Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

fwscom
Beiträge: 32
Registriert: 27.08.2018, 13:12
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von fwscom » 08.01.2021, 14:26

Du musst mal im Datenblatt des AT1284 die Footprints der QFP44 und der DIP40 Varianten vergleichen, dann wirst du sehen das der Sockel einen AT1284 QFP auf das DIP40 Design umsetzt. Somit kannst du auf deiner Platine auch einen entsprechenden DIP40 Controller einsetzen.

Gruß Fritz

TomMajor
Beiträge: 1536
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von TomMajor » 08.01.2021, 14:32

chianti2000 hat geschrieben:
08.01.2021, 14:11
der Sockel ist schon Super, hat aber offensichtlich auch sein eigenes Design.
PIN 1 vom 1284P-AU ist PIN 6 vom DIP-Sockel usw.
liegt nicht am Sockel sondern an Atmel / Microchip.
TQFP Pin1 PB5 = DIP Pin 6 PB5 usw.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
chianti2000
Beiträge: 95
Registriert: 12.08.2017, 17:15
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von chianti2000 » 08.01.2021, 14:48

Hallo Stephan,

habe mich zu den verschiedenen Sockeladaptern mal weiter umgesehen.
Es gibt TQFP44 zu DIP40 Adapter mit zusätzlich herausgeführten Programmierpins wie von Fritz vorgeschlagen, TQFP44 zu DIP40 Adapter ohne Programmierpins, TQFP44 zu DIP44 Adapter mit anderer Belegung usw. usw. Also Augen auf beim Sockelkauf.
Wer nur Programmieren will, für den ist der von Fritz empfohlene Sockel sicher richtig. ISP an die vorderen Pins und gut ist.
Das braucht nicht einmal eine Platine (den Quarz kann man auch noch bei Bedarf frei anlöten).
Ich habe mich jetzt auf diese beiden Varianten festgelegt, da sie 1:1 die Pins umsetzen ( PIN 1 TQFP/QFP = PIN 1 DIP usw.) und alle Pins herausgeführt sind. Damit habe ich alle Möglichkeiten (Programmieren, Testen der E/A, Abgleich CC1101) und bin nicht festgelegt
Die Belegung wurde vom Verkäufer auch so veröffentlicht. Damit ist das Belegungsprinzip sowohl für den TQFP/QFP 32 als auch 44 erstmal gleich und passt zu meinem Layout. Bei dem TQFP/QFP 32 Sockel, den ich habe, passt das schon mal und die Qualität scheint auch in Ordnung zu sein. Ich hoffe, das wird beim 44-ger auch so sein. Yamaichi kann ich zwar nicht auf meinem Sockel lesen aber Foto auf der Webseite und das was ich erhalten habe stimmen überein (siehe Bilder).
Hier nochmal die Links zum Verkäufer mit den passenden Sockeln:
TQFP/QFP 32 - DIP 32 (1:1)
https://de.aliexpress.com/item/32413764 ... 4c4d2MWDvQ
TQFP/QFP 44 - DIP 44 (1:1)
https://de.aliexpress.com/item/32479375 ... 4c4d2MWDvQ

PS: Wenn die Klemme funktioniert, wird sie auch veröffentlicht :D
Gleiches gilt für die Kicad-Dateien, wenn ich einen Abschlussstand habe. Dann kann jeder seine eigenen Anpassungen /Ergänzungen vornehmen.
Dateianhänge
IMG_8905.jpg
HTB1xj7_IXXXXXciaXXXq6xXFXXXG.png
VG Gerd

Benutzeravatar
chianti2000
Beiträge: 95
Registriert: 12.08.2017, 17:15
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von chianti2000 » 08.01.2021, 14:54

@ Fritz und Tom, Danke für die Aufklärung. Das wusste ich nicht.
VG Gerd

HMSteve
Beiträge: 260
Registriert: 20.08.2019, 06:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von HMSteve » 09.01.2021, 12:33

chianti2000 hat geschrieben:
08.01.2021, 14:48
Bei dem TQFP/QFP 32 Sockel, den ich habe, passt das schon mal und die Qualität scheint auch in Ordnung zu sein... Yamaichi kann ich zwar nicht auf meinem Sockel lesen aber Foto auf der Webseite und das was ich erhalten habe stimmen überein (siehe Bilder).
Sieht gut aus von oben, Produktnummer entspricht zumindest exakt dem Original. Kannst Du bitte nochmal von unten schauen, ob die Pinreihen des eigentlichen Sockels spiegelsymmetrisch entsprechend Yamaichi-Datenblatt und Ali-Bild sind oder punktsymmetrisch wir bei meinem Aergernis
IMG_6222.jpg
Hatte naemlich gerade ueberlegt, dem ganzen Pinbelegungsproblem der Adapter doch mit Ausloeten zu begegnen und so noch etwas Platz zu sparen, aber nicht mal das Sockel-Pinout selbst ist identisch.

Viele Gruesse,
Stephan

Benutzeravatar
chianti2000
Beiträge: 95
Registriert: 12.08.2017, 17:15
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von chianti2000 » 09.01.2021, 13:05

Hallo Stephan,

da sind bei meinem Sockel die Stifte der DIP-Platine fest mit denen der TQFP/QFP 32 Sockel-Platine verlötet.
Also nix steckbar, so dass ich nicht nachschauen kann.
Dateianhänge
Sockelverbindung.jpg
VG Gerd

HMSteve
Beiträge: 260
Registriert: 20.08.2019, 06:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von HMSteve » 09.01.2021, 17:17

chianti2000 hat geschrieben:
09.01.2021, 13:05
Hallo Stephan,

da sind bei meinem Sockel die Stifte der DIP-Platine fest mit denen der TQFP/QFP 32 Sockel-Platine verlötet.
Also nix steckbar, so dass ich nicht nachschauen kann.
Ah ja, danke, ist ja letztlich auch egal, wenn Du sowieso die DIP-Version verwendest, habe jetzt auch ueber Deinen Ali- Link bestellt.

Koenntest Du noch dem GDO2-Pin einen Pogopin spendieren und den einfach an einen Messpunkt (Jumper) rausfuehren, damit man einen Tastkopf fuer den Frequenzzaehler anklemmen kann. Dann wuerde ich mein Projekt erstmal auf Eis legen, Du bist ja schon weiter :D

Viele Gruesse,
Stephan

Benutzeravatar
chianti2000
Beiträge: 95
Registriert: 12.08.2017, 17:15
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von chianti2000 » 10.01.2021, 20:45

Hallo Stephan,
hab meinen Entwurf nochmal bezüglich der Entfernung zum CC1101 und den eingegangenen Hinweisen überarbeitet.
Den Pull-Up für CS habe ich erstmal vorgesehen, entsprechend Stan kann man den aber weglassen d.h. einfach nicht bestücken.
Falls mir in den nächsten Tagen nichts mehr zum Ändern einfällt, werde ich die Platine bestellen, damit ich nicht ins chinesische Neujahrsfest gerade, wo in China vieles ruht.
Dateianhänge
HB-UNI-TEST-PROG-BOARD_V1.2_oben.png
HB-UNI-TEST-PROG-BOARD_V1.2_unten.png
Schema_HB-UNI-TEST-PROG-BOARD_V1.2.pdf
(88.28 KiB) 23-mal heruntergeladen
VG Gerd

jp112sdl
Beiträge: 9143
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 552 Mal
Danksagung erhalten: 1278 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von jp112sdl » 10.01.2021, 20:53

Wenn auf dem Board noch ein 328P wäre, auf dem der "Arduino as ISP"-Sketch läuft, könnte man mit dem Board auch gleich Fuses setzen / Bootloader aufspielen, ohne dass man einen ISP benötigt. 8)
Nur so als nice-to-have :wink:
Dann noch einen FTDI mit drauf und man hat das AskSin-Lab komplett... :lol:

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 454
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Vorstellung HB-CC1101-Testbench

Beitrag von Psi » 10.01.2021, 21:00

jp112sdl hat geschrieben:
10.01.2021, 20:53
Wenn auf dem Board noch ein 328P wäre, auf dem der "Arduino as ISP"-Sketch läuft, könnte man mit dem Board auch gleich Fuses setzen / Bootloader aufspielen, ohne dass man einen ISP benötigt. 8)
Nur so als nice-to-have :wink:
Dann noch einen FTDI mit drauf und man hat das AskSin-Lab komplett... :lol:
Hmm das hätte tatsächlich charm.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“