Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
joersch
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2018, 23:16
Wohnort: Region Hannover

Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von joersch » 06.11.2019, 19:16

Moin!
Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier im Richtigen Foren-Abschnitt bein, also seht es mir nach, wenn ich daneben liege...

Wir bauen aktuell ein Einfamilienhaus. Die Elektrik setzt komplett auf HmIPwired. Nun wurde der nächste Mangel in unserem Rohbau festgestellt: die weiße Wanne ist nicht 100% dicht! :evil: Zum Glück hatten wir starken Regen bevor Fußbodenheizung und Estrich in den Keller gekommen sind, kann man nur sagen... Das Ganze soll jetzt mit Kunstharz verpresst/dicht gemacht werden. Jetzt zur eigentlichen Frage:

Kann ich mir an den jetzt bekannten Stellen Feuchtigkeitssensoren unter den Estrich (!) bauen, um dann nach der Estrich-Trocknung wieder auftretende Feuchtigkeit möglichst früh zu erkennen? Anbinden würde ich das dann natürlich gern an die CCU... Fertig gibt es da ja nichts. Irgendwelche Ideen?

Grüße
Jörg

Daimler
Beiträge: 6138
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von Daimler » 06.11.2019, 19:39

Hi,

es gibt hier in diesem Unterforum ein Projekt von Jerome? mit der Möglichkeit, 6 oder 8 Sensoren anzuschließen.
Alternativ ginge es wohl auch mit einem Wired 12/24er Modul.
Das Problem wird vermutlich sein, die Sensoren zementresistent unterzubringen - die müssen ja trotzdem noch die Feuchte messen können.
Gruß Günter

pivccx mit 3.45.7 in Produktiv, pivccx mit 3.47.15 Testsystem, pivccx mit 3.47.15 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
6 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

dondaik
Beiträge: 10406
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von dondaik » 06.11.2019, 19:46

das ist ein sagen wir unglückliche idee des elektrikers... es gibt etlich themen zu der frage ober mit der temperatur - egal :-) die frage ist, wie gesagt: wie das ganze aufbauen das über jahrzehnte der sensoren getauscht werden können - für mich gilt: der estrich gehört dem boden ... was ist zb wenn dort ein schrank, ein klavier oder ein teppich liegt
was soll mir der wert der feuchte sagen ??? nix :mrgreen: ist die wanne undicht soll man sie dicht machen ... ein feuchtesensor im boden macht das zu 100% nicht.
wassersensoren oder leitfähigkeitssensoren auf der oberfläche wäre ggf eine "ansage"
Zuletzt geändert von dondaik am 06.11.2019, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Daimler
Beiträge: 6138
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von Daimler » 06.11.2019, 19:49

dondaik hat geschrieben:
06.11.2019, 19:46
das ist ein sagen wir unglückliche idee des elektrikers
Denke nicht, dass das eine Idee des Elis ist. :wink:
Gruß Günter

pivccx mit 3.45.7 in Produktiv, pivccx mit 3.47.15 Testsystem, pivccx mit 3.47.15 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
6 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

dondaik
Beiträge: 10406
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von dondaik » 06.11.2019, 19:57

:-) :-)
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

joersch
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2018, 23:16
Wohnort: Region Hannover

Re: Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von joersch » 06.11.2019, 22:35

Daimler hat geschrieben:
06.11.2019, 19:39
Das Problem wird vermutlich sein, die Sensoren zementresistent unterzubringen - die müssen ja trotzdem noch die Feuchte messen können.
Genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen... Wird wohl schwer lösbar sein... Kann natürlich den "normalen" Wasser-Sensor auf den Fußboden legen, aber wenn der dann anschlägt, sind wir schon 18 cm über der potentiell undichten Stelle...

Naja, es wird ja jetzt "fachgerecht" abgedichtet... Schau'n 'mer mal...

Xel66
Beiträge: 5757
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von Xel66 » 07.11.2019, 03:06

Ich würde an diese Stelle ein Leerrohr legen, um ggf. den Sensor tauschen zu können. Das Leerrohr könnte man dann in einer Unterputzdose in der Wand enden lassen, die man dann auch gleichzeitig noch als Klemmdose benutzen kann. Einen klassischen Feuchtesensor wirst Du dort sowieso nicht hinbekommen. Maximal eine Doppelelektrode die dann auf Leitfähigkeitsänderungen reagiert, so wie es auch der Wassermelder macht.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 103 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
253 Programme, 218 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.7.20190622
---------------------------------------------------------------------------------

stan23
Beiträge: 684
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Kontaktdaten:

Re: Feuchtigkeitssensor unter Estrich möglich?

Beitrag von stan23 » 07.11.2019, 07:42

Der Bodenaufbau sieht doch so oder ähnlich aus:

Bodenbelag
Estrich (evtl. mit Fußbodenheizung)
Folie
evtl. Trittschalldämmung
Styropordämmung
Abdichtung
Betonwanne

Da würde ich wie Xel66 vorgeschlagen hat ein Leerrohr in die Styropordämmung verlegen, vielleicht mit einem kleinen Hohlraum wo sich Feuchtigkeit sammeln könnte.

Das Leerrohr nicht zu lang, dick genug und ohne große Knicke, damit du einen Temperatur/Feuchtigkeitssensor rein bekommst.
Oder aber ein HT40 oder 50 Rohr in die Wand einputzen und unten einen Bogen in den Raum stehen lassen. Also quasi in der Wand an Estrich und Folie vorbei in die Styropordämmung.

Und wenn eine Fußbodenheizung eingebaut wird, dann nicht vergessen die Punkte zu markieren wo später zur Messung gebohrt werden darf. Die sind normalerweise dafür da die Restfeuchtigkeit des Estrichs zu messen, können aber missbraucht werden um unter dem Estrich zu messen :D


Nein, ich habe keinen für solche Tipps relevanten Beruf erlernt, also Vorsicht :mrgreen:
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~70 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“