HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 5053
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von jp112sdl » 23.04.2020, 21:21

Aceli hat geschrieben:
23.04.2020, 20:39
Und deswegen wird keine messung durch geführt ?
Die Messung wird durchgeführt. Sie misst 0 Volt.
Aceli hat geschrieben:
23.04.2020, 20:39
Kann ich den über Den ftdi Adapter das hochladen und dennoch ein Netzteil parallel dran haben ?
Sollte gehen

VG,
Jérôme

Aceli
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2015, 12:56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von Aceli » 23.04.2020, 21:22

Aber die Messung für ds18b20 und den feuchte Sensor nicht

jp112sdl
Beiträge: 5053
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von jp112sdl » 23.04.2020, 21:25

Genau.
Bei 0 Volt, also Unterschreiten des Battery Critical Wertes geht der 328P sofort wieder schlafen.

VG,
Jérôme

Aceli
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2015, 12:56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von Aceli » 23.04.2020, 21:28

Mh also reicht dann der normale Anschluss per ftdi nicht aus für eine vernünftige Messung ....

jp112sdl
Beiträge: 5053
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von jp112sdl » 23.04.2020, 21:30

Aceli hat geschrieben:
23.04.2020, 21:28
Mh also reicht dann der normale Anschluss per ftdi nicht aus für eine vernünftige Messung ....
Weil der FTDI den Pro Mini am Vcc und nicht am RAW (an dem die Spannung gemessen wird) versorgt

VG,
Jérôme

Aceli
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2015, 12:56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von Aceli » 23.04.2020, 21:34

Ok dann teste ich das morgen nochmal .

Ach Anmeldung an die CCU gibt auch nicht :/

TomMajor
Beiträge: 946
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von TomMajor » 23.04.2020, 22:38

du könntest auch ganz ohne die beiden Widerstände auskommen wenn du in Zeile 83 nur den Teil

Code: Alles auswählen

BatterySensorUni<BATT_SENS_PIN, BATT_EN_PIN, 0>
durch

Code: Alles auswählen

NoBattery
ersetzt, so wie z.B. hier zu sehen
https://github.com/pa-pa/AskSinPP/blob/ ... st.ino#L65

dann alle Vokommen von

Code: Alles auswählen

battery.XXX
auskommentieren.
und die loop ebenfalls wie hier vereinfachen:
https://github.com/pa-pa/AskSinPP/blob/ ... t.ino#L268

Code: Alles auswählen

void loop() {
  sdev.pollRadio();
  hal.runready();
}
Viele Grüße,
Tom

Aceli
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2015, 12:56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von Aceli » 24.04.2020, 14:23

Ich hab es , so wie Jerome sagte , nochmal extern mit sdtrom versorgt. alles gut soweit.

Der DS18b20 liefert werte , nur der Feuchtesensor liefert nix.


Hier

Code: Alles auswählen

const uint8_t SENSOR_EN_PINS[] {6};
Wird doch der Sensor mit VCC versorgt. Wie in der Anleitung beschrieben.

DIeser Müsste doch beim messen ca 3,3V liefern?

Tut er aber nicht.

jp112sdl
Beiträge: 5053
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von jp112sdl » 24.04.2020, 14:28

Womit hast du gemessen? Der Pin ist nur kurz ( < 1 Sekunde) auf HIGH Pegel

VG,
Jérôme

Aceli
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2015, 12:56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: HB-UNI-Sen-CAP-MOIST

Beitrag von Aceli » 24.04.2020, 14:33

Ach so . Naja Multimeter .
Aber wenn’s nur unter einer Sekunde is ...
Also je nachdem welcher sendeinterval gestellt wird , ist er dann alle x Minuten mal kurz auf High ?!

Leider kein Unterschied von trocken zu nass .

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“