Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

DocMarten
Beiträge: 137
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 24.11.2018, 10:24

Ich glaube, jetzt verstehe ich, was Du meinst: Es wird 1m angezeigt, aber wenn Du Deine Pringles-Box auf ca 6cm ans Beam-Zentrum annäherst, wird 1 m minus Höhe der Pringles-Box gemessen?
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

Garagenloeter
Beiträge: 200
Registriert: 04.07.2018, 21:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von Garagenloeter » 24.11.2018, 11:04

Richtig :) Für den Sensor ist der Pegel um die Höhe der Pringelsdose gestiegen.

Wie geschrieben, mir gings darum, zu ermitteln, wann der Sensor auf Höhenunterschiede reagiert.
In meinem Fall, ob der Kegel irgendwann mit der Öltankwand kollidiert.

Garagenloeter
Beiträge: 200
Registriert: 04.07.2018, 21:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von Garagenloeter » 25.11.2018, 11:49

Leider scheint das bei mir nicht zu funktionieren.
Im freien Raum alles kein Thema, da misst das Teil recht exakt.
Aber am Tank kommen nur Phantasie Werte.

DocMarten
Beiträge: 137
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 26.11.2018, 11:50

IMG_0955.JPG
Wer war nochmal der Kanzler, der einmal äußerte: "Die Wirklichkeit sieht anders aus als die Realität"?
Ich habe übers WE auch nochmal Testreihen mit beiden Sensoren gemacht, mit einem etwas präziseren Aufbau und vor einer glatten Wand. Fazit: Sowohl bei dem JSN-SR04T V2.0 als auch bei dem "Zweiäugigen" ist bei einer Sensorhöhe von 155 cm über dem Boden (bei mir analog Wasserstand = 0%) ein seitlicher Abstand des Sensors zur Wand von mind. 25 - 30 cm nötig.
In der Praxis (in der Zisterne) kann ich das aber erst Ende Dezember testen.
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

papa
Beiträge: 348
Registriert: 22.05.2018, 10:23
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von papa » 26.11.2018, 12:46

Schaut mal hier https://forum.fhem.de/index.php/topic,9 ... #msg859510
Scheint vom Konzept her viel besser geeignet.
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

jp112sdl
Beiträge: 3375
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von jp112sdl » 26.11.2018, 13:30

Das stimmt! Hatte ich auch noch nicht in Betracht gezogen.
Sieht interessant aus. Kostet aber auch etwas mehr :|
Und man kommt nicht ohne ext. Spannungquelle aus.

VG,
Jérôme

DocMarten
Beiträge: 137
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 26.11.2018, 13:33

papa hat geschrieben:
26.11.2018, 12:46
Schaut mal hier https://forum.fhem.de/index.php/topic,9 ... #msg859510
Scheint vom Konzept her viel besser geeignet.
Ja, sieht in der Tat interessant aus - hat aber dann vielleicht andere Pferdefüße (evtl. Verschmutzung der Bohrungen...). Ich brauche halt fürs Ferienhäuschen etwas, das verlässlich funktioniert, da ich nicht eben mal hinfliegen kann, um den Sensor zu reinigen...
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

DocMarten
Beiträge: 137
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 27.11.2018, 13:29

jp112sdl hat geschrieben:
26.11.2018, 13:30
Das stimmt! Hatte ich auch noch nicht in Betracht gezogen.
Sieht interessant aus. Kostet aber auch etwas mehr :|
Und man kommt nicht ohne ext. Spannungquelle aus.
Jerome, könnte man den Sensor prinzipiell auch mit Deiner Schaltung verwenden, d.h. dem Arduino beibringen, dass er die an einem Pin anliegenden mV in Liter umrechnet und an HM sendet? Dann wäre ja vermutlich auch ein Batteriebetrieb denkbar.
Grüße
Martin
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

jp112sdl
Beiträge: 3375
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von jp112sdl » 27.11.2018, 15:11

Prinzipiell ja.

Statt mit pulseIn den Abstand abzufragen holst du dir einfach mit analogRead die Eingangsspannung.
Mit der map()-Methode könntest du dann auch gleich die Spannung-zu-Abstand Umrechnung durchführen. Dürfte ja ein linearer Verlauf sein.

VG,
Jérôme

DocMarten
Beiträge: 137
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Erstes Projekt: HB-UNI-Sen-LEV-US

Beitrag von DocMarten » 28.11.2018, 00:00

Danke! Ich werde mal so ein Teil ordern und dann in 30-60 Tagen hier wieder nerven ;)
Den Current-to-Voltage-Converter braucht man aber wohl trotzdem, oder kann der Arduino die mA des Sensors direkt messen?
Standort 1: FS20 + Homematic mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired + einige Funkmodule) über CCU2 und PocketHome HD, VCCU auf Raspberry
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“