HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 05.08.2020, 14:39

bastel-frank hat geschrieben:
05.08.2020, 09:16
TomMajor hat geschrieben:
05.08.2020, 00:34
Der FTDI Anschluss bei Board V i2.20 ist oben rechts im Bild auf github, steht auch FTDI dran.
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... rsion-i220
ok, Danke für den Hinweis :D. Wird der FTDI dort direkt aufgesteckt? Wenn ja, in welcher Richtung? (Mit der FTDI-Platine nach Außen oder in Richtung Config-Button)

@TomMajor: Gehe ich Recht in der Annahme 8) , dass der Bootloader ohne die Batterien programmiert wird, der Sketch per FTDI aber mit eingelegten Batterien?
ja, der FTDI wird direkt aufgesteckt. Siehst du im Bild den Schriftzug "DTR"? Dort kommt das gleichnamige Pin vom FTDI dran.
Du brauchst sowohl für ISP als auch FTDI eine Spannungsversorgung über Batterien oder Netzteil. Zumindest mache ich es immer so.
Viele Grüße,
Tom

bastel-frank
Beiträge: 4
Registriert: 04.08.2020, 14:50
System: keine Zentrale (nur Pairing, FHEM etc.)

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von bastel-frank » 06.08.2020, 14:07

Ich habe leider weiterhin das Problem, dass ich den Sketch nicht per FTDI laden kann :roll:

Ich habe den ATmega328P in China bestellt. Per Device Signature (1e950f) wird er als m328p erkannt. Ich habe den Bootloader ATmegaBOOT_168_atmega328_pro_8MHz installiert und die Fuses E2 D2 07 eingestellt. Ist dieser Boatloader der richtige?

Weitere Frage: Welches Board/CPU wählt man am Besten zur Kompilierung des HB-UNI-Sensors1 aus? (Ich habe den Nano mit dem ATmega328P gewählt)

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 389
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von Psi » 06.08.2020, 14:12

https://asksinpp.de/Grundlagen/FAQ/ftdi ... bleme.html

vllt findest du hier was. Hatte ich gestern erst kurz hinzugefügt weil ich auch oft Probleme mit dem Flashen per FTDI habe sofern keine 8Mhz Schwungscheibe dabei ist

Feinfinger
Beiträge: 4
Registriert: 03.08.2020, 10:22
System: keine Zentrale (nur Pairing, FHEM etc.)

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von Feinfinger » 07.08.2020, 16:26

Vielleicht auch mal die Spannungsversorgung überprüfen, ich hatte auch viele Atmegas aus Fernost die 3,5 - 3,8 Volt haben wollten, um sich vom Flash überzeugen zu lassen.

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 08.08.2020, 00:29

bastel-frank hat geschrieben:
06.08.2020, 14:07
Ich habe leider weiterhin das Problem, dass ich den Sketch nicht per FTDI laden kann :roll:

Ich habe den ATmega328P in China bestellt. Per Device Signature (1e950f) wird er als m328p erkannt. Ich habe den Bootloader ATmegaBOOT_168_atmega328_pro_8MHz installiert und die Fuses E2 D2 07 eingestellt. Ist dieser Boatloader der richtige?

Weitere Frage: Welches Board/CPU wählt man am Besten zur Kompilierung des HB-UNI-Sensors1 aus? (Ich habe den Nano mit dem ATmega328P gewählt)
Bootlader und Fuses passen.
Du solltest in der IDE den "Arduino Pro or Pro Mini" wählen und dann bei Prozessor die 8MHz Variante.
Nano ist Mist weil dann für 16Mhz kompiliert wird und du hast 8MHz RC per Fuses eingestellt. Dann bekommst du per FTDI wahrsch. keine Verbindung zum Bootlader.
Viele Grüße,
Tom

bastel-frank
Beiträge: 4
Registriert: 04.08.2020, 14:50
System: keine Zentrale (nur Pairing, FHEM etc.)

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von bastel-frank » 08.08.2020, 21:06

TomMajor hat geschrieben:
08.08.2020, 00:29
Bootlader und Fuses passen.
Du solltest in der IDE den "Arduino Pro or Pro Mini" wählen und dann bei Prozessor die 8MHz Variante.
Nano ist Mist weil dann für 16Mhz kompiliert wird und du hast 8MHz RC per Fuses eingestellt. Dann bekommst du per FTDI wahrsch. keine Verbindung zum Bootlader.
Vielen Dank :D . Der Hinweis "zum Arduino Pro und die 8Mhz-CPU" haben letztlich geholfen. Der Sensor läuft! Das war für mich als Arduino-Neuling ein weiter Weg.

Jetzt habe ich weitergehende Fragen:
Wenn ich in fhem getConfig im Device setze, bekomme ich leider hängende CMD's, die auch später nicht ausgeführt werden. Die Übertragung der Werte funktioniert aber. Hast Du eine Idee, wie ich getConfig ans Fliegen bekommen könnte?
Wie ist die Led (ledMode) zu setzen, damit die Led sich bemerkbar macht?

Auch ein Dank an Feinfinger
Feinfinger hat geschrieben:
07.08.2020, 16:26
Vielleicht auch mal die Spannungsversorgung überprüfen, ich hatte auch viele Atmegas aus Fernost die 3,5 - 3,8 Volt haben wollten, um sich vom Flash überzeugen zu lassen.
Mit seinem Hinweis hatte ich dann erstmalig einen funktionierenden Bootloader drauf. Anschließend hat dann auch der von TomMajor empfohlende Bootloader funktioniert.

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 09.08.2020, 11:42

bastel-frank hat geschrieben:
08.08.2020, 21:06
TomMajor hat geschrieben:
08.08.2020, 00:29
Bootlader und Fuses passen.
Du solltest in der IDE den "Arduino Pro or Pro Mini" wählen und dann bei Prozessor die 8MHz Variante.
Nano ist Mist weil dann für 16Mhz kompiliert wird und du hast 8MHz RC per Fuses eingestellt. Dann bekommst du per FTDI wahrsch. keine Verbindung zum Bootlader.
Vielen Dank :D . Der Hinweis "zum Arduino Pro und die 8Mhz-CPU" haben letztlich geholfen. Der Sensor läuft! Das war für mich als Arduino-Neuling ein weiter Weg.

Jetzt habe ich weitergehende Fragen:
Wenn ich in fhem getConfig im Device setze, bekomme ich leider hängende CMD's, die auch später nicht ausgeführt werden. Die Übertragung der Werte funktioniert aber. Hast Du eine Idee, wie ich getConfig ans Fliegen bekommen könnte?
Wie ist die Led (ledMode) zu setzen, damit die Led sich bemerkbar macht?
freut mich das es jetzt läuft.
zur Übernahme von config Parametern in FHEM hatte ich hier was geschrieben:
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... stallation
das Zitat von user kpwg

du musst bei Änderungen entweder den Taster drücken oder worst-case 20x Sendeintervall warten da der Sensor im Sleep ist und nicht durch die Zentrale aufgeweckt werden kann. Alle 20 Sendungen wird jedoch eine leicht andere Message gesendet die auf eine Antwort der Zentrale (und ev. Config. Änderungen wartet). Das ist ein Homebrew Enhancement und nicht Standard.
Taster drücken geht aber immer.

LED config hat nur 2 Zustände on/off.
Viele Grüße,
Tom

eisvogel
Beiträge: 18
Registriert: 28.05.2020, 00:07
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von eisvogel » 10.08.2020, 15:58

Hallo Tom,

ich verzweifel gerade an dem Gerät "HB-UNI-Sensor1". Aufgeschaltet ist der Sensor "BH1750" und "BME280".
Weiterhin hängt noch eine Dallas DS18B20 dran.
Für den Test benutze die Platine "tmStamp V1.01", die ich vor einiger Zeit von Dir bekommen habe.
Alles ist wunderbar und läuft mit meiner Raspberrymatic als Zentrale.

Da ich den Sensor später im Wirkbetrieb mit einer Batterieversorgung betreiben will, habe ich den Strom gemessen.
Leider fleißen immerhin 2,5mA. Vielleicht geht der Pro-Mini nicht in den SleepMode?
Auch mit dem Sketch "Sleep Test" ist die Stromaufnahme im Sleepzustand 2,5mA und im Aktivzustand 6,8mA bei abgezogenen Sensoren.
Die Fuse habe ich entsprechend Deiner Docu (https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... Bootloader)
kontrolliert. Passten aber soweit.
Was kann ich noch unternehmen um im SleppMode an die 8uA (Mikroampere) zu kommen? Was kann ich falsch gemacht haben?
Muss man im Sketch den Batteriebetrieb freischalten?

Gruß
Helmut

Als Ergänzung: Den LDO und die Power-LED auf dem Pro_Mini habe ich entfernt!!

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von TomMajor » 10.08.2020, 16:13

Das hast du wahrscheinlich gemacht?
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... /Ruhestrom

Nein, im sketch muss wegen Ruhestrom nichts geändert werden.

Differenz Sleep/Aktiv sieht gut aus, nur nicht der absolute Wert des Ruhestroms.

Da kann man imho nur schrittweise vorgehen, den Arduino allein ausmessen mit dem Sleeptest und dann nacheinander die Verbraucher (in einem Versuchsaufbau) zuschalten.
Arduino Board alleine ist gut oder nicht?
Viele Grüße,
Tom

eisvogel
Beiträge: 18
Registriert: 28.05.2020, 00:07
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: HB-UNI-Sensor1 - Neuauflage

Beitrag von eisvogel » 10.08.2020, 16:24

ich messe aktuell den Pro-Mini alleine ohne Sensorboard.

Vielleicht sollte ich mal ein anderes Exemplar testen....

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“