Funkmodul LAN Extender

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Was sollte ein Funkmodul LAN Extender haben

Direkt aufgestecktes Funkmodul reicht mir
3
3%
HB-RF-USB reicht mir
4
3%
Funkmodul LAN Extender wäre toll
56
47%
zusätzlich mit PoE wäre toll
44
37%
zusätzlich mit Verschlüsselung der Kommunikation wäre toll
13
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 120

nimmnenkeks
Beiträge: 257
Registriert: 30.11.2016, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von nimmnenkeks » 19.07.2019, 12:06

Ein solches Funkmodul wäre mit Sicherheit eine Bereicherung.

Gerade bei Virtualisierungen mit einem Serverchen im Keller und wie schon angesprochen mit Modulen über bestehende LAN-Verkabelung sehe ich da nur Vorteile.
Zentraliesiert eine Kiste(n) wo sie nicht stören und nicht an X-Stellen verteilt CCUs/Raspis/USV's u.v.m. und Funkmodul wid dort platziert, wo es am besten passt.
Selbst wenn man z.b. einen IoBroker im Keller hängt dann an wieder die CCU (o.ä. oft mit Zusatzgesumse) am funktechnisch günstigstem Platz.

Kleines Modul(e) im schicken Gehäuse (3D- Lasersintern kostet ja in KS auch nix mehr) würden den WAF/LAF mit Sicherheit steigern

BG Keks

Benutzeravatar
Black
Beiträge: 2130
Registriert: 12.09.2015, 22:31
Wohnort: Wegberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von Black » 19.07.2019, 12:30

Hi Alex,

das wäre genau das, was ich mir auch in PN Diskussionen mit dir schon mal gewünscht habe. Dies würde bei mir die Möglichkeit einer DebMatik eröffnen, bisher technisch ein Nogo, weil mein Proxmox server im keller steht und dort von dort aus funktechnische Abdeckung von Haus und Garten müll ist.

Deinen USB Adapter habe ich schon erfolgreich an meinem Spieleesystem im Einsatz,

Black
Die Wahrheit ist ein Chor aus Wind
Meine Seite, ok noch bisschen im Aufbau

RaspberryMatic 3.47.18.20190918 mit Groundplane Antennenmod und depatchter Favoritensortierung
jede Menge Sensoren und Aktoren, Logamatic 2107 Gateway zum Buderus Kessel
ioBroker unter ProxMox auf NUC als Hauptsteuersystem und Visualisierung
Script Time Scheduler V1.3
SDV 3.09.04 Scripteditor und Objektinspektor

deimos
Beiträge: 3132
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von deimos » 19.07.2019, 13:00

Hi,

vielen Dank für euer bisheriges Feedback. Es scheint ja doch ein gewisses Interesse vorhanden zu sein. Ich werde mir dann m Wochenende mal ein paar Sachen für das Breadbord bestellen, damit ich da mal spielen kann um zu schauen, ob ich das Problem mit der Latenz zuverlässig gelöst bekomme.

Falls irgendjemand zufällig grade ein ungenutztes Espressif ESP32-EVB rumliegen hat: Würde ich nehmen. :wink:

Viele Grüße
Alex

deimos
Beiträge: 3132
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von deimos » 27.09.2019, 08:40

Hi,

ein kleines Update: Ich habe mittlerweile einen ersten Hardware Entwurf fertig, allerdings aktuell ohne PoE:
2019-09-27_08h29_20.png
Dem geneigten Leser wird auffallen, dass die Platine im Format vom Raspberry Pi 3B (ohne Plus) ist. Hat den Vorteil, dass man sowohl für das alte als auch für das neue Funkmodul fertige Spritzgußgehäuse bekommt.

Softwaremäßig habe ich bereits einen Plan, aber da ist noch viel zu machen, aber so richtig durchstarten kann ich da erst, wenn die Platine da ist (und hoffentlich auch so funktioniert, wie ich mir das überlegt habe).

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5196
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von jmaus » 27.09.2019, 09:11

deimos hat geschrieben:
27.09.2019, 08:40
ein kleines Update: Ich habe mittlerweile einen ersten Hardware Entwurf fertig, allerdings aktuell ohne PoE:
Größten Respekt Alex vor diesem neuen Hardwareprojekt! Bin schon gespannt was dabei unterm Strich rauskommt.
deimos hat geschrieben:
27.09.2019, 08:40
Dem geneigten Leser wird auffallen, dass die Platine im Format vom Raspberry Pi 3B (ohne Plus) ist. Hat den Vorteil, dass man sowohl für das alte als auch für das neue Funkmodul fertige Spritzgußgehäuse bekommt.
Das ist eine Super Idee (hatte ich dir ja so ähnlich schon einmal vorgeschlagen). Ich denke das wird es vielen erleichtern deine Platine einzusetzen und man kann dann einfach diese zusammen mit dem RPI-RF-MOD in ein ELV Charly Gehäuse stecken und mit seiner eigentlichen CCU verbinden.

Ein Hinweis hätte ich noch: Denkst du es wäre möglich auch die Funktionalität des alten HB-RF-USB von dir da mit zu integrieren? D.h. alternativ dann eben (wenn man die nähe zur CCU hat) diese neue Platine entweder via USB oder eben via ETH an seine CCU zu binden? Das hätte den zusätzlichen Charme, dass man dann eben auch für die alte USB Funktionalität einfach deine Platine in ein ELV Charly platzieren könnte und via USB einfach an die CCU steckt.
deimos hat geschrieben:
27.09.2019, 08:40
Softwaremäßig habe ich bereits einen Plan, aber da ist noch viel zu machen, aber so richtig durchstarten kann ich da erst, wenn die Platine da ist (und hoffentlich auch so funktioniert, wie ich mir das überlegt habe).
Sag bescheid wenn du software-technisch irgendein Support brauchst oder ich dann dafür in irgendeiner weise Support in RaspberryMatic einbauen soll.
RaspberryMatic 3.47.22.20191026 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

chka
Beiträge: 1700
Registriert: 13.02.2012, 20:23
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von chka » 27.09.2019, 09:23

Respekt!!
Watchdog Watchdog2- CuL V2 868mHz- CuxDemon - PioTek Tracker - Velux und Somfy Anbindung- io.Broker aufm ESX 6.5
Keine Support PNs Danke!

deimos
Beiträge: 3132
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von deimos » 27.09.2019, 09:26

Hi,
jmaus hat geschrieben:
27.09.2019, 09:11
Ein Hinweis hätte ich noch: Denkst du es wäre möglich auch die Funktionalität des alten HB-RF-USB von dir da mit zu integrieren? D.h. alternativ dann eben (wenn man die nähe zur CCU hat) diese neue Platine entweder via USB oder eben via ETH an seine CCU zu binden? Das hätte den zusätzlichen Charme, dass man dann eben auch für die alte USB Funktionalität einfach deine Platine in ein ELV Charly platzieren könnte und via USB einfach an die CCU steckt.
Nein, das wird nicht möglich sein: Die HB-RF-USB nutzt für die USB Kommunikation den FT232. Der ist (verhältnismäßig) sehr teuer, aber im Gegensatz zu anderen ICs bietet er alles, was ich auf der HB-RF-USB brauche (GPIOs und eigenen USB ID). Bei anderen Chips ist das in der Form leider nicht gegeben: Der CP210x hat zum einen zu wenige GPIOs, zum anderen kann der nur super schwierig auf eine andere USB ID umprogrammiert werden (wenn man nicht gleich eine komplette Reel vom Hersteller abnimmt). Der CH340* hat zu wenige GPIOs und kann gar nicht auf eine andere USB ID umprogrammiert werden. Die Teile von Microchip kann man aufgrund der Hardware in die Tonne werfen, da gibt es zig Berichte, dass die nicht stabil laufen. An sich sind das auch keine "echten" USB Geräte, sondern einfach nur speziell programmierte PIC Prozessoren. Dazu kommt, dass ich bei anderen Chips auch einen neuen raw-uart Treiber schreiben müsste.
Für die theoretische Möglichkeit die HB-RF-ETH auch per USB nutzen zu können, jetzt den Preis fast zu verdoppeln, muss nicht sein. Und zusätzlich müsste ich dann auch in der Firmware der HB-RF-ETH noch entsprechenden Code einbauen, was die Sache auch nicht einfacher macht.

Das Gehäuse Problem als solches ist für die HB-RF-USB ja auch schon lange gelöst, mit dem Acrylgehäuse bekommt man ja ein gescheites Gehäuse, auch wenn man keinen 3D Drucker hat.

Viele Grüße
Alex

TomMajor
Beiträge: 569
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von TomMajor » 27.09.2019, 09:33

nette Platine, Respekt! 8)
Der Pin-Abstand des PHY ist schon grenzwertig für die Handbestückung, oder?
Bezüglich "teuer" beim FT232 könne man diesen eventuell nur im Layout vorhalten und den Benutzer selbst entscheiden lassen ob beide ETH/USB Optionen bestücken oder nur eine?
Viele Grüße,
Tom

deimos
Beiträge: 3132
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von deimos » 27.09.2019, 09:53

Hi,
TomMajor hat geschrieben:
27.09.2019, 09:33
Der Pin-Abstand des PHY ist schon grenzwertig für die Handbestückung, oder?
Ist ein QFN mit Gnd im Center Pad. Also Lötkolben ist da eher ungeeignet, da brauchst du wenn Heißluft oder Ofen. Aber mittlerweile bekommt man auch bezahlbar bestückte Kleinserien und Prototypen. Daher habe ich diesmal auch nicht drauf geachtet, dass das Hühnerfutter per Hand zu löten ist, da ist auch etliches mit 0402 drauf.
TomMajor hat geschrieben:
27.09.2019, 09:33
Bezüglich "teuer" beim FT232 könne man diesen eventuell nur im Layout vorhalten und den Benutzer selbst entscheiden lassen ob beide ETH/USB Optionen bestücken oder nur eine?
Für die Bastler unter uns wäre sowas vielleicht möglich, aber wenn ich mir anschaue, wie viele Leute eine HB-RF-USB selbst bestückt haben und wie viele Probleme mit SMD Löten haben, bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, dass man das zumindest teilbestückt anbietet. Und dann quasi doppelte Lagerhaltung betreiben bedeutet auch wieder teuer + das Risiko, dass die Leute nachträglich erst merken, dass sie eigentlich doch die andere Variante gebraucht hätten. Also dürfte es praktisch darauf hinauslaufen, dass man nur die teurere Variante aufs Lager legt.

Abgesehen davon habe ich den Prototypen jetzt bereits geordert, der war teuer genug, so dass ich da jetzt nicht ohne Not einen weiteren ordere. :twisted:

Viele Grüße
Alex

TomMajor
Beiträge: 569
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul LAN Extender

Beitrag von TomMajor » 27.09.2019, 09:57

Passt schon, war nur so eine Idee.
Die Platine teilbestückt anzubieten ist sicher für den Großteil der Interessenten die beste Lösung.
Viele Grüße,
Tom

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“