Unterschied ProMini 3.3V vs 5V

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
Garagenloeter
Beiträge: 164
Registriert: 04.07.2018, 21:52

Unterschied ProMini 3.3V vs 5V

Beitrag von Garagenloeter » 23.09.2018, 14:47

Ich würde gern mal ne Liste zusammentragen, woran man die beiden Versionen unterscheiden kann.
Es geht hier erstmal nur um 3.3V/8Mhz und 5Volt 16MHz
Ich bin mir nie ganz sicher, welchen Typ ich gerade in den Fingern halte.

Erst mal hab ich nen kleinen Sketch geschrieben der die LED auf Pin 13 blinken lässt.

Code: Alles auswählen

void setup() {
  pinMode(13, OUTPUT);
}

void loop() {
  digitalWrite(13, HIGH);
  delay(10000);
  digitalWrite(13, LOW);
  delay(10000);
}
Der 8Mhz blinkt im Abstand 10sec., der 16MHz nur 5 sec., beide bei 3.3 Volt Betriebsspannung

Beschriftung Quarz 16MHZ = A1 , der 8MHz = 80 R

Beschriftung LDO 3,3V = LG33, 5 Volt = LG50

gibts sonst noch was?

deimos
Beiträge: 2694
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Unterschied ProMini 3.3V vs 5V

Beitrag von deimos » 23.09.2018, 15:05

Hi,

bei der Menge an Clones ist das fast unmöglich an der Beschriftung der Bauteile fest zu machen.

Einfachste Methode zum Prüfen: 6V an RAW anschließen und mit dem Multimeter schauen, welche Spannung an VCC anliegt.

Der Sketch bringt nur eingeschränkt eine Aussage, weil der ATmega328P auch einen internen 8MHz Quarz hat.

Viele Grüße
Alex

jp112sdl
Beiträge: 2717
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Unterschied ProMini 3.3V vs 5V

Beitrag von jp112sdl » 23.09.2018, 18:11

deimos hat geschrieben:
23.09.2018, 15:05
Einfachste Methode zum Prüfen: 6V an RAW anschließen und mit dem Multimeter schauen, welche Spannung an VCC anliegt.
Ich schließe mich da deimos an.

Man könnte zusätzlich/alternativ mittels ISP die Werks-Fuses auslesen und schauen, ob die BOD auf 2.7V (8MHz Variante) oder 4.3V (16MHz Variante) steht.
1x rausgefunden, was man für ein Modell in der Hand hat, schnell mit Edding ne Markierung gemacht - fertig.

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“