HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 2451
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von jp112sdl » 09.02.2019, 19:17

fanavity hat geschrieben:
09.02.2019, 19:04
www.jlcpcb.com

Habe dort bisher nur positive Erfahrungen gemacht :)
Ich bestelle auch nur dort. Hat bisher alles super geklappt.

VG,
Jérôme

TomMajor
Beiträge: 203
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Kontaktdaten:

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von TomMajor » 10.02.2019, 00:19

Gegenüber den hochpreisigen Klassikern wie Pcb-Pool (mit Mindestfläche etc.) sind die 15 Euro für 3 Stück 40x40 bei Aisler kein schlechter Preis.
Bei jlcpcb kann man das noch mal um Faktor 3 oder mehr drücken.
Habe auch schon 2x bei jlcpcb bestellt und kann nicht meckern.

stan23
Beiträge: 461
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Kontaktdaten:

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von stan23 » 10.02.2019, 02:16

Ich habe übrigens vorgestern einen Schwung HB-DIS-EP-42BW Platinen bei JLCPCB bestellt.
Wenn sie da sind, kann ich gerne welche zum Selbstkostenpreis abgeben.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Alveran
Beiträge: 78
Registriert: 07.08.2018, 20:17

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von Alveran » 10.02.2019, 09:12

Habe es jetzt auch hinbekommen, nochmals vielen Dank. Falls jemand Interesse hat würde ich 30 Stück bestellen. Bitte PN an mich in den nächsten Tagen dann drück ich die Bestellung durch. Oder hier einfach unter dem Beitrag.

Airwave
Beiträge: 24
Registriert: 19.04.2017, 09:49

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von Airwave » 10.02.2019, 12:05

Hi zusammen,

sind bei der Platine auch sehr feine Lötstellen zu bearbeiten? Ich kann zwar normale Lötpunkte gut setzen, aber für Lötpunkte an die Pins vom Prozessor wäre ich wohl zu grobmotorisch :)

Sonst würd ich mir wohl auch zutrauen das Teil Mal nachzubauen.

Gruß

Alveran
Beiträge: 78
Registriert: 07.08.2018, 20:17

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von Alveran » 10.02.2019, 13:09

Der Prozessor muss von Hand verlötet werden.

Alveran
Beiträge: 78
Registriert: 07.08.2018, 20:17

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von Alveran » 11.02.2019, 16:39

Kurzes Update. Habe 30 Stück bestellt. Falls noch jemand Interesse hat.

Airwave
Beiträge: 24
Registriert: 19.04.2017, 09:49

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von Airwave » 11.02.2019, 16:45

Alveran hat geschrieben:
10.02.2019, 13:09
Der Prozessor muss von Hand verlötet werden.
Also das hier?
2019-02-11 16_43_35-HB-Dis-EP-42BW_Board_top_3D.png at pcb1 · jp112sdl_HB-Dis-EP-42BW · GitHub.png
Jemand Erfahrung mit dem Auflöten? Funktioniert das gut? Was habt ihr für eine Spitze? Lötet ihr bleifrei?

Danke und Gruß

stan23
Beiträge: 461
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Kontaktdaten:

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von stan23 » 12.02.2019, 05:36

Alveran hat geschrieben:
10.02.2019, 13:09
Der Prozessor muss von Hand verlötet werden.
Eigentlich muss alles von Hand gelötet werden, wenn man keinen Reflow-Ofen hat ;-)
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 391
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Display

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 12.02.2019, 08:10

Erfahrung: ja
funktioniert gut: ja
Lötspitze: < 1mm
Bleiftei: nein

Wenn Du noch nie SMD gelötet hast, solltest Du im Vorfeld vielleicht etwas üben und ein paar Infos zur Löttechnik anschauen. Sonst könnte das ein sehr frustrierendes Projekt werden.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.43.15.20190223 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“