Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

rewe0815
Beiträge: 168
Registriert: 30.09.2010, 09:40

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von rewe0815 » 17.03.2019, 14:42

jp112sdl hat geschrieben:
17.03.2019, 13:45
Sollte man immer. Meine komplette Anlage besteht größtenteils aus DV.
Hast recht. Und das werde ich wohl auch hier machen. Hat schon seinen Vorteil, wenn das Ganze auch ohne CCU läuft.

Die Strommessung ist gar nicht so einfach wie gedacht und das nicht nur wegen der unterschiedlichen Modi.
Ich komme im Sleepmode auf ca 150uA. Gemessen mit einem Multimeter mit uA Bereich und mit einem genauen Gerät als Spannungsabfall über 10Ohm.
Die Werte unterscheiden sich kaum.
Dann gibt es noch die kurzen Spitzen von ca. 8mA im Abstand von ca. 0,3-0,5 s. Die sind aber 3ms kurz. Fallen also prozentual kaum ins Gewicht.
Wenn ich dann mal ganz schlecht rechne: Oder hab ich da einen Denkfehler?

9V Block 500mA/h (billige Alkali)
mittlerer Strom 300uA (eher weniger bei 2 Schaltungen pro "Sonnentag")

In erster Näherung 500mA/h /0,3mA ca. 1670h -> 70Tage. Bin mal gespannt, ob die eine Saison durchhalten.

Hatte eigentlich erst einen Datenlogger zur Strommessung mitlaufen (Digilent explorer board mit WaveForms) Aber aus irgend einem Grund hat der mir immer um die 4mA Ruhestrom gemessen. Weis der Himmel, warum der da nicht zu gebrauchen ist.
Letztlich habe ich dann mit folgenden Geräten gemessen:

Multimeter ELV 72812 - Spannungsabfall über 10 Ohm
Multimeter MUSTOOL MT66 . Direkte Strommessung im uA Bereich
Oszi Owon MSO8102T - Spannungsabfall über 10 Ohm

Die Werte waren alle vergleichbar. Abweichung unter 10%

Gruß und schönen Sonntag
rewe0815

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 416
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 17.03.2019, 15:33

Das erscheint mir etwas viel.
Wie lauten die Einstellungen Deiner Fuses?
Zuletzt geändert von Gelegenheitsbastler am 17.03.2019, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 416
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 17.03.2019, 17:19

Ich habe auch mal ein paar Messungen mit folgender Hardware durchgeführt:
Rigol DP832A als vernünftige Spannungsversorgung
Rigol DS1054Z als Oskar
µCurrent Gold als "Shunt"
https://www.welectron.com/EEVBlog-uCurr ... Multimeter
Eingestellt sind 1mV/µA

Auf den Bildern sind die von rewe0815 genannten großen Peaks gut zu erkennen. Bei mir haben diese aber nur rund 1,4mA. Es handelt sich dabei um Ausschläge, die zyklisch alle etwa 280ms für rund 10ms auftauchen.

Die kleineren zyklischen Impulse haben einen Abstand von etwa 10ms. Die Dauer beträgt dabei etwa 0,5ms. Der Strom (Peak-Peak) müsste in etwa bei 500-600µA liegen.

Der zwischen diesen Impulsen vorhandene "Grundverbrauch" beträgt wie von rewe0815 bereits genannt in etwa 150µA. Bei mir sind es eher 130µA.

Nun wäre die Frage, woher die Peaks kommen und ob und wie man den Verbrauch senken könnte. Bei mir standen die Fuses während der Messungen auf

07
DE
E2

Aber auch, wenn ich sie auf

FF
D2
FF

stelle, verändern sich die Werte nicht signifikant.
Dateianhänge
DeepSleep Grundverbrauch.png
DeepSleep kleinerPeak.png
DeepSleep kleinerPeak Abstand.png
DeepSleepPeak vermessen.png
DeepSleepPeak Abstand.png
Zuletzt geändert von Gelegenheitsbastler am 17.03.2019, 17:32, insgesamt 2-mal geändert.

rewe0815
Beiträge: 168
Registriert: 30.09.2010, 09:40

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von rewe0815 » 17.03.2019, 17:20

FF D2 FF
Ich grübel noch, ob ich das irgendwie noch genauer messen kann.
Hängt halt von vielen Faktoren ab. Unter anderem vom sonstigen HM Funkverkehr. Wenn ich das richtig sehe, wird er ja bei jedem Burst geweckt. Aber mit 150uA kann ich gut leben. Blöd ist halt, dass man bei 9v ziemlich viel verbrät. Die Differenz von (9v zu 3,3v) * Ruhestrom löst sich halt nicht in Luft auf. Und ein Schaltregler bei solch kleinen Strömen wäre sicher auch nicht effizienter.
Falls es da doch Probleme gibt, könnt man es mit 2 Lipos versuchen. Wobei einer die 3,3V stemmt und beide in Reihe halt die (knapp) 9v. Aber ich denke zur Not ein mal pro Saison den Akku wechseln kommt preiswerter. Und wenn man gleich ordentliche 9v Blöcke nimmt sollte das auch kein Problem sein.

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 416
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 17.03.2019, 17:26

Ich habe auch schon überlegt, ob es vielleicht sinnvoll wäre, statt eines 9V Blocks zwei parallel zu schalten oder gleich 6 AA Zellen zu nehmen. Die hätten dann auch genug Dampf, um die Impulsströme problemlos zur Verfügung zu stellen. Akkus wären mir für diese Anwendung eigentlich zu schade, da ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vergessen würde, sie passend nachzuladen.

In den Gehäusen sollte selbst für 6 AA Zellen genug Platz vorhanden sein. Ansonsten könnte man auf 3xCR123 gehen. Das würde je nach Anzahl der Ventile auf Dauer etwas teuer.
Zuletzt geändert von Gelegenheitsbastler am 17.03.2019, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.

rewe0815
Beiträge: 168
Registriert: 30.09.2010, 09:40

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von rewe0815 » 17.03.2019, 17:27

Da haben sich unsere Posts überschnitten;-)
Das zeigt mal wieder, wer mißt, mißt ...;-)

Die Peaks dürften dann die Funkkommunikation sein. Aber auf deinen Bildern kann man ja wunderschön sehen, das die prozentual kaum ins Gewicht fallen. De Rest ist Schlafen.
Zuletzt geändert von rewe0815 am 17.03.2019, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.

rewe0815
Beiträge: 168
Registriert: 30.09.2010, 09:40

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von rewe0815 » 17.03.2019, 17:29

Ich lass das mal diese Saison so an den Start gehen. Dann wird man sehen, ob da Handlungsbedarf besteht.
Kann gut sein, dass wir hier Probleme herbeireden, die gar keine sind.

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 416
Registriert: 15.10.2017, 07:29

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 17.03.2019, 17:31

Stimmt, da war was.
Alle paar 1/100stel Sekunden muss gelauscht werden, ob ein Befehl gesendet wird.
Dann passt es mit den Peaks.
Bin schon gespannt auf Deinen Praxis Langzeittest.

papa
Beiträge: 264
Registriert: 22.05.2018, 10:23

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von papa » 17.03.2019, 19:06

Die Impulse sind vom Burstdetector. Es wird alle 250ms das Funkmodul angeschalten und nach einem Trägerburst gescannt. Das ganze soll mit den Hardware-WOR des CC1101 noch effizienter gehen. Aber leider meldet sich der Nutzer nicht mehr, der es schon prinzipiell am laufen hat.
Die 150µA finde ich etwas hoch, aber es kann natürlich am Linearregler liegen, der 6V verbraten muss.
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

rewe0815
Beiträge: 168
Registriert: 30.09.2010, 09:40

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von rewe0815 » 17.03.2019, 19:58

papa hat geschrieben:
17.03.2019, 19:06
Es wird alle 250ms das Funkmodul angeschalten und nach einem Trägerburst gescannt.
Könnte man den Zeit auch vergrößern?

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“