HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

TomMajor
Beiträge: 1714
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 08.01.2022, 20:40

chianti2000 hat geschrieben:
08.01.2022, 20:31
Ich habe folgendes Problem, bei mir wird kein Taupunkt bzw. abs. Luftfeuchte angezeigt.
Der Unisensor mit SHT31/MAX44009/BMP180 läuft und die Werte können auch per Offset angepasst werden.
Hallo Gerd,

das erinnert mich daran dass ich Taupunkt bzw. abs. Luftfeuchte "nur" für meine Belange implementiert hatte, und zwar nutze ich beim BME280 die Environmental functions der BME280 Lib dafür.
Ich hatte das auch noch für den SHT vor, ist aber leider etwas hinten runter gefallen. :cry:
Ich werde schauen was da in nächster Zeit geht, kann aber keine konkreten Versprechungen bzgl. Zeitpunkt machen.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
chianti2000
Beiträge: 112
Registriert: 12.08.2017, 17:15
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von chianti2000 » 08.01.2022, 21:37

Hallo Tom,
Danke für die Rückmeldung. Da lag ich mit meiner Vermutung richtig.
Das beruhigt mich erstmal und ich muss nicht weiter suchen.
Wenn, du mal Zeit findest das auch für den SHT31 einzubinden wäre das natürlich klasse.
Mir würde der Taupunkt schon reichen, falls es noch mit dem verbleibenden Speicher des 328P realisierbar ist.
Bis dahin läuft es halt erstmal, wie es ist.
VG Gerd

TomMajor
Beiträge: 1714
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 09.01.2022, 12:39

ok, habe es mal schnell als Beta implementiert (ungetestet):
https://github.com/TomMajor/scratchpad/ ... ensor1_151

Bitte die 3 Dateien bei dir ersetzen (eigentlich nur 2 ersetzen, die dritte ist komplett neu).
Wenn ich keinen Fehler gemacht habe sollte dann bei dir auch mit dem SHT31 die abs. Luftfeuchte und Taupunkt die richtigen Werte haben.

Du brauchst dazu auf jeden Fall die BME280 Lib in deiner Arduino Installation, auch wenn der BME nicht im Sketch aktiviert wird:
https://github.com/finitespace/BME280

Hope that helps.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
chianti2000
Beiträge: 112
Registriert: 12.08.2017, 17:15
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von chianti2000 » 09.01.2022, 14:02

Yes that helps.👍
Anzeige ist jetzt da
hbtm_3.JPG
und die Werte sind nach Vergleich mit Online Taupunkt/abs. Feuchte Rechner bis auf Zehntelabweichung auch in Ordnung.
Nochmal vielen, vielen Dank und einen schönen Sonntag.
VG Gerd

TomMajor
Beiträge: 1714
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 09.01.2022, 17:47

Super, freut mich. :)
ich werde das die nächsten Tage in das HB-UNI-Sensor1 Repo aufnehmen.
Viele Grüße,
Tom

TomMajor
Beiträge: 1714
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 17.03.2022, 19:10

Hat leider etwas länger gedauert :cry: aber jetzt ist im HB-UNI-Sensor1 Repo der Code enthalten dass Taupunkt und abs. Luftfeuchte für alle unterstützten Feuchtigkeitssensoren berechnet wird, nicht nur für den BME280.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Baxxy
Beiträge: 5910
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 1098 Mal

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von Baxxy » 02.04.2022, 16:31

Hallo @TomMajor...

ich habe seit längerer Zeit 3x den HB-UNI-Sensor1 mit BME280 + MAX44009 auf der HB-UNI-SENS-BATT unauffällig am laufen.

In letzter Zeit ist mir aber aufgefallen das für den Luftdruck "komische Werte" in der Zentrale ausgegeben werden.
Das sieht man aber nur wenn man den Datenpunkt per Script ausliest da die WebUI nur 2 Nachkommastellen anzeigt.
Das sieht dann bspw. (gelogged per Script) so aus:

Code: Alles auswählen

Apr  2 15:44:07 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.299999
Apr  2 15:44:29 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.099999
Apr  2 15:44:59 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.200000
Apr  2 15:45:29 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.299999
Apr  2 15:46:10 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.200000
Apr  2 15:47:14 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.099999
Apr  2 15:52:18 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.099999
Apr  2 15:57:21 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.200000
Apr  2 16:00:03 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.400000
Apr  2 16:01:06 RM-Live-OVA-26 daemon.info cuxd[926]: CUX2801001:1 Uni-3 Luftdruck: 1014.400000 
Im seriellen Monitor der ArduinoIDE sehen die Werte soweit plausibel aus. Da es dort Integerwerte sind muss das Problem später in der Verarbeitungskette auftreten.

Systemprotokoll (enhanced):

Code: Alles auswählen

02.04. 16:09:34	Klima Sensor WZ: UNISENS001:1 - Klimadaten	AIR_PRESSURE:1014.299999 
Serieller Monitor:

Code: Alles auswählen

16:06:08.934 -> BME280 Pressure x10     : 10086
16:06:09.002 -> BME280 PressureNN x10   : 10143
Da ich hier ziemlich im trüben fische frage ich einfach direkt...
Ist es möglich das das HB-TM-Devices-AddOn (2.6.1) den empfangenen Wert irgendwie "falsch aufgearbeitet" an die Zentrale übergibt?
Vielleicht "Rundungsprobleme" weil RM hier als x86 .ova läuft?
Einen ähnlichen Fall hatte ich auch schon mit Uwe's CUxD, das er aber irgendwie beheben konnte. merkwürdige Abrundung bei (90) Universal Wrapper Device - Thermostat auf x86 Systemen

Es könnte auch ein RaspberryMatic Problem sein, da dort an anderen Stellen ähnlich "krumme Werte" auftauchen. #1787.

"Kritisch" ist das ganze nicht, es fällt auch kaum auf. Nur mein Homeassistant Dashboard sieht immer etwas komisch aus wenn da so ungewöhnlich krumme Werte angezeigt werden.

Ideen sowie Ratschläge wie ich da weiter analysieren kann sind willkommen.

Danke für's lesen... :wink:

jp112sdl
Beiträge: 10420
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 674 Mal
Danksagung erhalten: 1618 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von jp112sdl » 02.04.2022, 16:57

Baxxy hat geschrieben:
02.04.2022, 16:31
Ist es möglich das das HB-TM-Devices-AddOn (2.6.1) den empfangenen Wert irgendwie "falsch aufgearbeitet" an die Zentrale übergibt?
Ich beantworte es mal kurz und schmerzlos: Nein.

Der Wert wird mit dem Faktor 10 (1014.3 * 10 = 10143) gesendet, da ja nur ganzzahlige Werte gesendet werden können, und beim Empfang dann durch diesen Faktor wieder geteilt.
https://github.com/TomMajor/SmartHome/b ... 1.xml#L113

Beim Addon hier läuft auch keine Binary.
Wenn dann liegt es eher an RFD oder ReGa.

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

Benutzeravatar
Baxxy
Beiträge: 5910
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 1098 Mal

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von Baxxy » 02.04.2022, 17:12

jp112sdl hat geschrieben:
02.04.2022, 16:57
Wenn dann liegt es eher an RFD oder ReGa.
Irgendwas ist da im Busch.
Dann also erstmal beides "alles loggen"... grml

Grüße, Baxxy

TomMajor
Beiträge: 1714
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 02.04.2022, 17:30

Man kann nicht jeden beliebigen float Wert in der binary representation auch exakt darstellen, siehe screenshot
in deinem Bsp. 1014.30 -> 1014.29998779296875
Dateianhänge
ScreenShot 14 IEEE-754 Floating Point Converter - Google Chrome.png
Viele Grüße,
Tom

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“