Umbau eines HM-WDS10-TH-O zum "Universalsensor"

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
Gelegenheitsbastler
Beiträge: 495
Registriert: 15.10.2017, 07:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

Umbau eines HM-WDS10-TH-O zum "Universalsensor"

Beitrag von Gelegenheitsbastler » 27.06.2019, 17:02

Da mein original HM-WDS10-TH-O offenbar einen defekten Sensor hat, ich das Gehäuse aber ganz ansehnlich finde, habe ich die Original-Elektronik kurzerhand komplett entfernt und statt dessen meine "Modular" per I²C mit einem BME280 für Temperatur, Feuchte und Luftdruck so wie einem MAX44009 für die Helligkeit verbunden und in das Gehäuse eingesetzt. Der MAX44009 lugt unten durch ein für ihn gebohrtes Loch aus dem Gehäuse. Um zu verhindern, dass unnötig viel Dreck in das Gehäuse gelangt, wird das Loch noch von aussen mit Tesafilm abgeklebt. In meinem Anwendungsfall brauche ich nicht den exakten Helligkeitswert, sondern muss nur erkennen können, bei welchem Wert es so dunkel ist, dass eine Aussenleuchte für eine gewisse Zeit eingeschaltet werden muss. Daher reicht das Loch im Gehäuse aus, um die für mich relevanten Daten zu erhalten.

Die Spannungsversorgung übernehmen wie bisher zwei AA Zellen, die sogar weiterhin in der Originalhalterung sitzen können. Die beiden fehlenden Anschlüsse habe ich aus meinem Bastelkistenbestand ergänzt und mit doppelseitigem Klebeband fixiert. Damit die Akkus nicht in das Gehäuse fallen, habe ich einen Platinenrest von unten mit Heisskleber angeklebt, auf dem sie aufliegen.

Da die "Modular" die optionale "Spannungsmessung unter Last" schon an Board hat, habe ich diese bestückt und kann so realistische Werte bezüglich der Batteriespannung erhalten. Eine Testmessung zeigte, dass die Werte erstaunlich exakt sind. +-1 Digit bei der 2. Nachkommastelle.

Den passenden Sketch so wie die Zusatzsoftware für die CCU habe ich aus TomMajor's Projekt genommen:
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... NI-Sensor1

Der Hardwareaufwand ist sehr überschaubar und bedarf daher wohl keinen weiteren Erläuterungen.
Dateianhänge
IMG_20190626_201446-1280x960.jpg
IMG_20190626_200254-960x1280.jpg
IMG_20190627_090144-1280x960.jpg
Das Komplizierteste an der Hausautomatisation ist der WAF.™ ​

RaspberryMatic 3.45.7.20190511 auf Raspberry Pi 3B mit HomeMatic Funkmodul von ELV und RTC
FritzBox 7490 FW 7.01 mit Mesh
FritzRepeater 1750E FW 7.01 mit Mesh
FRITZ!DECT 200 (als CUxD Gerät eingebunden)
Etliche selbst gebaute Aktoren und Sender

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“