HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von DiJe » 29.06.2019, 09:23

Hallo,
ich würde gern den Füllstandsensor nachbauen.
Ich habe den HC-SR04, was muss ich im Scetch ändern wenn ich diesen Sensor verwende?
Kann ich diesen auch mit Netzteil verwenden, was muss dafür im Scetch geändert werden?
Der HC-SR04 wird ja mit 5Volt betrieben.
In der Schaltung werden zusätzlich 2 Widerstände eingesetzt, 100 kOhm und 470 kOhm.
Muss ich die auch einsetzen wenn dich den Sensor mit Netzteil verwende?
Welchem Zweck dienen diese beiden Widerstände ?
Verzeiht mir meine laienhaften Fragen. :wink:
Muss immer dazu lernen.
Bis jetzt hat, dank eurer Hilfe das nachbauen auch immer wieder funktioniert. :D
Gruß Dieter
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 516
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 29.06.2019, 10:00

Dein Sensor kann meines Wissens nach nicht sinnvoll mit Batterien betrieben werden.
Daher ist eine Spannungsversorgung per Netzteil notwendig.
Das Ausgangssignal des Sensors hat ein Spannungsniveau von etwa 5V. Der AVR arbeitet aber mit 3V3. Daher bedient man sich eines LevelShifters, um die 5V auf 3V3 zu reduzieren. In diesem Fall kann man wegen des langsamen Signals einen einfachen Spannungsteiler nehmen. Allerdings passen dafür die von Dir genannten 100K / 470K nicht. Wo hast Du diese Info gefunden?

Die Formel lautet:

Vout = Vin * (R2/ (R1+R2))

5 * (470/(100+470))
5* (470/570)
5 * 0,825
4,12

Besser wäre mMn 12K/22K

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von DiJe » 29.06.2019, 10:20

Hallo Gelegenheitsbastler,
danke für deine Rückmeldung.
Ich habe den Schaltplan von Jerome genommen
https://github.com/jp112sdl/HB-UNI-Sen-LEV-US
muss ich denn im Scetch was ändern für den Sensor und mit Netzteil ?
Den Sensor an 5Volt, der Arduino wird doch mit 3 Volt betrieben.
Dann brauche ich doch die Widerstände nicht,oder ?
Gruß Dieter
Gruß Dieter

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von DiJe » 29.06.2019, 10:22

Der von mir verbaute Sensor ist ein HC-SR04.
Du hast den doch auch im Einsatz
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 516
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 29.06.2019, 13:37

Ach so ist das. In dem Projekt wird der Arduino mit LDO betrieben. Die Spannungsversorgung des Sensors wird nur zur Messung aktiviert um Strom zu sparen. Der Sensor selber läuft dabei dann mit 3V3. Es soll V2.0 genommen werden, die damit einwandfrei läuft.

Der Spannungsteiler wird genau anders herum als von mir gedacht betrieben.

Vout = Vin * (R2/ (R1+R2))

5 * (100/(100+470))
5* (100/570)
5 * 0,1756
0,88

Damit wird die Batteriespannung so weit reduziert, dass sie unterhalb der AVR-internen Referenz liegt. Somit ist eine Spannungsmessung der Batterien möglich.

Wenn Du mit einem Netzteil arbeitest ist der Spannungsteiler natürlich nicht notwendig. Den Rest der Schaltung kannst Du so übernehmen. Am Sketch muss letztlich auch nichts geändert werden, wenn Du alles so anschliesst, wie im Link vorgestellt.

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von DiJe » 29.06.2019, 13:41

Wenn Du mit einem Netzteil arbeitest ist der Spannungsteiler natürlich nicht notwendig. Den Rest der Schaltung kannst Du so übernehmen. Am Sketch muss letztlich auch nichts geändert werden, wenn Du alles so anschliesst, wie im Link vorgestellt.
genauso habe ich das vor
Danke dir
Gruß Dieter
Gruß Dieter

jp112sdl
Beiträge: 3627
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von jp112sdl » 29.06.2019, 16:24

Wenn du den HC SR 04 mit 5V versorgst, liegen auch an den Pins (Trig/Echo) 5V-Pegel an, während der Pro Mini mit 3.3V Pegel arbeitet.
Es kann funktionieren, ggf. brauchst du einen LevelShifter.

Den Spannungsteiler solltest du belassen, da sonst "wirre" Werte am offenen Analogeingang gemessen werden, was entweder zu einer LowBat Meldung oder sogar zum kompletten Abschalten führt.

VG,
Jérôme

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von DiJe » 29.06.2019, 17:20

Hallo Jerome,
werde ich mal testen
Danke
Gruß Dieter
Gruß Dieter

Hajoniko
Beiträge: 27
Registriert: 29.03.2017, 10:10
Wohnort: Veitsrodt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von Hajoniko » 31.10.2019, 12:21

Hi,

ich hab eine Frage (vieleicht habe ich es auch überlesen).
Ich würde mir gerne auch den Sensor bauen, aber zum erfassen meines Heizöltanks.
Wenn ich mir die Bilder so ansehen, müsste ich ja den Tank aufstehen lassen. Ist das richtig, oder kann ich die Sensoren in den Schraubdeckel einbauen?

Ich habe 4 gekoppelte, doppelwandige 1.000 Liter Fässer im Keller stehen. Im vorderen ist halt noch ein Deckel frei auf dem zur Zeit ein manuelles Anzeigegerät angebracht ist.

Gruß Hajo
MfG Hajo

----------------------------------
--------------------------------------------
20 Geräte:
--------------------------------------------

jp112sdl
Beiträge: 3627
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-LEV-US - Ultraschall Füllstandsensor

Beitrag von jp112sdl » 31.10.2019, 13:33

Der US-100 kann ab 2cm Distanz messen, lt. Datenblatt.
Zuverlässig funktioniert es bei mir aber erst ab ca. 8cm.
Wenn also zwischen 100% Tankfüllung und Schraubdeckel noch so 8cm Luft sind, kannst du den Sensor auch dort einbauen.

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“