5K NTC's auslesen

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 160
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

5K NTC's auslesen

Beitrag von arrisun » 29.12.2018, 17:56

Hallo liebe Gemeinde

Ich hoffe ich bin hier in diesem Bereich des Forums richtig.

Ich würde der Homematic gerne diverse Temperaturen meiner Heizungsanlage zur Verfügung stellen.
Sicherlich könnte ich für Vorlauf, Rücklauf etc. den allseits beliebten HB-UNI-Sen-TEMP-DS18B20 verwenden.

Allerdings habe ich dann keine Möglichkeit Kessel, Puffer und Warmwassertemperatur auszulesen, da sind dünne Röhrchen zu den Messstellen wo natürlich schon Fühler drin sitzen.

Gefunden habe ich das hier:
Ist allerdings für 10K NTC's ich bräuchte etwas für 5K

Daher folgende Fragen:

- Gibt es irgendein Selbstbauprojekt mit dem ich mehrere 5K NTC's auslesen kann ?
- Ist es überhaupt möglich einen solchen Fühler an 2 Schaltungen (Heizung und Homematic) anzuschliessen ?



Liebe Grüße
Andy
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

bernd331
Beiträge: 15
Registriert: 03.10.2015, 19:37

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von bernd331 » 02.01.2019, 11:58

Hi,

Ein NTC an 2 Schaltungen geht nicht.

Ich messe alles mit DS18B20. Die DS18B20 hab ich z.B. bei Vorlauf und Rücklauf direkt an die Heizungsrohre montiert. Sprich, Rohrisolierung vorsichtig geöffnet, Sensor mit einem Kabelbinder am Rohr befestigt und dann die Rohrisolierung wieder drüber.

Zum Thema "Röhrchen wo Messfühler schon drin sitzen". Die hab ich auch. Z.B. beim Pufferspeicher. Da hab ich meine DS18B20 einfach zusätzlich reingeschoben. Danach hinten mit einem Stück Stoff oder Schaumgummi die Öffnung vorsichtig verschlossen/isoliert.

Generell würde ich sagen, dass es schwierig ist, die absolute Temperatur genau zu messen. Aber ich finde, dass ist auch gar nicht so wichtig. Für mich ist es viel wichtiger, den Trend der Temperaturen zu kennen. Wenn also der Sensor im Puffer permanent um 2,5 Grad daneben liegt... egal. Zeigt dieser Sensor jedoch plötzlich 10 Grad zu wenig an, dann weis ich "Da stimmt was nicht" :D

Grüße, Bernd

Garagenloeter
Beiträge: 180
Registriert: 04.07.2018, 21:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von Garagenloeter » 02.01.2019, 21:53

seh ich genau so und hab auch genau so umgesetzt.

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 160
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von arrisun » 03.01.2019, 01:33

Vielen Dank für eure Antworten.
Werde versuchen jeweils einen 2ten Fühler in die Rohre zu bekommen.

Das wäre perfekt um beispielsweise eine effizientere Steuerung der Zirkulation hin zu bekommen.

LG
Andy
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 496
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 03.01.2019, 11:56

Ist zwar etwas OT, aber vielleicht trotzdem eine Erwähung wert.

Die Steuerung der WW-Zirku habe ich bei mir so gelöst:

Ein Thermoschalter schaltet die Pumpe ein, wenn die Rücklauftemperatur unter ca. 30 Grad fällt. Liegt die Temperatur darüber, wird die Pumpe abgeschaltet. Denn wenn am Rücklauf 30 Grad zurück kommen, liegen an der Zapfstelle bereits 40-50 Grad an. Das reicht für meinen Anwendungsfall aus.
https://www.conrad.de/de/einbauthermost ... 51699.html

Damit das nicht 24/7 läuft, hängt der Thermoschalter widerum an einem auf 868Mhz umgebauten Sonoff S20, der die Hardware genau zu den Zeiten mit Spannung versorgt, wenn warmes Wasser benötigt wird.

Sollte mal außerhalb dieser Zeiten warmes Wasser benötigt werden, wird im Bad ein Taster gedrückt (wird demnächst mit in das Unterbau-Radio gebaut, in dem schon eins meiner Platinchen werkelt, um Luftfeuchte und -temperatur zu erfassen), der per Programm dafür sorgt, dass die Pumpe für 1 Minute eingeschaltet wird. Hardware und Programm sind schon fertig, nur noch nicht verbaut.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 160
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von arrisun » 03.01.2019, 12:49

Ungefähr so habe ich mir das vorgestellt.

Allerdings werde ich die erste Ausbaustufe etwas einfacher gestalten:

Unsere Heizung hat eine Tasterschnittstelle, über Tastendruck kann man die Zirkulationspumpe aktivieren.
Diese läuft dann so lange, bis eine bestimmte Temperatur am Zirkulationsrücklauf erreicht ist, abhänging von der Temperatur im Warmwasserspeicher.
Ein Zeitprogramm gibt es natürlich auch, aber das läuft dann immer, egal ob anwesend oder nicht.
Also werde ich das Zeitprogramm ausschalten und den Tastendruck mit der Homematic simulieren, Abhängig von Anwesenheit und Uhrzeit und natürlich per Taster.
Dafür habe ich eine Systemvariable "Zirkulation frei/gesperrt" erstellt.

Das Programm dazu ist schon fertig und sieht man unten.
"Sonoff Drucker" habe ich natürlich nur zum testen rein genommen.

Jetzt warte ich noch auf das Paket von Reichelt um die Installation im Keller abzuschliessen.

Da kommt ein kleiner AP Verteiler mit einem https://github.com/ronnythomas/HB-UNI-S ... Hutschiene von Ronny und 2 Kontrolleuchten hin.

Funktion:

- Antriggern Zirkulation
- Unterbrechung Heizkreispumpe
- Unterbrechnug Mischer
- Manuelles Einschalten Heizkreispumpe um festgammeln im Sommer zu verhindern
- Kontrollleuchte "Heizung hat Heizkreispumpe eingeschaltet"
- Kontrolleuchte Zirkulationspumpe
- Konventioneller ap Schalter um eien Bypass zu schalten und die Steuerung der HK Pumpe wieder an die Heizung zu übergeben falls die Homematic mal zickt und meine Frau alleine zu Hause ist.

Was mir an der ganzen Sache überhaupt nicht gefällt ist, dass die Heizung die Temp. Zirk. Rücklauf im Keller misst, also die halbe Strecke umsonst.
Daher würde ich in der nächsten Ausbaustufe gerne einen Fühler an der letzten Zapfstelle im Bad anbringen und dann die Pumpe in Abhängigkeit vom Delta Zirkulation / WW Speicher schalten.

Das setzt allerdings 2 Dinge voraus:

1. Ich komme irgendwie an die Temperatur im WW Speicher, deshalb der Eingangspost
2. (Viel schwieriger) Genehmigung von der Regierung, hinter dem Waschtischunterschrank eine Fliese abnehmen zu dürfen um an die Leitung hinter dem Rigips zu kommen.

LG
Andy
Dateianhänge
Zirkulation.jpg
Sysvar Zirkulation.jpg
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 496
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 03.01.2019, 14:17

:lol:
Schau Dir mal den blauen Schriftzug in meiner Signatur an.

Die Temp kannst Du doch auch am Rücklauf im Keller messen. Den Abschaltsollwert stellst Du dann so ein, dass an der Zapfstelle die Temperatur erreicht wird, die gewünscht ist. Wenn es oben im Bad 45 Grad sind, kommen im Keller vielleicht 25 - 35 Grad an. Das wäre dann die Abschalttemperatur. Aber letztlich reden wir hier von wenigen Sekunden Laufzeit der Zirkupumpe. Ob das den Aufwand rechtfertigt, der anfallen würde, um "live" an der Zapfstelle zu messen?

So einen manuellen Taster hat meine Heizung leider nicht. Daher läuft die Zirku bei mir autark. Der ganze Klimbim mit Einbeziehung der Speichertemperatur, etc. ist mir auch durch den Kopf gegangen, als ich das seinerzeit installiert habe. Aber ich habe es einfach nach dem KISS Prinzip gebaut. Das läuft seit vielen Jahren (damals noch mit manueller Zeitschaltuhr) einwandfrei.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 160
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von arrisun » 03.01.2019, 14:52

Gelegenheitsbastler hat geschrieben:
03.01.2019, 14:17
:lol:
Schau Dir mal den blauen Schriftzug in meiner Signatur an.
Wie Recht er doch hat :lol: :lol:
Wobei ich mit Benachrichtigung Waschmaschine, Heizkissen im Bett aus dem Wohnzimmer einschalten und ähnlichen Gimmicks schon mächtig Punkte sammeln konnte ;-)
Gelegenheitsbastler hat geschrieben:
03.01.2019, 14:17
Die Temp kannst Du doch auch am Rücklauf im Keller messen. Den Abschaltsollwert stellst Du dann so ein, dass an der Zapfstelle die Temperatur erreicht wird, die gewünscht ist. Wenn es oben im Bad 45 Grad sind, kommen im Keller vielleicht 25 - 35 Grad an. Das wäre dann die Abschalttemperatur.
Eigentlich ja, allerdings fehlt mir dann die Speichertemperatur zum Vergleich.
Nehmen wir an ich setze die Abschalttemperatur auf 45°C aber der Speicher hat nur noch 40°C weil ein Familienmitglied irgendwann vorher am Tag mal wieder einen Dauerduschevent veranstaltet hat, die Pumpe läuft sich dumm und dämlich.
Gelegenheitsbastler hat geschrieben:
03.01.2019, 14:17
Ob das den Aufwand rechtfertigt, der anfallen würde, um "live" an der Zapfstelle zu messen?
Wahrscheinlich nicht...
Allerdings kommt dann ja noch der MST-Faktor (Männerspieltrieb) ins Spiel.
Wenn ich den Fühler allerdings im Keller nicht direkt an der Heizung sondern am Steigeschacht setze, habe ich ein gutes Drittel der Strecke eingespart.
Wäre ein guter Kompromiss.

LG
Andy
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Familienvater
Beiträge: 6975
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von Familienvater » 03.01.2019, 15:58

Hi,

warum muss man die Rücklauftemperatur der Zirkulation überhaupt da als Messwert mit rein nehmen?

Wenn man man einmal "empirisch" ermittelt, wie lange es dauert, bis das warme Wasser bis zur letzten Zirkulationsstelle zirkulieren muss, dann muss theoretisch genau für diese Zeit die Zirkulationspumpe eingeschaltet werden, will man sicher gehen, nimmt man die doppelte Zeit.
Klar gibt es evtl. Konstellationen, bei denen das nicht ausreichen könnte, weil an der ersten Zapfstelle evtl. gerade einer die Badewanne zum Wurstabbrühen mit kochend heißem Wasser aus der Leitung füllt, aber das ist wohl eher nicht der Regelfall.
Und ein HM-Funkthermometer sendet viel zu selten, um da auf irgendwelche Temperaturänderungen "spontan" zu reagieren, bei einem Selbstbau könnte man zwar mit Delta-Schwelle oder sonstwas spontane Temperaturmeldungen verschicken, aber auch das kostet DC.

Die Speicher-Temperatur ist theoretisch auch "uninteressant", weil eigentlich nur die Temperatur interessant ist, mit der das warme Wasser den Speicher verlässt, und die kann man wunderbar mit einem Rohranlegefühler messen.

Zum Thema Mess-Genauigkeit:
Bei meinem Pufferspeicher hat leider so ein Fühler-Tauchrohr das tröpfeln angefangen, und ich musste das Tauchrohr stilllegen, da sitzt jetzt einfach ein magnetischer Anlegefühler in Höhe des Tauchrohrs unter der Speicher-Isolierung, das ist zwar nicht 100% genau, aber es funktioniert, und war deutlich günstiger als sofort einen neuen 800l Schichtenspeicher zu kaufen.

Der Familienvater

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 160
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: 5K NTC's auslesen

Beitrag von arrisun » 03.01.2019, 16:34

Hallo Familienvater,

wahrscheinlich hast Du Recht...
Werde erstmal die erste Ausbaustufe fertigstellen und dann mal sehen wie es läuft.

LG
Andy
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“