HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 2684
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von jp112sdl » 07.09.2018, 08:36

Ja cool, manchmal sind auch EEPROMs im Schaltplan eingezeichnet, dann auf der Platine jedoch nicht bestückt.
Mir fällt nur gerade nicht ein, bei welchem Bausatz ich das gesehen hatte.

Aber wenn der mit drauf ist, könnte man die Peerings auch auf den externen EEPROM auslagern.

Das ist für mich aber totales Neuland.
Es ist aber in der Lib vorgesehen (weil für den STM32 zwingend notwendig).

VG,
Jérôme

Bratmaxe
Beiträge: 1348
Registriert: 28.05.2015, 12:48
Wohnort: Willich

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von Bratmaxe » 07.09.2018, 08:43

Okay Danke, dann werde ich erstmal probieren, die Anzahl der Peerings auf 6 zu erhöhen..

Und wieder ausbauen... :roll: :wink:
Gruß Carsten

jp112sdl
Beiträge: 2684
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von jp112sdl » 07.09.2018, 08:44

Da lohnt sich der OTA-Bootloader... 8)

VG,
Jérôme

Bratmaxe
Beiträge: 1348
Registriert: 28.05.2015, 12:48
Wohnort: Willich

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von Bratmaxe » 07.09.2018, 08:55

Das stimmt :lol: :lol:,
aber damit hab ich mich noch 0 befasst.. Gibt es dazu irgendwo ne Anleitung, die ich mir mal ansehen kann?
Gruß Carsten


papa
Beiträge: 286
Registriert: 22.05.2018, 10:23

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von papa » 07.09.2018, 09:58

Die Doku muss mal auf den neuesten Stand gebracht werden. Das geht jetzt alles ganz einfach mit der makeota.html. Einfach im Webbrowser öffnen, CPU-Typ auswählen - Modeltype, ID und Serial eingeben. Zusätzlich das mit USE_OTA_BOOTLOADER kompilierte Hex-File bei Firmware auswählen. "Create Bootloader" erzeugt dann das Hex-File, welches mit dem ISP übertragen wird. Das nächste Update geht dann Over-The-Air.
Mit dem "Random" Button können auch zufällig IDs und Serials erzeugt werden. Mit "Add Label" wird auch gleich noch ein kleiner Aufkleber mit QR-Code, ID und Serial zum Ausdrucken erzeugt.
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

jp112sdl
Beiträge: 2684
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von jp112sdl » 07.09.2018, 10:09

papa hat geschrieben:
07.09.2018, 09:58
Das nächste Update geht dann Over-The-Air.
Der CCU-Anwender muss jedoch noch ein FW-Update-.tar.gz-File bauen, die die "changelog.txt", "info" und "<fw>.eq3" beinhaltet.
Das Update wird dann in der WebUI auch nur angeboten, wenn die Versionsnummer in der "info" größer ist, als die Version auf dem Gerät.


@papa:
Wieviel Platz belegt eigentlich der OTA Bootloader - bzw. wie viel Platz bleibt noch für den Sketch?
Der originale Bootloader auf dem Pro Mini belegt ja 2k. Ich hatte jetzt teilweise schon den Optiboot (0,5k) geflasht, um mehr Platz zu haben.

VG,
Jérôme

Bratmaxe
Beiträge: 1348
Registriert: 28.05.2015, 12:48
Wohnort: Willich

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von Bratmaxe » 07.09.2018, 10:11

papa hat geschrieben:
07.09.2018, 09:58
Die Doku muss mal auf den neuesten Stand gebracht werden. Das geht jetzt alles ganz einfach mit der makeota.html. Einfach im Webbrowser öffnen, CPU-Typ auswählen - Modeltype, ID und Serial eingeben. Zusätzlich das mit USE_OTA_BOOTLOADER kompilierte Hex-File bei Firmware auswählen. "Create Bootloader" erzeugt dann das Hex-File, welches mit dem ISP übertragen wird. Das nächste Update geht dann Over-The-Air.
Mit dem "Random" Button können auch zufällig IDs und Serials erzeugt werden. Mit "Add Label" wird auch gleich noch ein kleiner Aufkleber mit QR-Code, ID und Serial zum Ausdrucken erzeugt.
Das sieht ja wirklich sehr einfach aus.. Meinst du mit dem hex-File die Datei "Bootloader-OTA-atmega644.hex" (bei meinem ATMEGA644PA), oder muss ich irgendwie noch eine Hex-Datei erstellen?

Und noch eine Frage. muss ich jedesmal die Version erhöhen, oder kann ich auch ein Update mit derselben Version machen (geht glaube ich über Device.cgi)? - siehe oben, hat sich überschnitten

Gruß Carsten
Gruß Carsten

Bratmaxe
Beiträge: 1348
Registriert: 28.05.2015, 12:48
Wohnort: Willich

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von Bratmaxe » 07.09.2018, 10:28

jp112sdl hat geschrieben:
07.09.2018, 08:29
Bratmaxe hat geschrieben:
07.09.2018, 08:15
Ich bin bisher davon ausgegangen, das ich damit die Anzahl der Kanäle vom Aktor definiere
Nein, damit wird die max. Anzahl an PEERS_PER_CHANNEL angegeben.

Du musst nur daran denken, dass der 644P ein 2kB EEPROM hat (der 328P nur 1kB).
Die Peerings werden dort abgelegt.
Beim Starten des µC siehst du im seriellen Monitor die Ausgabe:
"Address Space: 32 - xxx"

Du darfst also beim 644 nicht über 2048 hinaus kommen.
Sofern du noch andere Dinge im EEPROM ablegen möchtest, sollte auch noch Platz nach oben gelassen werden.

Du kannst erstmal bedenkenlos 6 PEERS_PER_(Switch/Remote)Channel definieren.

Btw.: Hat der HM-LC-Sw2PBU-FM evtl. sogar ein I2C-EEPROM verbaut?
Kurze Zusatzinfo: Da der originale Aktor den Pin0 verwendet (TX oder RX) musste ich die Serielle Ausgabe abschalten...
Gruß Carsten

jp112sdl
Beiträge: 2684
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-SenAct-4-4 auf HM-LC-Sw2PBU-FM flashen

Beitrag von jp112sdl » 07.09.2018, 10:35

Bratmaxe hat geschrieben:
07.09.2018, 10:28
Kurze Zusatzinfo: Da der originale Aktor den Pin0 verwendet (TX oder RX) musste ich die Serielle Ausgabe abschalten...
Ein paar Seiten zurück habe ich das gefunden:
Bratmaxe hat geschrieben: Taste2 = PD0 (RX)
Das macht aber nichts... Ist nur der RX.
Der TX-Pin PD1, der die Ausgaben sendet welche du am PC betrachten könntest, ist davon unberührt.

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“