HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

TomMajor
Beiträge: 596
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von TomMajor » 26.10.2019, 18:23

Ich würde die Platine übernehmen wenn sie nicht übermorgen fertig sein soll sondern innerhalb der nächsten 2-3 Wochen, das wäre aus meiner Sicht realistisch.
Viele Grüße,
Tom

der-pw
Beiträge: 89
Registriert: 26.01.2019, 13:39
Wohnort: Wolfenbüttel
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von der-pw » 26.10.2019, 18:24

Zur E-Ink RC könnte man auch hier weitermachen:
viewtopic.php?f=76&t=50160&start=40
Vielleicht nimmt der Thread wieder Fahrt auf.
Würde ich gut finden.
Grüße,
Patrick

ranseyer
Beiträge: 13
Registriert: 17.01.2019, 16:22

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von ranseyer » 26.10.2019, 20:48

TomMajor hat geschrieben:
26.10.2019, 18:23
Ich würde die Platine übernehmen wenn sie nicht übermorgen fertig sein soll sondern innerhalb der nächsten 2-3 Wochen, das wäre aus meiner Sicht realistisch.
Kannst du gerne machen. Ansonsten mach ich das auch. Da ich den ATmega1284 relativ uncool finde von den Maßen würde ich vermutlich eine Hybrid-Variante entwickeln:
-mit dieser Platine zum Auflöten: https://github.com/JChristensen/mini1284
-die Teile der o.g. Platine direkt verlöten...

Würde bedeuten wem das ganze zu klein ist kann sich das 1284er Modul fertig besorgen, oder zumindest ist man flexibler finde ich...
(In meinem Fall würde ich ein paar per Heissluft löten)

TomMajor
Beiträge: 596
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von TomMajor » 27.10.2019, 01:12

SMD Adapter sind je nach Projekt auch eine Möglichkeit.
In diesem Fall würde ich es nicht machen, lohnt sich imho nicht für das bisschen Schaltung und den mega1284 bekommen die Leute schon drauf, siehe ePaper Projekt.
Ich würde auch die nicht benötigten pads aus dem Layout entfernen, dann muss man z.B. nur 30 statt 44 pins löten (habe aber noch nicht genau nachgezählt wie viel gebraucht werden), das sollte weniger SMD Geübten entgegenkommen.
Viele Grüße,
Tom

stan23
Beiträge: 684
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von stan23 » 27.10.2019, 08:14

Es gibt ja auch die Möglichkeit, Platinen einseitig bestücken zu lassen vom Platinenproduzenten, zumindest den ATmega und das Hühnerfutter.

Das CC1101 und die Taster kann man ja selber auflöten.

Der einzige Nachteil ist dass man da in Vorleistung gehen muss.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~70 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Jan_von_neben_an
Beiträge: 160
Registriert: 17.11.2018, 18:05
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von Jan_von_neben_an » 02.11.2019, 09:33

Moin also ich habe natürlich am Gehäuse der 8 Fach Fernbedienung her umgefeilt...

Das sind jetzt die Bilder vom ersten Prototype.

Das Design ist diesmal sehr einfach gehalten es geht nur um Funktion:
gesamt5.JPG
gesamt4.JPG
gesamt3.JPG
V3 Unterteil + Deckel.JPG
V3 Tasten.JPG
schiebe.JPG
Bilder.JPG
tasten aufnahme.JPG
tasten aufnahme2.JPG
ich denke das Teil geht dieses WE noch online.

Gruß Jan

jp112sdl
Beiträge: 3643
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von jp112sdl » 02.11.2019, 09:51

So ähnlich hab ich mir ein RC-4 gebaut. Jedoch mit CR2032 Zelle auf der Rückseite der Platine.
Die Batterien machen irgendwie fast 50 % des Gehäuses aus.
Aber gut, ist vielleicht für die Haptik angenehmer.

VG,
Jérôme

Jan_von_neben_an
Beiträge: 160
Registriert: 17.11.2018, 18:05
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von Jan_von_neben_an » 02.11.2019, 10:08

jp112sdl hat geschrieben:
02.11.2019, 09:51
So ähnlich hab ich mir ein RC-4 gebaut. Jedoch mit CR2032 Zelle auf der Rückseite der Platine.
Die Batterien machen irgendwie fast 50 % des Gehäuses aus.
Aber gut, ist vielleicht für die Haptik angenehmer.
Im Vergeilch zur meiner HM-RC-4 (https://asksinpp.de/Projekte/jan/HM-RC-4/), ist diese Version total einfach nach zubauen. Darum ging es in diesem Projekt!

Danke an Martin das er die Platine designt hat!

Gruß Jan

jp112sdl
Beiträge: 3643
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von jp112sdl » 02.11.2019, 10:53

Wird es auch Gerber-Files zu der Platine geben?

VG,
Jérôme

Jan_von_neben_an
Beiträge: 160
Registriert: 17.11.2018, 18:05
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: HM-RC-8 (mit Gehäuse)

Beitrag von Jan_von_neben_an » 02.11.2019, 12:35

jp112sdl hat geschrieben:
02.11.2019, 10:53
Wird es auch Gerber-Files zu der Platine geben?
Also die Platine hat "ranseyer" alias Martin Neubauer gemacht. Ich habe wie immer nur das Gehäuse verbrochen!

Du findest die Dateien unter:
Leider habe ich noch nie Platinen bestellt also habe ich keine Ahnung ob das alles ist was man braucht!

Gruß Jan

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“