Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

dondaik
Beiträge: 9704
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von dondaik » 09.09.2018, 17:40

:-) ein messaufbau ist wenn man alle sensoren in eine , sagen wir, thermoskanne gibt .... so ist das nicht aussagekräftig
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

klassisch
Beiträge: 3405
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von klassisch » 09.09.2018, 18:04

https://www.kandrsmith.org/RJS/Misc/thermometers.html
Another idea suggested to me was manufacturers of cheap integrated modules not having followed the Bosch Sensortec soldering profile properly and contaminated or damaged the device. The reconditioning procedure might resolve that. (Both soldering profile and reconditioning procedure can be found in the datasheet.) That is a long list of suggestions I have heard, but all I can say is that all those I have bought and tested have been good.
Das Datenblatt führt aus:
7.9
Reconditioning Procedure
After exposing the device to operating conditions, which exceed the limits specified in
section 1.2 , e.g. after reflow, the humidity sensor may possess an additional offset. Therefore the following
reconditioning procedure is mandatory to restore the calibration state
1. Dry -Baking:
120°C at <5% rH for 2h
2. Re - Hydration:
70°C at 75% rH for 6h
or alternatively
1.Dry - Baking:
120°C at <5% rH for 2 h
2. Re - Hydration: 25°C at 75% rH for 24 h
or alternatively after solder reflow only
1. Do not perform Dry - Baking
2. Ambient Re - Hydration: ~25°C at >40% rH for >5d
Aber daß die beiden BME280 bei der Feuchte so schön gleich laufen ist schon mal gut.
Viele Feuchtesensoren altern. Ob die dann noch so zuverlässig sind? Die H-Werte des DWD beachte ich kaum. Die offizielle Wetterstation ist 12km weg, recht nahe an einem großen Fluß während ich hier schon am Rand des Mittelgebirges bin. Nicht vergleichbar.

Der BME280 ist spezifiziert
Key parameters for humidity sensor
Accuracy tolerance
±3 % relative humidity
Hysteresis ±1 %relative humidity

Der HM-WDS40-TH-I-2 ist schlechter spezifiziert:
Luftfeuchtegenauigkeit: ± 5 % (30 - 70 %)
Damit wären Deine Abweichungen fast noch spec-konform.

Der BME280 mißt Tempertursprünge sehr schnell. Wenn das bei Dir anders ist, dann wird was SW-technisch gefiltert.

Packe doch mal alle Deine Sensoren in eine gut isolierende Styroporkiste und lagere die in einem dunklen Schrank. Dadurch reduzierts Du die dynamischen Effekte und erreichst so eine Art eingeschwungenen Zustand.

Borsti84
Beiträge: 34
Registriert: 16.07.2017, 17:25

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von Borsti84 » 09.09.2018, 18:52

Eine so große Thermoskanne habe ich leider nicht. Eine Styroporkiste habe ich da. Das werde ich mal testen. Die sensoren sind soeben darin verschwunden. Bin gespannt.
Die Rekonditionierung klingt zwar interessant aber das tue ich mir mit den China teilen nicht an.
Das die BME bei der Feuchte gleich laufen finde jch auch gut nur eben nicht in dem Bereich der meine Referenz in etwa vorgibt.
Meine offiziele örtliche Wetterstation ist keinen km von mir entfernt. Also vertraue ich da den Wetterdaten.
Temperatur stimmt mit meinem Aussenthermometer mit den Wetterdaten überein. Luftdruck auch genau. Also sollte die Luftfeuchte auch in etwa stimmen. Ein Haar-Hygrometer steht definitiv auf der Wunschliste :D um die Sache vielleicht etwas genauer beobachten zu können.
MfG Sebastian

klassisch
Beiträge: 3405
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von klassisch » 09.09.2018, 19:04

Die Rekonditionierung kommt von alleine, wenn die Dinger ein paar Tage im Badezimmer laufen. Ein paar Tage bei ca 25°C bei >40% sollte kein Thema sein.

Haar Hygrometer sind auch nicht so genau und haben ihre Eigenheiten.
Die Referenzmethode war zumindest früher das Psychrometer.

deimos
Beiträge: 2694
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von deimos » 09.09.2018, 19:40

Hi,

oder über gesättigte Salzlösungen, mit verschiedenen Salzen kann man da über den kompletten Wertebereich testen.

Viele Grüße
Alex

klassisch
Beiträge: 3405
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von klassisch » 09.09.2018, 19:48

Ja, das hat Kandrsmith ja gemacht, http://www.kandrsmith.org/RJS/Misc/Hygr ... _many.html
Super Arbeit.
Sein Ergebnis:
Within the data obtained here, the BME280 is the undisputed winner. It is the most accurate at the specified 25°C and it shows the least dependence on temperature. The hysteresis curve traces a tight envelope and was highly repeatable on the two cycles performed. It is also the only model for which every device I own performs within specification. The difference is so stark that it leads me to believe the sensing element is in some way fundamentally different from the other devices. My current supposition is that it uses a resistive film rather than a capactive film.

These two particular BME280s consistently read a higher temperature than all the other devices, though others I have tested subsequently in my investigation of absolute thermometer accuracy have not all followed that pattern. I am not suggesting all BME280s read hot. They are the only devices tested to show a measurable humidity dependence in their thermometer. Again I wonder if this suggests fundamentally different sensor technology from the other devices. In any case, they fulfill the manufacturer's specified 1.0°C tolerance.
Wobei ich den Eindruck habe, daß die Feuchtesensoren altern können, besonders bei Anwendung im Freien, wofür sie so nicht gemacht sind. Zum einen kann ihnen der Winter schaden zum anderen hatten wir dieses Früjahr immens viel Blütenstaub und der kann sich auch an bzw. in den Sensoren niederschlagen.

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 1492
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Kontaktdaten:

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von funkleuchtturm » 10.09.2018, 22:11

Ich habe schon mindestens 20 BME280 "untersucht".
Mein Ergebnis: Du mußt schlimmstenfalls mit Abweichungen bis 2°C rechnen, bei der Feuchte hab ich nicht so genau hingeschaut. Deshalb ist eine additive Korrekturmöglichkeit unverzichtbar. Ob das in weitem Temperaturbereich funktioniert, das kann ich nicht sagen.
Die Module sind auch sehr empfindlich bezüglich Überspannung und Feuchtigkeit. Aber trotzdem möchte ich auf die Teile Im WEATHERMAN oder WIFFI-wz nicht verzichten.
Wer sich darüber ärgern will, der sollte diesen Thread lesen.
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
Homematic-CCU2-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN, den RAINYMAN und den PULSECOUNTER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

Borsti84
Beiträge: 34
Registriert: 16.07.2017, 17:25

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von Borsti84 » 13.09.2018, 17:51

N´Abend.

Ich habe nun über 3 Tage meine Thermomter mal in der Styroporbox im Schrank gelagert in einem Raum wo keine Heizung anspringt und keine Sonne hin scheint. Hier hat sich also nicht viel bewegt in den 3 Tagen. habe dazu auch nochmal die Log´s angehangen.

Temp.Box.JPG
Wie auch oben sieht man das sich die Temperaturwerte bei allen 3 geräten etwa gleich eingependelt hat.Das ist so schon ok. Fand nur das sich unter normalen Bedingungen die BME etwas träger reagieren. Find für die Heizungsthermostatsteuerung eher nicht geeignet.


LuftfBox.JPG
Bei der Luftfeuchtigkeit sieht man eindeutige abweichungen zu meinem Referenzgerät. Die BME reagieren zwar gleich aber nicht im realen Bereich.
MfG Sebastian

dondaik
Beiträge: 9704
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von dondaik » 13.09.2018, 18:42

was ist nun das ergebnis ?? welches ist dann der ideale sensor mit maximaler genauigkeit und minimaler fehlertoleranz ? ..... und wozu brauch ich das dann ... bzw was bringt es mir an mehrwert?
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Borsti84
Beiträge: 34
Registriert: 16.07.2017, 17:25

Re: Genauigkeiten Klimasensoren BME280

Beitrag von Borsti84 » 13.09.2018, 22:17

Das Ergebnis: Für mich sind die BME280 nix.

Idealer Sensor: Gibt es wahrscheinlich nicht.

Probiere gerade den Si7021 aus. Der gibt auf jedenfall identische Werte wie meine Referenz der Homematic Wandthermostat aus. Möchte nur das meine Geräte im Haushalt alle etwa die gleichen Werte ausgeben um eben zu vergleichen.
Ob die nun Stimmen oder alle gleich Falsch sind sei dahingestellt.
MfG Sebastian

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“