Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 219
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von Psi » 31.12.2019, 13:53

Dank TomMajors Hilfe konnte ich die Schaltung nun doch am FAN-Anschluss des LCM-40 betreiben:
LCM-40_Homematic.png
Der AVR überlebt den Spannungseinbruch beim Ausschalten des LED-Panels mit:
* Deaktiviertem BOD
* 2200µF Kondensator

Nochmal herzlichen Dank!

jp112sdl
Beiträge: 4409
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von jp112sdl » 31.12.2019, 14:05

2200µF bei 50mA Ausgangsstrom... da sollte man schon fast einen Widerstand zur Lastbegrenzung beim Laden einbauen?

Vielleicht kann Tom was dazu sagen.

VG,
Jérôme

stan23
Beiträge: 842
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von stan23 » 31.12.2019, 15:17

Der L78Lxx kann bei Kühlung sogar 100 mA liefern und hat einen eingebauten Kurzschlussschutz.
Wie gut er das allerdings wegsteckt wird uns Psi dann in einigen Wochen erzählen, falls der ATmega dann immer resettet :wink:
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~70 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

TomMajor
Beiträge: 796
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von TomMajor » 01.01.2020, 13:40

Psi hat geschrieben:
31.12.2019, 13:53
Dank TomMajors Hilfe konnte ich die Schaltung nun doch am FAN-Anschluss des LCM-40 betreiben:

LCM-40_Homematic.png

Der AVR überlebt den Spannungseinbruch beim Ausschalten des LED-Panels mit:
* Deaktiviertem BOD
* 2200µF Kondensator

Nochmal herzlichen Dank!
Hey Christoph,

freut mich das es jetzt geht. 8)

Ist schwer zu sagen ob man bei 2200µF bereits einen Angstwiderstand von ein paar Ohm einbauen sollte.
Hängt auch vom ESR des konkret eingesetzten Elkos ab.
Ich würde es wahrscheinlich in dieser beschriebenen Konfiguration lassen wie es ist.
Wenn du ganz sicher sein willst nimmt die 1,5A Version des Reglers.

Happy new year @all.
Viele Grüße,
Tom

Dampfmotor
Beiträge: 77
Registriert: 20.03.2016, 11:32
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von Dampfmotor » 12.01.2020, 20:27

Tolle Projektvorstellung.

Kann mein LED-Panel jetzt auch mit dem LCM-40 Netzteil und den paar kleinen Komponenten
dimmen. Läuft seit ein paar Tagen sehr stabil.

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 219
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von Psi » 12.01.2020, 22:45

Dampfmotor hat geschrieben:
12.01.2020, 20:27
Tolle Projektvorstellung.

Kann mein LED-Panel jetzt auch mit dem LCM-40 Netzteil und den paar kleinen Komponenten
dimmen. Läuft seit ein paar Tagen sehr stabil.
Das freut mich sehr :)
Ich hab dazu ne kleine Platine gebaut die hoffentlich bald mal eintrifft ;)

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 219
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von Psi » 23.01.2020, 15:51

Das Projekt ist mittlerweile auf Github veröffentlicht.
Den Beitrag #1 habe ich entsprechend angepasst.

Nochmals vielen Dank an die Hilfestellungen: Speziell an Tom aber auch Jerome und pa-pa!

Asselhead
Beiträge: 27
Registriert: 07.02.2019, 17:04
Wohnort: Jüchen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von Asselhead » 10.02.2020, 13:37

Hallo Christoph,

Danke für den Beitrag zum Meanwell Netzteil.
Ich hätte noch eine Frage zum LCM-40.

Beim LCM-40 lässt sich ja der Konstantstrom per DIP Schalter in 6 Stufen von 350mA bis 1050mA einstellen.

Wie ist das Dimmverhalten bei den unterschiedlichen DIP Schalter Einstellungen?
Wenn 1050mA eingestellt ist, kann ich von 0-100% dimmen; wenn 350mA eingestellt ist, kann ich von 0-33% dimmen? Alles über (bzw. unter) Puls-/Pausenverhältnis 33% würde dann bei 350mA ignoriert werden?!?
Oder ist das Netzteil so intelligent, dass es bei jeder Konstantstrom-Stufe intern umschaltet und von 0-100% dimmt?

Mit welcher DIP Einstellung betreibst Du Dein LCM-40?

Schade, dass das LCM-25 keinen 12V/50mA Ausgang hat. Würde mir von der Wattzahl reichen :wink:

Danke!
Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 219
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Meanwell Netzteile mit PWM Eingang dimmen

Beitrag von Psi » 10.02.2020, 13:42

Phu den genauen Strom habe ich nicht mehr im Kopf aber er war relativ hoch. Das panel hatte 40W und ich hab es so mit 35W betrieben.

Ich gehe stark davon aus, dass du bei jedem Strom von 0..100% dimmen kannst.

Btw, v1.0 Platinen sind noch einige da

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“