HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Garagenloeter
Beiträge: 164
Registriert: 04.07.2018, 21:52

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Garagenloeter » 26.10.2018, 21:45

somit haben wir einen Schuldigen. Bewerft ihn mit wattebäuschchen... :lol:

Dampfmotor
Beiträge: 64
Registriert: 20.03.2016, 11:32

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Dampfmotor » 03.11.2018, 07:25

Dampfmotor hat geschrieben:
02.09.2018, 07:01
Leider bekomme ich für die liegende Zisterne falsche Werte angezeigt,
Habe mich mal dran gegeben und das Problem befunden.


Zisterne.JPG
Beim stehenden Zylinder entspricht der Durchmesser die Behälterweite, wie hier in Case 0

Code: Alles auswählen

caseVolume = (PI * pow((caseWidth >> 1), 2) * caseHeight) / 1000L;

Beim liegenden aber die Behälterhöhe. Habe in Case 1 caseHeight und caseWidth getauscht und es ging.

Code: Alles auswählen

caseVolume = (PI * pow((caseHeight >> 1), 2) * caseWidth) / 1000L;

jp112sdl
Beiträge: 2704
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von jp112sdl » 03.11.2018, 07:42

Vielen Dank!

Habs auch gleich im Code geändert.

VG,
Jérôme

Dampfmotor
Beiträge: 64
Registriert: 20.03.2016, 11:32

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Dampfmotor » 10.11.2018, 11:03

Da der der SR04T immer wieder falsche Werte ausgibt, möchte ich auf den MaxxSonar-EZ4 wechseln.

Ich benutze eine geschlossene Erdzisterne in der es natürlich sehr feucht ist.
Der SR04T ist Spritzwasser geschützt was auch nötig ist, der MaxxSonar ist es nicht.
Besitze einen 3D-Drucker mit dem ich ihn versiegeln könnte, aber dann wird er wohl so dicht sein, dass auch nichts mehr raus geht.
Oder gehen die Schallwellen durch?
Der Sonar des SR04T ist ja auch verschlossen.

mws
Beiträge: 595
Registriert: 02.06.2011, 23:36

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von mws » 04.12.2018, 14:18

Ah das wäre jetzt nach Studium des ganzen Threads auch meine Frage gewesen: Wie bekommt man das Teil so abgedichtet, dass es auch drußen funktioniert. Ich würde es nämlich gerne für meine Regenfässer verwenden.

Ansonsten klasse Projekt!
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 464
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 04.12.2018, 16:19

Also bei mir läuft der günstige US Sensor nun seit rund 4,5 Jahren problemlos in der draußen verbuddelten Zisterne. Ich habe ihn seinerzeit mit Heißkleber vergossen, so dass nur die eigentlichen US Sensoren "raus gucken". Ich hoffe das ist auf den Bildern einigermaßen zu erkennen. Die Verbindung zum Raspberry wurde über ein Lankabel hergestellt. Die Adernpaare wurden parallel geschaltet, um den Innenwiderstand zu verringern. Das Kabel ist ca. 20m lang.
Dateianhänge
Einbauort.jpg
Deckel2.jpg
Deckel3.jpg
Deckel innen1.jpg
Deckel innen2.jpg
Deckel1.jpg
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

mws
Beiträge: 595
Registriert: 02.06.2011, 23:36

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von mws » 04.12.2018, 21:01

Coole Sache, danke für die Bilder.
Das könnte man mit den 3D Drucker Teilen für das Projekt auch irgendwie hin bekommen.
Dann könnte ich die Elektronik in der trockenen Garage gleich neben dem Fass unter bringen.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------

Dampfmotor
Beiträge: 64
Registriert: 20.03.2016, 11:32

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Dampfmotor » 04.12.2018, 21:17

Gelegenheitsbastler hat geschrieben:
04.12.2018, 16:19
Also bei mir läuft der günstige US Sensor nun seit rund 4,5 Jahren problemlos
Dann werde ich mal vom SR04T auf den MaxxSonar umstellen, nach dem ich ihn versiegelt habe.
Wie sind denn die Werte beim US01? Der SR04T liefert ab einer gewissen Entfernung
bei meiner Erdzisterne nur noch Müll.

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 464
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 05.12.2018, 06:15

Der von mir verbaute Sensor ist ein HC-SR04.
Die Werte sind für meine Zwecke ausreichend genau. Ob da nun 5% mehr oder weniger angezeigt werden ist mir nicht wichtig. Mir ging es beim Start des Projektes darum, den Pegelstand über einen längeren Zeitraum aufzuzeichnen, um in der Grafik sehen zu können, wie der Verbrauch und die Wasserzufuhr sich auswirken.

Die Software filtert Spitze raus, so dass sich daraus die angehangenen Diagramme (aktueller Screenshot) ergeben. Der Füllstand in % passt. Aber die Angabe in Litern nicht, da ich es in all den Jahren noch nicht geschafft habe, eine Peiltabelle zu erstellen.

Der aktuelle Stand wird alle paar Minuten in eine SV meiner HM geschrieben. Dort erzeuge ich mit CUxD eine Grafik und habe damit alle Daten an einem Ort.
Dateianhänge
Zisterne.png
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Dampfmotor
Beiträge: 64
Registriert: 20.03.2016, 11:32

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Dampfmotor » 05.12.2018, 20:39

Gelegenheitsbastler hat geschrieben:
05.12.2018, 06:15
Ob da nun 5% mehr oder weniger angezeigt werden ist mir nicht wichtig.
Habe mir den HC-SR04 mal bestellt.
Mit 5% kann ich natürlich auch leben bei einem Preis von 1Euro :D

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“