Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

DocMarten
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 02.10.2018, 10:52

Guten Tag,
mit Begeisterung habe ich dieses (Unter-)Forum entdeckt - und gleich ein Projekt gefunden, das mich als mehrfach HM-Sen-Wa-Od-Geschädigter besonders interessiert.
Die Hardware habe ich mir mittlerweile dank der Links aus https://github.com/jp112sdl/HB-UNI-Sen-LEV-US besorgt, der Zusammenbau sollte klar sein, aber leider finde ich irgendwie nur sehr wenig Doku über die konkrete Einbindung. Habe ich das soweit richtig verstanden?
  • Ich brauche zusätzlich noch einen FTDI Adapter 3.3V zum Flashen des Arduino?
  • Dann muss ich HB-UNI-Sen-LEV-US.ino mit der Arduino-Software auf den Arduino bringen? Gibt es dabei etwas zu beachten?
  • Dann kann der Sensor durch Drücken des Tasters in den Anlernmodus versetzt werden und wie ein normales HM-Gerät angelernt und dann konfiguriert werden?
Soweit korrekt und vollständig?
Gibt es Hinweise/Tipps für die optimale Anbringung des US-Sensors, etwa Abstand von Wänden oder der Decke eines Wasserbehälters (in meinem Fall aus Beton)?
Danke & Grüße
Martin
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

jp112sdl
Beiträge: 3773
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von jp112sdl » 02.10.2018, 13:56

Hallo Martin!
DocMarten hat geschrieben:
02.10.2018, 10:52
  • Ich brauche zusätzlich noch einen FTDI Adapter 3.3V zum Flashen des Arduino?
Ja das ist korrekt.
DocMarten hat geschrieben:
02.10.2018, 10:52
Das ist auch korrekt. Auf der CCU1 konnte ich es jedoch nie testen.
Welche Firmware Version läuft auf der CCU1?
In der Theorie müsste es funktionieren, da das Addon lediglich ein paar Dateien kopiert und bestehende Dateien modifiziert.
Aber wie so oft steckt der Teufel im Detail...
DocMarten hat geschrieben:
02.10.2018, 10:52
  • Dann muss ich HB-UNI-Sen-LEV-US.ino mit der Arduino-Software auf den Arduino bringen? Gibt es dabei etwas zu beachten?
Nein, eigentlich nicht. Wie man generell einen Arduino (Pro Mini) flasht, ist bei Google, Youtube & Co. zu hauf erklärt.

DocMarten hat geschrieben:
02.10.2018, 10:52
  • Dann kann der Sensor durch Drücken des Tasters in den Anlernmodus versetzt werden und wie ein normales HM-Gerät angelernt und dann konfiguriert werden?
Ja, so wie es auch bei HomeMatic Geräten sonst üblich ist.
DocMarten hat geschrieben:
02.10.2018, 10:52
Gibt es Hinweise/Tipps für die optimale Anbringung des US-Sensors, etwa Abstand von Wänden oder der Decke eines Wasserbehälters (in meinem Fall aus Beton)?
Viel kann ich dazu leider nicht beitragen.
Ich habe bei mir nur freistehende Tanks über deren Öffnung ich mit einer kleinen 3D-Konstruktion den US angebracht habe (wie auf den Bildern im Github zu sehen).
Nicht empfehlen kann ich den SR04-T. Der hat einen großen Öffnungswinkel, so dass ich ab ca. 50cm starke Reflexionen an den Wänden hatte.
Mit dem Maxsonar EZ-4 habe ich jetzt kontiuierlich gute Werte.

VG,
Jérôme

DocMarten
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 02.10.2018, 16:52

Danke für die Hinweise!
jp112sdl hat geschrieben:
02.10.2018, 13:56
Welche Firmware Version läuft auf der CCU1?
Ich muss sie erst mal wieder ausmotten - die CCU2 ist - wie die beiden Wassertanks - in Spanien...
Nein, eigentlich nicht. Wie man generell einen Arduino (Pro Mini) flasht, ist bei Google, Youtube & Co. zu hauf erklärt.
Kein Problem, habe ich schon xmal mit dem Anet A8 gemacht.
Nicht empfehlen kann ich den SR04-T. Der hat einen großen Öffnungswinkel, so dass ich ab ca. 50cm starke Reflexionen an den Wänden hatte.
Mit dem Maxsonar EZ-4 habe ich jetzt kontiuierlich gute Werte.
Mist - genau von dem SR04-T habe ich gerade endlich zwei Exemplare von Ali bekommen... Also garnicht erst anfangen mit denen? Dann wäre es evtl. besser, sie von der Github-Seite zu entfernen.
Grüße
Martin
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

jp112sdl
Beiträge: 3773
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von jp112sdl » 02.10.2018, 17:01

DocMarten hat geschrieben:
02.10.2018, 16:52
Mist - genau von dem SR04-T habe ich gerade endlich zwei Exemplare von Ali bekommen... Also garnicht erst anfangen mit denen? Dann wäre es evtl. besser, sie von der Github-Seite zu entfernen.
Es gibt Tank-Formen, für die der SR04 geeignet ist, z.B. https://www.hornbach.de/shop/Regenwasse ... tikel.html

VG,
Jérôme

DocMarten
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 02.10.2018, 17:20

Die Wasserbehälter existieren leider schon - einmal rechteckig gemauert und verputzt, einmal ungleichmäßig geformt, ebenfalls gemauert und verputzt, beide unterirdisch.
Könnte natürlich versuchen, den Sensor möglichst über der Mitte (d.h. so weit wie möglich weg von den Wänden) anzubringen.
Werde aber trotzdem mal die anderen Sensoren ordern, es eilt gottseidank nicht so sehr.
Grüße
Martin
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

DocMarten
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 03.10.2018, 10:21

Moin,
jp112sdl hat geschrieben:
02.10.2018, 13:56
Auf der CCU1 konnte ich es jedoch nie testen.
Welche Firmware Version läuft auf der CCU1?
In der Theorie müsste es funktionieren, da das Addon lediglich ein paar Dateien kopiert und bestehende Dateien modifiziert.
Aber wie so oft steckt der Teufel im Detail...
Während ich auf die restlichen Teile warte, frage ich mich: Sollte das auch mit fhem via USB-Konfigurationsadapter funktionieren?
Grüße
Martin
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

jp112sdl
Beiträge: 3773
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von jp112sdl » 03.10.2018, 10:38

DocMarten hat geschrieben:
03.10.2018, 10:21
Sollte das auch mit fhem via USB-Konfigurationsadapter funktionieren?
Da musst du mal im FHEM-Forum fragen... :wink:
Ich kenne mich ausschließlich mit HomeMatic aus.

VG,
Jérôme

harvey
Beiträge: 101
Registriert: 01.12.2013, 13:19
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von harvey » 03.10.2018, 14:59

Hi,

ein winziger Unterschied zum original kapazitiven Füllstandsensors ist die manuelle Erfassung des Volumens grob (aber sicher ausreichend)
in 10% Schritten.
Könnte man dies nicht als alternativen "Sensortyp" z.B. "Maxbotix mit Tabelle", "SR04 mit Tabelle" verwenden.

Da es für spezielle Sonderformen ist kann man schon vom Selbstbastler erwarten, die selbst gefundenen Messwerte manuell
in eine Tabelle einzutragen und in der Firmware zu hinterlegen. Dann Messung entsprechend dem gewähltem Sensortyp,
Umrechnung in Liter und % anhand der in der Firmware stehenden Tabelle, interpoliert innerhalb der 10% Werte.

Man müsste festhalten, dass aus der Tabelle mit den 10% Schritten der Entfernung (Flüssigkeitstiefe, bzw invers Freie Entfernung bis zur Oberfläche)
das Volumen berechnet wird.

So ein Gefummel wie das Original finde ich aufwendig, dann lieber ein eigener "Tabellen aufzeichnen" Sketch.

Nur so auf die Schnelle meine unbedeutende Meinung zu unregelmäßig geformten Behältern.

PS: für mich ist klar, das die %-Anzeige sich auf das Volumen bezieht. Am besten MESSEN kann man aber die Tiefe eines Behälters, bzw. den
Wasserstand über dem Boden des Behälters am einfachsten mit einem Gliedermaßstab ermitteln.

just m 49Ct :-)
Harvey
Homematic raspberrymatic, iobroker, Asksinpp und Arduinos - rund 50 Geräte

DocMarten
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 03.10.2018, 15:25

jp112sdl hat geschrieben:
03.10.2018, 10:38
DocMarten hat geschrieben:
03.10.2018, 10:21
Sollte das auch mit fhem via USB-Konfigurationsadapter funktionieren?
Da musst du mal im FHEM-Forum fragen... :wink:
Ich kenne mich ausschließlich mit HomeMatic aus.
Hey, was ist Homematic ohne fhem ;)

https://forum.fhem.de/index.php?topic=91716
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

jp112sdl
Beiträge: 3773
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von jp112sdl » 03.10.2018, 15:30

DocMarten hat geschrieben:
03.10.2018, 15:25
Hey, was ist Homematic ohne fhem ;)
Habs 1x bei nem Bekannten gesehen und selbst noch nie vermisst... :wink:

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“