Bodenfeuchtesensor HB-UNI-Sen-CAP-MOIST(-T)

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

stan23
Beiträge: 1653
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bodenfeuchtesensor HB-UNI-Sen-CAP-MOIST(-T)

Beitrag von stan23 » 16.08.2021, 07:45

Okay, diese Platine hat definitiv keinen 8 MHz Quarz/Resonator drauf, sondern nur einen 32 kHz Quarz für die Zeit wenn der ATmega schläft.

Wenn du die Fuses 0xFF/0xD2/0xE2 gesetzt hast, wird der ATmega nicht mehr laufen und auch nicht mehr über den Programmieradapter ansprechbar sein, weil er einen externen Takt von rund 8 MHz erwartet.
Um das zu fixen kann der Diamex Programmieradapter einen Takt mit ausgeben, den muss man dann gesondert auf XTAL1 verbinden.

In deinem Fall liest AVRdude aber nur 0 zurück. Da bin ich mir nicht sicher ob das der genannte Folgefehler ist, oder ein anderer Problem vorliegt (z.B. MISO auf GND gebrückt.
Eigentlich wollte ich auch gerade schreiben dass ich keine offensichtlichen Lötfehler sehe und es sehr sauber aussieht, aber das ist ja mein eigenes Foto :lol:
Trotzdem könntest du mal messen ob einer der Pins am ISP-Verbinder eine Brücke nach GND hat.

Und ich habe in AVRDUDESS bei Baud rate immer 57600 angegeben, aber da kann ich nicht sagen ob das einen Einfluss hat.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“