Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 3029
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von jp112sdl » 17.03.2019, 20:09

Nur minimal, da ein Bursttelegramm 360ms lang ist.
Damit der Empfänger den Burst mitbekommt, muss er in einem Raster < 360ms (350ms) reinhören.
Bildschirmfoto 2019-03-17 um 20.07.01.png


Zu den bei AskSin++ verwendeten 250ms kommt noch die Ungenauigkeit des WDT, sofern keine RTC verwendet wird.
https://github.com/TomMajor/AskSinPP_Ex ... T_Frequenz

Bei mir sind es meist ~12%.
Macht bei 250ms im Code eine tatsächliche Wartezeit von 284ms.

VG,
Jérôme

rewe0815
Beiträge: 168
Registriert: 30.09.2010, 09:40

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von rewe0815 » 17.03.2019, 20:11

Danke für die ausführliche Info !

stan23
Beiträge: 590
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von stan23 » 17.03.2019, 20:14

Auf Aktor-Seite dürfte das Vergrößern kein direktes Problem sein, die Frage ist eher ob die CCU bzw. der rfd erwartet, dass ein Gerät nach einen Burst antwortet.

Im schlimmsten Fall bekommst du eine Kommunikationsstörung gemeldet wenn das Gerät nach einem Burst nicht reagiert.

EDIT: viel zu langsam getippelt...
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

jp112sdl
Beiträge: 3029
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von jp112sdl » 17.03.2019, 20:17

Ist aber sehr unpraktisch, mehrere Male den Befehl an den Aktor zu senden, in der Hoffnung, dass irgendein Telegramm mal in das Horch-Raster des Aktors fällt...

VG,
Jérôme

stan23
Beiträge: 590
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von stan23 » 17.03.2019, 20:19

Und es geht zu Lasten der restlichen WoR-Geräte, die dann ja auch mehrere Bursts empfangen.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

jp112sdl
Beiträge: 3029
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von jp112sdl » 17.03.2019, 20:20

Das sowieso... und dann fragen sich die Leute, warum die Batterien von den Heizkörper- und Wandthermostaten oder anderen Batteriegeräten, die fast nie geschaltet werden, so schnell leer sind :)

VG,
Jérôme

TomMajor
Beiträge: 379
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von TomMajor » 17.03.2019, 23:13

rewe0815 hat geschrieben:
17.03.2019, 17:20
mit 150uA kann ich gut leben. Blöd ist halt, dass man bei 9v ziemlich viel verbrät. Die Differenz von (9v zu 3,3v) * Ruhestrom löst sich halt nicht in Luft auf. Und ein Schaltregler bei solch kleinen Strömen wäre sicher auch nicht effizienter.
Es gibt schon Step-Downs die das deutlich besser können, Stichwort
low quiescent current step down
z.B. der LTC1474 hätte 10uA quiescent current.
Damit sollte man den Ruhestrom (außerhalb der WOR Bereitschaft) deutlich senken können falls der Linearregler wirklich die Ursache ist.
Viele Grüße,
Tom

TomMajor
Beiträge: 379
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von TomMajor » 17.03.2019, 23:17

papa hat geschrieben:
17.03.2019, 19:06
Die Impulse sind vom Burstdetector. Es wird alle 250ms das Funkmodul angeschalten und nach einem Trägerburst gescannt. Das ganze soll mit den Hardware-WOR des CC1101 noch effizienter gehen. Aber leider meldet sich der Nutzer nicht mehr, der es schon prinzipiell am laufen hat.
Hier was der Post von deimos mit der Erfolgsmeldung.
viewtopic.php?f=76&t=44875&start=30#p462696
Wäre auch für das ePaper Projekt sehr interessant.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 492
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 18.03.2019, 07:20

Ich habe bei der Schaltungsplanung eine ganze Weile nach passenden Reglern gesucht. Verbaut ist eingangsseitig für die 3V3 ein MCP1702. Gemäß Datenblatt
http://ww1.microchip.com/downloads/en/d ... 22008e.pdf
hat er einen quiescent current von 2µA. Einen LDO mit besseren Werten habe ich nicht gefunden. Die im Datenblatt angegebenen Einsatzzwecke haben sich sehr vielversprechend angehört.

• Battery-powered Devices
• Battery-powered Alarm Circuits
• Smoke Detectors•CO2 Detectors
.
.
.

Ich gehe mal davon aus, dass der Stromverbrauch nicht vom LDO verursacht wird. Testweise habe ich eine Messung ohne CC1101 durchgeführt. Leider geht der AVR so aber nicht in den DeepSleep.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

jp112sdl
Beiträge: 3029
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau GARDENA Bewässerungsventil (1251-20) 9V auf HomeMatic

Beitrag von jp112sdl » 18.03.2019, 07:56

probier mal mit NoRadio

aus

Code: Alles auswählen

typedef AskSin<StatusLed<LED_PIN>, BatterySensor, Radio<RadioSPI, 2> > Hal;
mach

Code: Alles auswählen

typedef AskSin<StatusLed<LED_PIN>, BatterySensor, NoRadio > Hal;

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“