben:
18.08.2018, 19:32
Beim HM würde ich aufgrund des Bildes auf HW WOR im CC1101 tippen.
Hätte ich auch so geschätzt, geht alles etwas zackiger. Und die Spitze ist nicht so hoch. Da kann die Passivität des Prozessors beitragen aber auch die Qualität des C1101 Moduls.

jp112sdl
Beiträge: 2715
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von jp112sdl » 18.08.2018, 22:17

Ich platziere hier einfach noch mal den Youtube-Link zum Vortrag über das HomeMatic Sendeverhalten auf dem Usertreffen:
https://www.youtube.com/watch?v=uAyzimU60jw
Vielleicht kann man daraus noch einige Informationen beziehen.

VG,
Jérôme

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von klassisch » 19.08.2018, 04:59

Habe versucht, den für den Batterieverbrauch relevanten DC-Anteil zu messen.

Versuchsaufbau:
- 3V vom Labornetzteil
- µA Meter BM857 (50.000 counts), im mA und µA Bereich gemessen.
- 20.7 Ohm Serienwiderstand in der Versorgungsleitung für Strommessung durch Oszi (s. oben)
- 3 x 1000µF Parallelkondensator über die Versorgung am Board

Ergebnis:
-HM-LC-Sw4-Ba-PCB: 66µA
-HB-UNI-SenAct-4-4: 320µA

Also fast Faktor 5 schlechter. Damit bekommt man mit einer 2000mAh AA Batterie @3V gerade etwas mehr als 8 Monate vs 3.5 Jahren.

papa
Beiträge: 290
Registriert: 22.05.2018, 10:23

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von papa » 19.08.2018, 21:18

Laut diesem Beitrag https://forum.fhem.de/index.php/topic,1 ... #msg104208 ist das WOR-Feature des CC1101 nicht nutzbar für den HM-Burst.
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von klassisch » 19.08.2018, 21:28

Das wäre bitter. Der Beitrag nennt auch die 350 Mikroampere Ruhe Strom, was mit meinen Messungen gut korreliert.
Aber die 66 Mikroampere Der HM Lösung sind halt doch deutlich batteriefreundlicher.
Und eigentlich dachte ich, HM verwendet ebenfalls das C1101 Funkmodul.

papa
Beiträge: 290
Registriert: 22.05.2018, 10:23

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von papa » 19.08.2018, 21:45

Vielleicht bringt es ja was, wenn im Burstdetector das Funkmodul sofort wieder in den Idle geschickt wird.

Code: Alles auswählen

  virtual void trigger (AlarmClock& clock) {
    uint32_t next = millis2ticks(250);
    if( hal.activity.stayAwake() == false ) {
      bool detect = hal.radio.detectBurst();
      if( detect == true ) {
        if( burst == false ) {
          burst = true;
          next = millis2ticks(30);
          // DPRINTLN("1");
        }
        else {
          burst = false;
          hal.activity.stayAwake(millis2ticks(500));
          // DPRINTLN("2");
        }
      }
      else {
        burst = false;
        hal.radio.setIdle();
      }
    }
    set(next);
    clock.add(*this);
  }
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

klassisch
Beiträge: 3404
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von klassisch » 20.08.2018, 05:59

Welche Datei muss ich verfrickeln um es zu testen? (Heute Abend)

jp112sdl
Beiträge: 2715
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Winziger Verbesserungswunsch vom HB-UNI-SenAct-4-4

Beitrag von jp112sdl » 20.08.2018, 06:43

Die Activity.h.

Brauchst nur

Code: Alles auswählen

hal.radio.setIdle();
unter Zeile 225 hinzufügen.

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“