Arduino/ Raspberrymatic Heizkesselsteuerung

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
marneu79
Beiträge: 4
Registriert: 26.03.2019, 02:29

Arduino/ Raspberrymatic Heizkesselsteuerung

Beitrag von marneu79 » 26.03.2019, 04:23

Hallo,

mein Name ist Marco. Ich stelle mal kurz mein Wunschprojekt vor.

Eigentlich ein Klassiker den wahrscheinlich viele interessant finden: Ich möchte gerne meinen Viessmann Heizkessel von einem Arduino überwachen lassen. Folgende Inputs bzw Outputs habe ich vor:

Input mit 4x Temperatur-Fühler DS18B20
Vorlauf
Rücklauf
Kessel
WWSpeicher

Input per Relais
Heizungspumpe
WWSpeicherpumpe
Störung

Output per Relais
Füllventil für Heizkreis

Input per „Resol Grundfos Direct Sensor RPS 0-10 bar“
Heizungsdruck

Die weitergabe der Daten an einen Raspberrymatic. Die Außentemperatur haben ich schon an anderer Stelle in dem Raspberrymatic.

Geht das noch mit dem „normalen“ Arduino oder muss man schon den Mega nehmen?

kopy
Beiträge: 19
Registriert: 28.12.2015, 14:35

Re: Arduino/ Raspberrymatic Heizkesselsteuerung

Beitrag von kopy » 21.05.2019, 01:22

Hallo Marco,
laß den Arduino einfach weg und steuer die Heizung mit der Homematic.
Hatte ich Jahrelang so gemacht und es gab nie Probleme.
War bis vor kurzem eine Pelletheizung (ist leider kaputt gegangen und wurde gegen einen Gasbrenner getauscht)
Temperaturfühler hatte ich 2 am Speicher, und einen Aussenfühler mit dem ich den Sollwert der Vorlauftemperatur berechnet habe.


Gruß, Gerd

Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 492
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Arduino/ Raspberrymatic Heizkesselsteuerung

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 22.05.2019, 06:10

Da würde ich auch keinen Arduino dazwischen hängen.

Temperaturen:
https://github.com/jp112sdl/HB-UNI-Sen-TEMP-DS18B20

Schalten von bis zu 12 Relais:
viewtopic.php?f=76&t=49833

Oder meinst Du mit Input per Relais eher sowas:
https://github.com/ronnythomas/HB-UNI-SenAct-4-4

Heizungsdruck:
viewtopic.php?f=76&t=48501

Das Füllventil allerdings würde ich persönlich nicht an die HomeMatic übergeben. Das wäre mir dann doch etwas zu heikel.
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

klassisch
Beiträge: 3445
Registriert: 24.03.2011, 04:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Arduino/ Raspberrymatic Heizkesselsteuerung

Beitrag von klassisch » 13.07.2019, 11:07

Bei den Inputs per Relais würde ich noch das Brennerventil mit dazunehmen. Einerseits zeigt das die wahre Brenndauer an und läßt damit Rückschlüsse auf den Verbrauch zu. Andererseits ist das ein guter Indikator wie stabil der Brenner läuft. Wenn der Brenner (vermeintlich) nicht richtig zündet, dann wird die Brennstoffzufuhr unterbrochen, neu gespült und neu gezündet. Dieser "Schluckauf" ist die Vorstufe zur Störungsmeldung. Ich erkenne diesen Zustand und schicke mir eine Mail zu. Wenn sich das häuft, braucht die Heizung eine präventive Wartung. Aber man hat noch deutlich mehr Zeit als bei bei einer Heizung, die bereits auf Störung ist.
Was ich in meinem Elternhaus eingebaut habe: Einen Aktor, der die Tag/Nacht Steuerung auf Tag schaltet. Ganz praktisch, wenn jemand spontan nachtaktiv wird. Ein Tastendruck und die Heizung geht für eine begranzte Zeit auf Tagbetrieb. Oder wenn ein Hausbewohner sehr viel früher aufsteht wie die anderen. Dann kann man für eine begrenzte Zeit auf Tagbetrieb umschalten, Heizung im Bad etc. aufdrehen und anschließend ist wieder Nachtbetrieb. Und das alles, ohne den zentralen Heizungstimer umprogrammieren zu müssen.
Viele der Abfrage- oder Schalt-Aufgaben kann man mit normalen HM-Komponenten wie den HM-MOD-XX-8 erledigen.
Zur Temp-Messung wurde schon geschrieben, ich habs mit WeMos über WLAN gemacht.
Und das hat man dann davon:
Brennerzeit-20190713.JPG
Kesseltemp-20190713.JPG

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“