Aktor für Batterielichterkette

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Asselhead
Beiträge: 15
Registriert: 07.02.2019, 17:04
Wohnort: Jüchen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Aktor für Batterielichterkette

Beitrag von Asselhead » 29.10.2019, 09:58

pafra hat geschrieben:
28.10.2019, 14:45
pafra hat geschrieben:
27.10.2019, 09:07
Hallo zusammen,

zur Info für euch:
Ich mache gerade einen Dauertest mit der "XLYNE X41".
Und zwar mit einer umgebauten (ursprünglich 2xAA) Lichterkette und dieser Powerbank.
Ich hab sie am Donnerstag um 5:00 Uhr morgend eingeschaltet und seitdem läuft sie ununterbrochen.
Das sind jetzt schon 77 Stunden und die läuft immer noch.

EDIT 28.10.2019: Korrektur Widerstandwert Ist = 20 Ohm

Ich hab noch einen 20 Ohm Widerstand vor die Lichterkette gelötet, da mir die direkt an den 3,3V zu hell war.
Das reduziert auch etwas die Stromaufnahme.

Ich poste dann nochmal den finalen Stand des Dauertests.

Gruß
Franz
So, Endstand nach ziemlich genau 100 Stunden Dauerbetrieb.

Ich bin voll zufrieden und denke, dass sich das durchaus sehen lassen kann.

Nur nochmal eine Info zur Konfiguration:
- 20 LED Lichterkette (ursprünglich 2xAA)
- Angeschlossen an 3,3V
- Vorwiderstand 20 Ohm
- Powerbank "XLYNE X41"

Gruß
Franz
Hallo Franz,

100 Stunden sind wirklich ein super Wert!
Hast Du zufällig mal den Stromverbrauch der 20er Lichterkette an 3,3V gemessen?
Wäre mal interessant zu wissen.

Danke!
Viele Grüße

Stefan

pafra
Beiträge: 159
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Aktor für Batterielichterkette

Beitrag von pafra » 30.10.2019, 09:59

Asselhead hat geschrieben:
29.10.2019, 09:58
Hast Du zufällig mal den Stromverbrauch der 20er Lichterkette an 3,3V gemessen?
Wäre mal interessant zu wissen.

Danke!
Hallo Stefan,

nein, bisher nicht.
Ich wollte es gestern mit einem USB-Messgerät messen, aber die Stromaufnahme ist für das Teil zu gering.
Ich müsste mir erst mal ein Adapterkabel bauen.
Vielleicht komm ich am Wochenende dazu.

Gruß
Franz

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“