HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

pmayer
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2019, 12:39
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von pmayer » 19.08.2019, 21:55

jp112sdl hat geschrieben:
19.08.2019, 15:53
TomMajor hat geschrieben:
19.08.2019, 15:41
Kann man die auch separat bei ali kaufen oder ist das ein Exklusiv Design/Lieferant?
https://de.aliexpress.com/item/32815664006.html
2,25 EUR pro Stück.
Der Hersteller ist CDEByte... von denen kauf ich die direkt https://de.aliexpress.com/item/32803042083.html gibts da auch in einer 433MHz-Version
Wie gesagt, hochoffiziell mit EORI und Einfuhrumsatzsteuer.

Hatte schon überlegt das rote Modul bei mir im Shop anzubieten. Wenn ich sehe zu welchen Mondpreisen manche das grüne Modul anbieten...

@jp112sdl: Ja, das würde ich in jedem Fall sehr deutlich dahin schreiben. Baue eben auf meine gute Erfahrung mit den jetzigen Produkten die auch alle Open-Source sind.

@TomMajor: Ich kann dir gerne mal eins in einen Brief packen zum Testen. Wenn man natürlich einen Vorat an den grünen hat ist genau das, was du vorschlägst der "Way to go". Ich verbaue die roten halt, wegen der guten Erfahrung und weil ich einen verlässlichen Lieferanten habe, der mir eine ordentliche Rechnung schreibt - da hat das Finanzamt nix zu meckern ;-)
Wenn ich die Platinen bestückt verkaufen sollte, würde ich also in jedem Fall das rote nehmen.

Wie der DC/DC mit 10µF aussieht, sieht man ja oben am Oszi-Bild. Bin bei dir.. die Frage ist halt was "überoptimiert" wäre.
Und ja... das auf Seite 7 hatte ich übersehen. Gebe auch zu, dass das so ziemlich einer meiner ersten Versuche mit dem WE DC/DC ist. Benutze sonst die OKI-78SR... die sind allerdings im Vergleich recht teuer. Ein LF33 (o.ä.) fällt halt wegen der typischen Eingangsspannung von 24V aus.

Die Platinen für die Verkaufsvariante würde ich sowieso in DE beim "ordentlichen" Platineproduzent bestellen. Auch wieder wegen Rechnung, etc.
Da könnte man also schon von Cu-Dicke und Finish sowie FR4 als Trägermaterial ausgehen. Könnte da sogar Alukern-PCB's bestellen, was den Preis aber nur unnötig in die Höhe treiben würde.
Für den geneigten Selbstbauer, der die Platinen evtl. bei JLCPCB oder PCBWay bestellt und da auf "günstig" setzt wäre das natürlich nicht mehr gegeben. Gleiches gilt dann aber für die verwendeten Stripes - sogar beim "Verkaufsprodukt"

Ich besorge also mal die Stripes und melde mich dann wieder. Da hab ich dann auch einen genauen Typ.
Allerdings bin ich ab Mittwoch erst mal ein paar Tage in Ulaub, kann also noch ein paar Tage dauern.

Freue mich weiter über eure Meinung und Feedback.

Gruß,
Patrik
blog allgeek.de, twitter @pregopm, github codmpm

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von Psi » 19.08.2019, 22:06

Ich besorge also mal die Stripes und melde mich dann wieder. Da hab ich dann auch einen genauen Typ.
Das ist doch un-relevant. Dein StepDown kann eine gewisse Spannung und der MOSFET verträgt eine gewisse Leistung. Alles was in diesem Bereich ist muss doch von den Stripes her gehen?

pmayer
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2019, 12:39
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von pmayer » 19.08.2019, 22:15

Psi hat geschrieben:
19.08.2019, 22:06
Ich besorge also mal die Stripes und melde mich dann wieder. Da hab ich dann auch einen genauen Typ.
Das ist doch un-relevant. Dein StepDown kann eine gewisse Spannung und der MOSFET verträgt eine gewisse Leistung. Alles was in diesem Bereich ist muss doch von den Stripes her gehen?
Nicht ganz... die FET's hänge nicht am DC/DC. Der ist nur für den ATMega. Die FET's schalten VCC... d.h. du könntest damit genauso 12V Stripes steuern. Es kommt also nur drauf an, wie warm die FET's werden und was die Leiterbahn (Querschnitt) sowie dein angeschlossenes (12/24V) Netzteil hergeben.
Und natürlich ob der Ripple nach dem DC/DC durch die Last der LED's größer wird und damit den 328p ärgert.

Oder habe ich deine Frage falsch verstanden?
blog allgeek.de, twitter @pregopm, github codmpm

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von Psi » 19.08.2019, 22:25

Die FET's schalten VCC...
Um ganz korrekt zu sein schalten die doch GND?
Zumindest bei meiner Schaltung liegen die +24V dauerhaft an den Stripes an und den GND führe ich durch die LEDs.
Also sind wir doch von 3 Faktoren abhängig:
* Der StepDown muss die Spannung auf die 3,3V für den 328p bringen => max 27V
* Die Leistung der FETS (inkl. Kabel / Leiterbahn) muss höher sein als was die Stripes benötigen => max 96W (Wärmeentwicklung muss getestet werden)
* Das mit dem Ripple was ich nicht versteh :D

In meiner Deckenlampe habe ich ca 30W (24V) auf nem IRLZ44N THT und der bleibt zB eiskalt.

TomMajor
Beiträge: 405
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von TomMajor » 19.08.2019, 22:52

@Psi
Du möchtest bei Digitalschaltung, Mikroprozessoren keine Störungen, unerwünschte Resets usw. Das alles kann durch Ripple auf der Versorgung ausgelöst werden, auch z.B. ein BI wenn der AVR in den Reset geht, der CC1101 aber gerade sendet.
Das Supportthema hatten wir ja schon hier, ich sage mal stabile uC Versorgung, weniger Supportfälle :wink:

@pmayer
Habe mal ganz auf die Schnelle die Wärme durchkalkuliert:
Annahme: Rds 40 mOhm bei 3,3V Vgs, Datenblatt geht nur bis 4V.

Dann bei 4A 100% PWM worstcase:
P = I^2 * R = 4 * 4 * 0,04 = 0,64W
Rthja = 40 °C/W ohne Kühlkörper, (Junction-to-Ambient)

delta T = P * Rthja = 25,6K

Also 25K über Umgebungstemperatur bei 4A und 100%.
Sieht imho gut aus, ist aber nur eine quick & dirty Kalkulation. :roll:
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von Psi » 19.08.2019, 23:29

Sieht imho gut aus, ist aber nur eine quick & dirty Kalkulation.
Klingt erst mal super aber meine naives googlen hat damals ergeben, dass 100% DC weniger problematisch sind als kleinere DCs da sich wohl beim Ein- und Ausschalten von LEDs Spannungsspitzen und auch Induktion in den Leiterbahnen der Stripes ergeben wodurch der FET mehr belastet werden soll. Ich betone naives googlen! Ich hab es weder getestet noch ganz verstanden und möchte dies nur als Denkanstoß in den Raum geworfen haben.

TomMajor
Beiträge: 405
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von TomMajor » 19.08.2019, 23:57

Meine quick & dirty Kalkulation war erst mal nur für die Grundlast mit Rds und Strom.

Was du schreibst würde ich auch so sehen, Schalten von hohen Strömen oder Spannungen ist nie ganz unproblematisch, Induktion, Switching loss usw.
Deswegen schaltet man bei AC gern im Nulldurchgang wenn man es sich leisten kann.

Bei den relativ niedrigen PWM Frequenzen die ein AVR kann ist es eventuell hier nicht so ein großes Thema.
Wenn man ein industrielles Produkt vertreibt sollte man das natürlich auch betrachtet haben.
Viele Grüße,
Tom

pmayer
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2019, 12:39
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von pmayer » 20.08.2019, 10:51

Psi hat geschrieben:
19.08.2019, 22:25
Die FET's schalten VCC...
Um ganz korrekt zu sein schalten die doch GND?
Natürlich... ich sollte solche Sachen nicht "auf die Schnelle" schreiben ;-)
Aber hatte dich ja sowieso falsch verstanden und TomMajor hat es ja schon aufgedröselt 👍
blog allgeek.de, twitter @pregopm, github codmpm

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von Psi » 20.08.2019, 20:59

Ich habe das Gerät mal in Betrieb genommen.

Sketch: https://github.com/pa-pa/AskSinPP/blob/ ... -DW-WM.ino

* Gerät lässt sich sofort per Serial anlernen
* RSSI etwas schlechter als Original HM-Geräte im selben Raum aber besser als meine sonstigen Bastelein
* Hab leider nur 2,6A auf 24V aber hier ist keine Erwärmung spürbar
* Der Helligkeitsübergang ist etwas ruckelig.
* Das "anschalten" war etwas knifflig. Es gibt 3x Helligkeits-Kanäle und 3x Farbtemperatur.
* FarbTemp wird über Kanal 2 gesteuert, 4 und 6 habe keine Auswirkung
* Helligkeit wird über 1 und 5 gesteuert, die Verknüpfungsregel verstehe ich nicht ganz aber zumindest kann man einen auf 100% stellen und mit dem anderen dann wie gewohnt justieren
* Der aktuelle RasperryMatic bietet für das Device *keine* Einstellmöglichkeiten für die Kanäle an. Dies war schon mal anders da ich schon öfter HM-LC-DW gebaut habe. Über den Homematic-Manager von Hobbyquaker kann man allerdings Params setzen und es scheint, als würden die auch greifen.

Flashe ich den Sketch mit

Code: Alles auswählen

typedef DimmerDevice<HalType,ChannelType,2,1> DimmerType;
zeigt die CCU wieder 6 Kanäle an. 1 und 2 Regeln allerdings nun wie erwartet und die anderen 4 sind "tot".

jp112sdl
Beiträge: 3214
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-DW-WM 2-Kanal PWM Dimmer

Beitrag von jp112sdl » 21.08.2019, 07:37

Psi hat geschrieben:
20.08.2019, 20:59
Sketch: https://github.com/pa-pa/AskSinPP/blob/ ... -DW-WM.ino
Psi hat geschrieben:
20.08.2019, 20:59
Der aktuelle RasperryMatic bietet für das Device *keine* Einstellmöglichkeiten für die Kanäle an. Dies war schon mal anders da ich schon öfter HM-LC-DW gebaut habe.
Habe den Sketch unverändert geflasht.
Jedoch ist mir aufgefallen, dass kein "Init Storage:..." automatisch durchgeführt wurde. Vorher war auf diesem Pro Mini der HM-LC-SWX-SM geflasht.
Habe mittels Config-Taster-RESET das dann manuell durchgeführt. Danach erst das Gerät angelernt.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-08-21 um 07.33.50.png
Bildschirmfoto 2019-08-21 um 07.33.58.png

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“