Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

spaceduck
Beiträge: 382
Registriert: 02.06.2010, 08:07

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von spaceduck » 29.12.2018, 12:16

Doch, kann man. Lies mal im Datenblatt den Abschnitt zu den Lock-Bits.
Ja, kenne ich... Die Lockbits schützen vor einem auslesen des Flash Speichers, löschen kannst Du damit nichts.

deimos
Beiträge: 3159
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von deimos » 29.12.2018, 14:36

Hi,

doch, wenn man die Lock Bits für den Leseschutz entfernt, wird der Flash gelöscht. (Ansonsten wären die ja auch witzlos)

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 526
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von DiJe » 29.12.2018, 15:30

Hallo,
habe die jetzt die Fuses

Code: Alles auswählen

<Pfadangabe>/avrdude -v -pm328p -cusbasp -Ulfuse:w:0xFF:m -Uhfuse:w:0xD2:m -Uefuse:w:0xFF:m
mit angelöteten Funkmodul und fertigen Sketch gesetzt und hat funktioniert.
Wie kann ich das Gerät denn ermittel das den "BI" auslöst ?
So wie das hier:
Ich hatte erst vor ein paar Tagen einen BI.
Was für eine Sucharbeit :roll:
Mit dem SDR am Notebook ohne Antenne über 3 Räume hinweg ein glasklares Signal gehabt. :|
Gruß Dieter
Gruß Dieter

TomMajor
Beiträge: 590
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von TomMajor » 29.12.2018, 19:42

Hallo Leute,

ich habe mir als ISP backup einen billigen USBasp besorgt und mir gerade das mal durchgelesen:
https://jp112sdl.github.io/AskSinPPColl ... ss-des-isp
WARNING
Die meisten USB-ASP können sowohl 5V als auch 3.3V, hier muss unbedingt zuerst der Jumper auf die richtige Spannung gesetzt werden sonst gibt es Arduino-Barbecue.
Wenn ich mir die Schaltung der USBasp Clones anschaue
http://eecs.oregonstate.edu/education/d ... ASP-UG.pdf

ist die 3,3/5V Umschaltung ja nur für die Target Vcc am Pin 2 des 10pol. ISP Connectors.
Der USBasp selbst läuft anscheinend immer mit den 5V von USB und damit auch seine I/O.

Wenn wir jetzt ein 3,3V AskSinPP Gerät damit programmieren, frage ich mich gerade:

1) ist der Target AVR mit 3,3V resistent gegen die 5V Progammierung über SCK/MISO/MOSI/RESET ?
2) ist ein angeschlossenes CC1101 mit 3,3V resistent gegen die 5V Progammierung über SCK/MISO/MOSI ?

Außerdem verstehe ich die Aussage mit dem Arduino-Barbecue nicht, warum sollte das geschehen?

Danke & Grüße,
Tom

deimos
Beiträge: 3159
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von deimos » 29.12.2018, 21:15

Hum
TomMajor hat geschrieben:
29.12.2018, 19:42
ich habe mir als ISP backup einen billigen USBasp besorgt und mir gerade das mal durchgelesen:
https://jp112sdl.github.io/AskSinPPColl ... ss-des-isp
WARNING
Die meisten USB-ASP können sowohl 5V als auch 3.3V, hier muss unbedingt zuerst der Jumper auf die richtige Spannung gesetzt werden sonst gibt es Arduino-Barbecue.
Wenn ich mir die Schaltung der USBasp Clones anschaue
http://eecs.oregonstate.edu/education/d ... ASP-UG.pdf

ist die 3,3/5V Umschaltung ja nur für die Target Vcc am Pin 2 des 10pol. ISP Connectors.
Der USBasp selbst läuft anscheinend immer mit den 5V von USB und damit auch seine I/O.

Wenn wir jetzt ein 3,3V AskSinPP Gerät damit programmieren, frage ich mich gerade:

1) ist der Target AVR mit 3,3V resistent gegen die 5V Progammierung über SCK/MISO/MOSI/RESET ?
2) ist ein angeschlossenes CC1101 mit 3,3V resistent gegen die 5V Progammierung über SCK/MISO/MOSI ?

Außerdem verstehe ich die Aussage mit dem Arduino-Barbecue nicht, warum sollte das geschehen?
Ich habe einen ISP von Diamex und beim dem schaltet man VCC und IO Pegel um, aber bei dem billigen USBASP scheint das laut Schaltplan ein echtes Problem zu sein.

Rein vom Datenblatt her ist das ganz eindeutig beim ATmega328P:

Kapitel 29, Maximum Ratings
Voltage on any Pin except RESET with respect to Ground: -0.5V to VCC+0.5V
Voltage on RESET with respect to Ground: -0.5V to +13.0V
Beim CC1101 steht vergleichbares.

Wenn der jetzt mit 3.3V versorgt wird, aber die Signale 5V sind, ist das eindeutig nicht mehr innerhalb der erlaubten Toleranz. Kann eine Weile gut gehen, aber auf Dauer wird es das sicher nicht mitmachen.
Und zumindest bei den CC1101 habe ich schon von Leichen gehört.

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von Psi » 29.12.2018, 21:19

Danke für dein Feeback Tom
TomMajor hat geschrieben:
29.12.2018, 19:42
Außerdem verstehe ich die Aussage mit dem Arduino-Barbecue nicht, warum sollte das geschehen?
Ich hatte es so verstanden, dass der Jumper dann auch SPI auf 3.3V schaltet. Unabhängig davon wird es der Arduino nicht mögen, wenn man 5V auf VCC legt was zum Durchbrennen führen wird (oder nicht?).

Verstehe ich den Schaltplan des ISP richtig, müsste auf SPI aber wirklich immer 5V liegen.

@Alex: Sollte man dann nur gewisse Programmer empfehlen oder besser noch die FUSEs zu setzen wenn der CC1101 noch nicht dran ist?

deimos
Beiträge: 3159
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von deimos » 29.12.2018, 21:24

Hi,

der Arduino (bzw. der darauf verbaute ATmega328P) kann prima mit 5V. Allerdings nur, wenn die sowohl an VCC und als auch an den Signalen anliegen. Wenn man die 5V aber an RAW anlegt, dann regelt der LDO die auf 3.3V am VCC und beim Signalpegel hat man weiterhin 5V, also dann VCC+1.7V und das geht halt schief (zumindest laut Datenblatt).

Der CC1101 kann mit 5V generell nicht gut, der gibt dann recht schnell Rauchzeichen ab.

Viele Grüße
Alex

deimos
Beiträge: 3159
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von deimos » 29.12.2018, 21:32

Hi,
Psi hat geschrieben:
29.12.2018, 21:19
@Alex: Sollte man dann nur gewisse Programmer empfehlen oder besser noch die FUSEs zu setzen wenn der CC1101 noch nicht dran ist?
Ich hatte mit dem USBASP nur Probleme, habe die aber nicht weiter analysiert. Tatasache ist bei dem, dass der eigentlich der Chip drauf hardwaremäßig kein USB kann und das irgendwie über Software gelöst wurde und das hat sich mit meinem Rechner nicht wirklich vertragen. Ich habe mir daher den ISP von Diamex geholt, der leistet mir treue Dienste, nur bei der Ersteinrichtung in der Arduino IDE muss man etwas fummeln.

Da ich mittlerweile nur noch auf meinem HB-UNI-644 unterwegs bin, arbeite ich aber auch deutlich mehr mit dem Teil, da bin ich halt auf was funktionierendes angewiesen und sehe den Preisunterschied relativ an.

Bei den Arduninos würde ich die Fuses aber direkt am Anfang schon setzen noch vor dem ersten Löten. Weniger um Problemen mit dem CC1101 aus dem Weg zu gehen, als vielmehr um zu prüfen, dass man nicht irgendein schlechten Fake erwischt hat, bevor man Arbeit reinsteckt.

Viele Grüße
Alex

jp112sdl
Beiträge: 3635
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von jp112sdl » 29.12.2018, 21:43

Ich hatte mir den Diamex auf Alex' Rat hin geholt, weil ich eine Zeit lang dachte, mein USBasp würde die 328P bricken.

Dem war letztlich nicht so - sie waren zwar gebrickt - aber wegen meiner eigenen Dummheit :roll: und nicht wegen des USBasp.
Dank des separat ausgeführten 1MHz Taktes des Diamex konnte ich auch die gebrickten 328P wiederbeleben, insofern hat sich die Beschaffung schon gelohnt.

Ich nutze sonst nach wie vor den kompakten USBasp. Mir ist damit noch kein CC1101 kaputt gegangen noch hatte ich Probleme beim Programmieren oder Fuses setzen.

VG,
Jérôme

TomMajor
Beiträge: 590
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz vor "Babbling Idiot" (BI)

Beitrag von TomMajor » 30.12.2018, 00:01

deimos hat geschrieben:
29.12.2018, 21:15
Hum

Ich habe einen ISP von Diamex und beim dem schaltet man VCC und IO Pegel um, aber bei dem billigen USBASP scheint das laut Schaltplan ein echtes Problem zu sein.

Rein vom Datenblatt her ist das ganz eindeutig beim ATmega328P:

Kapitel 29, Maximum Ratings
Voltage on any Pin except RESET with respect to Ground: -0.5V to VCC+0.5V
Voltage on RESET with respect to Ground: -0.5V to +13.0V
Beim CC1101 steht vergleichbares.

Wenn der jetzt mit 3.3V versorgt wird, aber die Signale 5V sind, ist das eindeutig nicht mehr innerhalb der erlaubten Toleranz. Kann eine Weile gut gehen, aber auf Dauer wird es das sicher nicht mitmachen.
Und zumindest bei den CC1101 habe ich schon von Leichen gehört.

Viele Grüße
Alex
Hallo Alex,

danke, ich glaube du hast es mit den Fundstellen aus dem Datenblatt auf den Punkt gebracht.

Ich habe mich heute zum ersten Mal mit dem USBasp beschäftigt da mein Clone angekommen ist und ich seine Firmware checken wollte, ein kurzer (Pre-)Check der Schaltung hat dann aber beim 3,3/5V Jumper zu Unbehagen :roll: geführt und ich dachte ich werfe es mal in die Runde, vielleicht hat sich schon mal jemand damit auseinandergesetzt.

Ich sehe gerade die Originalschaltung bei Fischl hat die 3,3 Option nicht. Sieht mir momentan nach einem Q&D China Hack aus, wegen dem Preis wahrscheinlich in millionenhafter Ausführung :roll:

Ich glaub ich lass das erst mal mit dem USBasp als 3,3V Backup Programmer und besorge mir einen Diamex - momentan habe ich einen Atmel-ICE und hätte gern einen Zweit-Programmer.

Und ja, ich glaube auch das es oft gut gehen könnte wenn man schnell genug flasht :lol: aber diese eklatante Verletzung der Spezifikation möchte ich nicht mittragen.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“