Projektvorstellung LED-Teelicht

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

pafra
Beiträge: 213
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 13.12.2019, 13:05

Gelegenheitsbastler hat geschrieben:
13.12.2019, 11:48
Wenn Du sowieso an das Platinendesign gehst, könntest Du vielleicht folgende Dinge überdenken, die mir beim Aufbau des ersten Teelichtes aufgefallen sind:
Die Lötaugen für den Anschluss des USB-TTL-Wandlers auf das gängige 2.54mm Rastermaß abändern und gleichzeitig die Lötaugen so versetzt anordnen, dass eine Stiftleiste guten Kontakt hat, ohne gelötet werden zu müssen. Gleiches (versetzte Anordnung) gilt im Prinzip auch für die Lötaugen für den ISP-Header.

Ansonsten ein wirklich tolles Projekt.
Freut mich, dass Dir das Projekt gefällt.

Der Anschluss für den FTDI ist gleich zu den S26 Platinen.
Das ist deshalb so, weil ich mir für die S26 Platinen ein Adapterkabel gebaut habe und das beim Teelicht wiederverwendet habe.
Nimm eine RW2,54 Stiftleiste und biege die Pins so nach innen, dass sie in die Lötaugen der Platine passen.
Das Klemmt dann auch. Funktioniert bei mir einwandfrei.

Das Gleiche habe ich auch beim ISP-Anschluss gemacht.

Wenn man sich kein Adapterkabel löten will, dann kann man auch prima Dupont-Kabel verwenden.
Die Kontakte einfach in die Platine stecken und während des Flashvorgangs verkantet halten.
Das hab ich z.B. gerade erst beim Aufbau des AsksinAnalyzers so gemacht.

Aber trotzdem danke für die Hinweise.
Ich werde mir das für das nächste Projekt merken.

Gruß
Franz

schwgu
Beiträge: 86
Registriert: 01.01.2015, 12:21

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von schwgu » 14.12.2019, 18:13

Guten Abend,
wie sieht es mit der Funkreichweite aus
ist die gleichwertig mit anderen Modulen oder etwas eingeschränkt z.B. wegen der kompakten Bauweise oder der Antenne in Spiralform ?
Gibt es jetzt schon fertige Teelichter zu kaufen ?

pafra
Beiträge: 213
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 15.12.2019, 17:58

schwgu hat geschrieben:
14.12.2019, 18:13
Guten Abend,
wie sieht es mit der Funkreichweite aus
ist die gleichwertig mit anderen Modulen oder etwas eingeschränkt z.B. wegen der kompakten Bauweise oder der Antenne in Spiralform ?
Gibt es jetzt schon fertige Teelichter zu kaufen ?
Also ich sehe da keinen Unterschied zur Reichweite von anderen Aktoren.
Da wo sie plaziert sind funktionieren sie einwandfrei.

Fertige Teelichter kann ich leider nicht anbieten.
Erstens habe ich nicht die Zeit dafür und der Hauptgrund ist, dass die Hürden für das offizielle Inverkehrbringen von Geräten viel zu hoch sind.

Gruß
Franz

dirk.abel
Beiträge: 14
Registriert: 04.02.2019, 10:04

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von dirk.abel » 20.12.2019, 09:28

Hallo,

könntet ihr wohl zumindest einen Schaltplan zeitnah als pdf oder Bild ins github stellen?

Ich möchte die LPs etwas anders gestalten ("Ich bin da was planen dran...").

Da sind noch ein paar Fragen offen, die mir der Plan vermutlich beantwortet:
Der Ausgang für die Flacker LED ist vermutlich high aktiv, da die LED ja gegen Masse gelegt wird, wenn ich das auf den Fotos richtig deute.
Die LED wird ohne externe Stufe direkt aus dem µC getrieben, der sollte ja bis 20mA treiben können.
Warum ist die Verbindung zur Batterie LP vierpolig? Da dürften doch Masse, geschaltete +Batterie und Config Taster gegen Masse reichen.
Braucht es zur Batteriespannungsmessung keinen externen Spannungsteiler für die Batteriespannung, damit gegen die µC interne +1V1 Referenz gemessen werden kann?

Halt alles Fragen, die mir der Schaltplan beantworten würde. 8)
Ich sag schon mal Danke!

Gruß, Dirk

jp112sdl
Beiträge: 5815
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 507 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von jp112sdl » 20.12.2019, 09:35

dirk.abel hat geschrieben:
20.12.2019, 09:28
Halt alles Fragen, die mir der Schaltplan beantworten würde. 8)
viewtopic.php?f=76&t=54456&start=10#p544821 :arrow: https://github.com/pafra-123/HB_LED_Tee ... t_v1.0.pdf

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

jp112sdl
Beiträge: 5815
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 507 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von jp112sdl » 20.12.2019, 09:38

dirk.abel hat geschrieben:
20.12.2019, 09:28
Braucht es zur Batteriespannungsmessung keinen externen Spannungsteiler für die Batteriespannung
Nein.
https://github.com/pa-pa/AskSinPP/blob/ ... nsor.h#L59

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

dirk.abel
Beiträge: 14
Registriert: 04.02.2019, 10:04

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von dirk.abel » 20.12.2019, 09:38

Sorry! :oops:
Habe ich wohl gestern übersehen...
Danke!

Danke auch für Aufklärung der Batteriemessung! So macht es Sinn. :idea:

pafra
Beiträge: 213
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 20.12.2019, 09:53

dirk.abel hat geschrieben:
20.12.2019, 09:38
Sorry! :oops:
Habe ich wohl gestern übersehen...
Nö, hast Du nicht.
Ich hab den Schaltplan vor ca. 3 Stunden erst hoch geladen. ;)

Gruß
Franz

pafra
Beiträge: 213
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 20.12.2019, 09:56

Hallo Dirk,

Jerome hat ja schon den Link auf den Schaltplan geschickt.
dirk.abel hat geschrieben:
20.12.2019, 09:28
Der Ausgang für die Flacker LED ist vermutlich high aktiv, da die LED ja gegen Masse gelegt wird, wenn ich das auf den Fotos richtig deute.
Die LED wird ohne externe Stufe direkt aus dem µC getrieben, der sollte ja bis 20mA treiben können.
Richtig.
dirk.abel hat geschrieben:
20.12.2019, 09:28
Warum ist die Verbindung zur Batterie LP vierpolig? Da dürften doch Masse, geschaltete +Batterie und Config Taster gegen Masse reichen.
Von den 4 Pins sind 3 belegt, richtig.
Der 4. war Reserve.

Wir arbeiten aber gerade an einer Nachfolger-Version.
Da hat sich einiges an der Platine getan.
Die ist aber zumindest auf die Funktion hin abwärtskompatibel zu aktuellen Teelicht.
Der Board-to-Board Verbinder wird jetzt dann aber 6pol und die Position wird auch nicht mehr exakt die gleiche sein.

Gruß
Franz

pafra
Beiträge: 213
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Projektvorstellung LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 05.01.2020, 21:00

Hallo zusammen,

ich habe die Gerberdaten eben auf Github geladen.
Die sind allerdings nicht modifiziert, d.h. die Anleitung auf Github stimmt mit den Gerberdaten überein.

Da wir an einer Nachfolgeversion arbeiten, werde ich auch nichts mehr an diesem Layout machen.
Das Thema mit der GND-Brücke für die LED ist verkraftbar und kein Problem bei der Umsetzung.

Gruß
Franz

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“